Claude Giroux

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Claude Giroux Eishockeyspieler
Claude Giroux
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 12. Januar 1988
Geburtsort Hearst, Ontario, Kanada
Größe 180 cm
Gewicht 78 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Rechter Flügel
Nummer #28
Schusshand Rechts
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2006, 1. Runde, 22. Position
Philadelphia Flyers
Spielerkarriere
2004–2005 Cumberland Grads
2005–2008 Olympiques de Gatineau
2008–2009 Philadelphia Phantoms
seit 2009 Philadelphia Flyers
2012 Eisbären Berlin

Claude Giroux (* 12. Januar 1988 in Hearst, Ontario) ist ein kanadischer Eishockeystürmer, der zurzeit bei den Philadelphia Flyers in der National Hockey League spielt.

Karriere[Bearbeiten]

Claude Giroux im Trikot der Gatineau Olympiques (2008).

Claude Giroux begann seine Karriere 2004 in der kanadischen Nachwuchsliga CJHL bei den Cumberland Grads, wo er in 48 Spielen 40 Punkte erzielte. Im Sommer 2005 wechselte er in die hochklassige kanadische Juniorenliga LHJMQ zu den Olympiques de Gatineau. Giroux hatte dort ein sehr gutes Auftaktjahr mit 39 Toren und 64 Assists in 69 Spielen, zog mit den Olympiques ins Halbfinale der Playoffs ein und wurde ins All-Rookie Team der Liga gewählt.

Auf Grund seiner guten Leistungen wurde er im NHL Entry Draft 2006 von den Philadelphia Flyers in der ersten Runde an Position 22 ausgewählt. Kurioserweise hatte Philadelphias damaliger General Manager Bobby Clarke Girouxs Namen vergessen, als er die Erstrunden-Wahl der Flyers bekannt gab.

Giroux spielte noch ein weiteres Jahr in der LHJMQ und war der erste Spieler in der Liga, der die 50 Punkte-Marke während der Saison 2006/07 erreichte, wofür er nur 22 Spiele benötigte. Er konnte sich jedoch nicht an der Spitze der Punktbesten halten und war am Ende viertbester Scorer der Liga mit 112 Punkten in 63 Spielen. Nachdem er mit den Olympiques in der ersten Runde der Playoffs gescheitert war, wechselte er zu den Philadelphia Phantoms, dem Farmteam der Philadelphia Flyers, in die AHL, wo er sein Debüt bei den Profis gab und in fünf Spielen ein Tor erzielte und eins vorbereitete. Ende Juli 2007 erhielt er bei den Philadelphia Flyers schließlich einen Einstiegsvertrag.

Im August und September 2007 trat er mit einer kanadischen U20-Auswahl in der acht Spiele umfassenden Super Series gegen Russland an. Giroux war mit drei Treffern und fünf Assists einer der besten Scorer der Serie, die Kanada mit 7:0 bei einem Unentschieden gewann.

Im September 2007 nahm er am Trainingscamp der Philadelphia Flyers teil um sich für einen Platz im NHL-Kader zu empfehlen, wurde am Ende aber zurück in die LHJMQ zu seinem Juniorenteam in Gatineau geschickt. Dort spielte er zunächst die erste Saisonhälfte und nahm zum Jahreswechsel mit der kanadischen Juniorenauswahl an der U20-Junioren-Weltmeisterschaft 2008 teil, wo das Team die Goldmedaille errang. Mitte Februar kam er schließlich zu seinem Debüt in der NHL, als ihn die Flyers aufgrund von Verletzungsproblemen für zwei Spiele in ihren Kader beriefen. Daraufhin kehrte er wieder nach Gatineau zurück und obwohl er 15 Ligaspiele verpasst hatte, wurde er trotzdem mit 106 Punkten in 55 Spielen zweitbester Scorer der Liga. In den Playoffs war Giroux der klar dominierende Spieler in der LHJMQ. In 19 Spielen traf er 17 Mal und bereitete 34 Treffer vor, womit er auf 51 Punkte kam und die Scorerwertung mit 19 Zählern Vorsprung anführte. Die Olympiques gewannen schließlich den Coupe du Président als Playoff-Sieger sowie Giroux die Trophée Guy Lafleur als wertvollster Spieler der Playoffs und nahmen an der Memorial Cup-Finalrunde teil, wo sie jedoch vorzeitig scheiterten.

Im Herbst 2008 wechselte Giroux endgültig von den Junioren zu den Profis und spielte in der Saison 2008/09 bei den Philadelphia Phantoms 33 Spiele, während er in derselben Saison 42 NHL-Partien für die Flyers bestritt. Seit der Saison 2009/10 ist er fester Bestandteil des NHL-Kaders der Flyers.

Am 4. Oktober 2012 unterschrieb Claude Giroux auf Grund des Lockouts der NHL-Saison 2012/13 einen Vertrag bei den Eisbären Berlin aus der Deutschen Eishockey Liga.[1] Seit der Saison 2012/13 ist er Kapitan der Philadelphia Flyers.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

International[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga GP G A Pts PIM GP G A Pts PIM
2004–05 Cumberland Grads CJHL 48 13 27 40 30
2005–06 Gatineau Olympiques QMJHL 69 39 64 103 64 17 5 15 20 24
2006–07 Gatineau Olympiques QMJHL 63 48 64 112 49 5 2 5 7 2
2006–07 Philadelphia Phantoms AHL 5 1 1 2 6
2007–08 Gatineau Olympiques QMJHL 55 38 68 106 37 19 17 34 51 6
2008 Gatineau Olympiques MemCup 3 1 1 2 2
2007–08 Philadelphia Flyers NHL 2 0 0 0 0
2008–09 Philadelphia Flyers NHL 42 9 18 27 14 6 2 3 5 6
2008–09 Philadelphia Phantoms AHL 33 17 17 34 22
2009–10 Philadelphia Flyers NHL 82 16 31 47 23 23 10 11 21 4
2010–11 Philadelphia Flyers NHL 82 25 51 76 47 11 1 11 12 8
2011–12 Philadelphia Flyers NHL 77 28 65 93 29 10 8 9 17 13
2012–13 Eisbären Berlin DEL 9 4 15 19 6
2012–13 Philadelphia Flyers NHL 48 13 35 48 22
2013–14 Philadelphia Flyers NHL 82 28 58 86 46 7 2 4 6 2
QMJHL gesamt 187 125 196 321 150 41 24 54 78 32
AHL gesamt 38 18 18 36 28
NHL gesamt 415 119 258 377 181 57 23 38 61 33

International[Bearbeiten]

Vertrat Team Kanada bei:

Jahr Team Veranstaltung GP G A Pts PIM
2007 Kanada SS 8 3 5 8 22
2008 Kanada U20-WJC 7 2 4 6 8
2013 Kanada WM 8 3 5 8 12
Junioren gesamt 15 5 9 14 30
Herren gesamt 8 3 5 8 12

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Giroux, Briere sign with Berlin of German Elite League. The Sports Network, 4. Oktober 2012, abgerufen am 4. Oktober 2012 (englisch).