Marián Gáborík

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
SlowakeiSlowakei Marián Gáborík Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 14. Februar 1982
Geburtsort Trenčín, Tschechoslowakei
Größe 186 cm
Gewicht 83 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Rechter Flügel
Nummer #10
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2000, 1. Runde, 3. Position
Minnesota Wild
Spielerkarriere
bis 2000 HC Dukla Trenčín
2000–2009 Minnesota Wild
2004–2005 HC Dukla Trenčín
Färjestad BK
2009–2013 New York Rangers
2013–2014 Columbus Blue Jackets
seit 2014 Los Angeles Kings

Marián Gáborík (* 14. Februar 1982 in Trenčín, Tschechoslowakei) ist ein slowakischer Eishockeyspieler, der seit März 2014 bei den Los Angeles Kings in der National Hockey League unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten]

Gáborík begann seine Karriere in seinem Geburtsort beim HC Dukla Trenčín. In der Saison 1995/96 debütierte er im Alter von 14 Jahren in der Junioren-Extraliga für seinen Heimatverein. In der folgenden Spielzeit erzielte er 71 Scorerpunkte in 52 Saisonspielen für sein Juniorenteam und wies mit einem Plus/Minus-Wert von +58 eine hervorragende Statistik auf. In der Saison 1997/98 spielte er zunächst weiter für die Junioren von Dukla, wobei er in 47 Saisonpartien 91 Scorerpunkte erzielte. Diese Leistungen bewogen den Cheftrainer der Profimannschaft, Jaroslav Walter, Gáborík in der Extraliga debütieren zu lassen. In seinem ersten Profispiel erzielte er ein Tor.

Nachdem er in der Saison 1998/99 neun Spiele für die Junioren absolviert hatte, erhielt Gáborík einen Stammplatz im Profikader seines Clubs und erreichte mit diesem das Playoff-Viertelfinale, in dem dieser dem HKm Zvolen mit 0:3-Siegen unterlag.[1] Obwohl er erst 17 Jahren alt war, etablierte sich Gáborík schnell in der Extraliga und war in der folgenden Spielzeit einer der Führungsspieler seines Teams − mit 46 Scorerpunkten aus 50 Spielen der regulären Spielzeit war er hinter Ľubomír Hurtaj zweitbester Scorer von Dukla Trenčín. Aufgrund der gezeigten Leistungen gehörte er vor dem NHL Entry Draft 2000 zu den aussichtsreichsten Kandidaten, in der ersten Runde ausgewählt zu werden.[2] Letztlich wählten ihn die Minnesota Wild an dritter Position aus.

Minnesota Wild (2000–2009)[Bearbeiten]

Im Juli 2000 erhielt Gáborík einen Rookie-Vertrag über drei Jahre Laufzeit, der ihm jährlich 1,075 Millionen US-Dollar plus Bonuszahlungen einbrachte. Er war damit der bestbezahlte Rookie aller Zeiten in der NHL.[3] Am 6. Oktober 2000 absolvierte der Slowake sein erstes NHL-Spiel in der Begegnung gegen die Mighty Ducks of Anaheim und erzielte das erste Tor für das neu gegründete Franchise der Minnesota Wild. Der 18-jährige Linksschütze wurde damit der jüngste Spieler der NHL-Geschichte, der das erste Tor für ein Expansionsteam der National Hockey League erzielte. Seine Rookiesaison beendete er mit 36 Punkten aus 71 Begegnungen. Zehn Spiele hatte Gáborík verletzungsbedingt verpasst. In seiner zweiten Saison bei den Wild erreichte der Angreifer die Marke von 30 Saisontoren. Am 13. November 2001 gelang ihm sein erster Hattrick im Spiel gegen die Atlanta Thrashers. Im Februar 2002 nahm er als Rookie am NHL YoungStars Game teil, bei dem zwei Auswahlmannschaften der besten Rookies gegeneinander antraten. Bei diesem Spiel war er mit einem Tor und zwei Vorlagen erfolgreich und wurde im Anschluss zum zweitbesten Spieler der Begegnung gewählt. Rund ein Monat später wurde er als erster Spieler der Franchise-Geschichte zum Spieler der Woche der NHL gewählt, nachdem Gáborík sieben Tore in vier Begegnungen erzielt hatte.

Gáborík grüßt die Fans nach seinem Fünf-Tore-Spiel im Dezember 2007

In der Saison 2002/03 führte Gáborík die Wild durch 30 Tore, davon drei Hattricks, und 35 Assists erstmals in die Playoffs, in denen sie das Finale der Western Conference erreichten. Nach Siegen gegen die Colorado Avalanche und Vancouver Canucks verlor der Slowake mit den Wild in der folgenden Runde in vier Begegnungen gegen die Mighty Ducks of Anaheim. In den Playoffs war er wiederum der erfolgreichste Scorer der Mannschaft und verbuchte 17 Punkte. Im Verlauf der Spielzeit war er auch Teilnehmer am NHL All-Star Game und vertrat die Mannschaft der Western Conference. Im Spiel selbst war der Offensivspieler mit drei Punkten erfolgreich. Zuvor hatte er bei der SuperSkills Competition den Wettbewerb für den schnellsten Schlittschuhläufer gewonnen. Mit Ende der Saison 2002/03 lief sein Vertrag mit den Wild aus und zunächst konnten sich die beiden Parteien nicht auf eine Vertragsverlängerung einigen. Daher begann Gáborík die folgende Spielzeit bei seinem Heimatverein in der slowakischen Extraliga.[4] Erst im Oktober 2003 verlängerte er seinen Kontrakt mit den Minnesota Wild, der auf drei Jahre und über 10 Millionen US-Dollar plus Bonuszahlungen dotiert war.[5]

Die Streiksaison 2004/05 verbrachte er in Europa und spielte dort für seinen Heimatclub Dukla Trenčín und in Schweden beim Färjestad BK. In der Saison 2005/06 stellte Gáborík mit 38 Saisontoren einen Franchise-Rekord auf, den er zwei Jahre später selber überbot. Am 25. November 2005 erzielte er in seinem 300. NHL-Spiel den 100. Treffer. Im Juli 2006 verlängerte er seinen auslaufenden Vertrag mit den Minnesota Wild um drei Jahre.[6] Dieser Kontrakt beinhaltete eine deutliche Gehaltserhöhung und der Angreifer, der bereits zuvor Topverdiener bei den Wild war, erhielt für drei Jahre insgesamt 19 Millionen US-Dollar.

Am 20. Dezember 2007 erzielte Gáborík als erster Spieler seit Mario Lemieux in der Saison 1995/96 fünf Tore in der regulären Spielzeit einer Partie beim 6:3-Sieg der Minnesota Wild über die New York Rangers.[7] Im März 2008 wurde er erstmals für einen Monat zum Mannschaftskapitän ernannt.[8]

Gáborík im März 2009

Mit Beginn der Saison 2008/09 begannen Vertragsverhandlungen zwischen Gáborík und den Wild, da sein Vertrag im Sommer 2009 auslief. Das Maximalgebot der Wild umfasste einen Zehnjahresvertrag über 80 Millionen US-Dollar. Dieses Angebot lehnte er ab.[9] Im Oktober 2008 verletzte er sich in der Leistengegend und unterzog sich im Januar 2009 eine Hüftoperation.[10] Daher absolvierte er bis Saisonende nur 17 Spiele für die Wild, in denen er 23 Scorerpunkte sammelte.

Da sich die Vertragspartner nicht auf eine Verlängerung einigen konnten, lief sein Vertrag mit dem Ende der Saison aus. Er verließ die Wild nach acht Spielzeiten als Franchise-Rekordtorschütze, Rekordvorlagengeber und Topscorer.[11]

New York Rangers (2009–2013)[Bearbeiten]

Im Sommer 2009 wurde Gáborík ein sogenannter Unrestricted Free Agent. Am ersten Tag der Wechselperiode, dem 1. Juli 2009, unterschrieb er entgegen aller Pressespekulationen einen Vertrag über fünf Jahre mit den New York Rangers. Insgesamt war dieser Vertrag auf 37,5 Millionen US-Dollar dotiert.[12]

In den ersten zehn Spielen für seinen neuen Club erzielte er zwölf Tore.[13] Im Oktober 2009 erlitt Gáborík eine Knieverletzung, die er sich bei einem Zusammenprall mit Petr Průcha von den Phoenix Coyotes zugezogen hatte.[13] Obwohl sein Club die Playoffs 2010 nicht erreichte, war es insgesamt eine erfolgreiche erste Saison bei den Rangers für Gáborík. Er absolvierte 76 Spiele, in denen er 42 Tore erzielte und insgesamt 86 Scorerpunkte erreichte. Am 9. Januar 2011 erzielte er vier Tore und einen Assist beim 7:0-Sieg der Rangers über die Toronto Maple Leafs.

Columbus Blue Jackets und Los Angeles Kings (seit 2013)[Bearbeiten]

Zur Trade Deadline am 3. April 2013 wurde er zu den Columbus Blue Jackets transferiert. Insgesamt absolvierte er aufgrund von mehreren Verletzungen nur 34 Spiele für die Blue Jackets, bevor diese ihn im folgenden Jahr erneut abgaben. Am 5. März 2014 wechselte Gáborík zur Trade Deadline zu den Los Angeles Kings, die dafür Matt Frattin, ein Zweitrunden- und ein Drittrunden-Wahlrecht nach Columbus transferierten.

International[Bearbeiten]

Marián Gáborík begann früh in seiner Karriere, sein Heimatland international zu vertreten. So nahm er an der U20-Junioren- und U18-Junioren-Weltmeisterschaft 1999 teil, wo er jeweils die Bronzemedaille gewann. Zudem wurde er bei der U18-Weltmeisterschaft in das All-Star-Team gewählt und als bester Stürmer ausgezeichnet. In der folgenden Saison nahm er erneut an den U18- und U20-Welttitelkämpfen teil.

Ab 2001 gehörte Gáborík in unregelmäßigen Abständen dem slowakischen Nationalkader bei Herren-Weltmeisterschaften an, wobei er bis heute (2011) keine Medaille gewinnen konnte. Bei der Weltmeisterschaft 2007 war er mit fünf Toren und sechs Assists Topscorer seiner Mannschaft und wurde am Turnierende als bester Spieler seines Teams ausgezeichnet. Zudem nahm er mit der Nationalmannschaft an den Olympischen Winterspielen 2006 und 2010 teil, wo diese den fünften und vierten Platz belegte.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

International[Bearbeiten]

  • 1999 Bronzemedaille bei der U20-Junioren-Weltmeisterschaft
  • 1999 Bronzemedaille bei der U18-Junioren-Weltmeisterschaft
  • 1999 Topscorer der U18-Junioren-Weltmeisterschaft
  • 1999 Bester Vorlagengeber der U18-Junioren-Weltmeisterschaft
  • 1999 Bester Stürmer der U18-Junioren-Weltmeisterschaft
  • 1999 All-Star-Team der U18-Junioren-Weltmeisterschaft

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Playoffs
Saison Team Liga GP G A Pts PIM +/− PP SH GW GP G A Pts PIM
1995–96 HC Dukla Trenčín Extraliga jr. 1 1 0 1 0 −1
1996–97 HC Dukla Trenčín Extraliga jr. 52 35 36 71 42 +58
1997–98 HC Dukla Trenčín Extraliga jr. 36 37 22 59 28 +71
1997–98 HC Dukla Trenčín Extraliga 1 1 0 1 0 ±0
1998–99 HC Dukla Trenčín Extraliga jr. 9 8 9 17 8 +11
1998–99 HC Dukla Trenčín Extraliga 33 11 9 20 6 +10 3 1 0 1 2
1999–00 HC Dukla Trenčín Extraliga jr. 1 1 0 1 0 ±0
1999–00 HC Dukla Trenčín Extraliga 50 25 24 46 34 +1 5 1 2 3 2
2000–01 Minnesota Wild NHL 71 18 18 36 32 −6 6 0 3
2001–02 Minnesota Wild NHL 78 30 37 67 34 0 10 0 4
2002–03 Minnesota Wild NHL 81 30 35 65 46 +12 5 1 8 18 9 8 17 6
2003–04 HC Dukla Trenčín Extraliga 9 10 3 13 10 +9
2003–04 Minnesota Wild NHL 65 18 22 40 16 +10 3 0 4
2004–05 Färjestad BK Elitserien 12 6 4 10 45 +8 0 0 0
2004–05 HC Dukla Trenčín Extraliga 29 25 27 52 46 +43 8 5 1 12 8 9 17 26
2005–06 Minnesota Wild NHL 65 38 28 66 64 +6 10 2 7
2006–07 Minnesota Wild NHL 48 30 27 57 40 +12 12 1 7 5 3 1 4 8 -
2007–08 Minnesota Wild NHL 77 42 41 83 63 +17 11 1 8 6 0 1 1 4
2008–09 Minnesota Wild NHL 17 13 10 23 2 +3 2 1 2
2009–10 New York Rangers NHL 76 42 44 86 37 +15 14 1 4
2010–11 New York Rangers NHL 62 22 26 48 18 +8 7 0 4 5 1 1 2 2
2011–12 New York Rangers NHL 82 41 35 76 34 +15 10 0 7 20 5 6 11 2
2012–13 New York Rangers NHL 35 9 10 19 8 −8 1 0 4
2012–13 Columbus Blue Jackets NHL 12 3 5 8 6 +5 0 0 1
2013–14 Columbus Blue Jackets NHL 22 6 8 14 6 ±0 0 0 0
2013–14 Los Angeles Kings NHL 19 5 11 16 4 +7 1 0 0 26 14 8 22 6
NHL gesamt 810 347 357 704 414 +96 92 7 63 80 32 25 57 28

International[Bearbeiten]

Gáborík im Trikot der slowakischen Nationalmannschaft

Vertrat Slowakei bei:

Jahr Team Veranstaltung GP G A Pts PIM +/− Resultat
1999 Slowakei U20-WM 6 3 0 3 2 +2 Bronzemedaille
1999 Slowakei U18-WM 7 3 8 11 2 +5 Bronzemedaille
2000 Slowakei U20-WM 7 3 1 4 0 ±0 9. Platz
2000 Slowakei U18-WM 6 6 2 8 12 +3 5. Platz
2001 Slowakei WM 7 2 1 3 0 +1 7. Platz
2004 Slowakei WM 9 4 2 6 4 +5 4. Platz
2004 Slowakei WCH 4 1 0 1 2 −2 7. Platz
2005 Slowakei WM 7 3 1 4 6 +3 5. Platz
2006 Slowakei Olympia 6 3 4 7 4 +6 5. Platz
2007 Slowakei WM 6 5 6 11 14 +6 6. Platz
2010 Slowakei Olympia 7 4 1 5 6 −3 4. Platz
2011 Slowakei WM 6 2 1 3 0 –2 10. Platz
Junioren gesamt 26 15 11 26 16 +10
Herren gesamt 52 24 16 40 36 +14

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. hockeyarchives.info, Championnat de Slovaquie 1998/1999
  2. hockeysfuture.com, CSB Mid-Season Rankings
  3. Tom Jones: Gaborik gets NHL's richest rookie contract. Star Tribune, 16. Juli 2000, abgerufen am 25. März 2011.
  4. Chip Scoggins: Wild star Marian Gaborik is in Slovakia as a holdout looms. 1. September 2003, abgerufen am 25. März 2011.
  5. sports.espn.go.com, Gaborik signs deal with Wild
  6. usatoday.com, Wild avoid arbitration with Gaborik, signing RW to 3-year deal
  7. ESPN Online, Gaborik becomes first to score 5 in game since Fedorov in 1996
  8. wild.nhl.com, Marian Gaborik named March team captain
  9. While Marian Gaborik rumors go wild, the Wild keep going. Sporting News, 22. Oktober 2008, abgerufen am 24. März 2011.
  10. Sports Illustrated, Marian Gaborik of the Wild to Have Hip Surgery (Version vom 4. Juni 2011 im Internet Archive)
  11. Career Stats - Regular season - Minnesota Wild - All Skaters - Career Leaders for Team - Career Points. National Hockey League, abgerufen am 24. März 2011.
  12. Gaborik signs with Rangers. NHL, 1. Juli 2009, abgerufen am 24. März 2011.
  13. a b Larry Brooks: Rangers’ Gaborik not playing tonight. New York Post, 28. Oktober 2009, abgerufen am 24. März 2011.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Marián Gáborík – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien