Coventry-Victor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Coventry-Victor (1933)
Coventry-Victor (1935)

Coventry-Victor war ein britischer Hersteller von Automobilen.

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten]

Das Unternehmen Coventry-Victor Motor Co Limited aus Coventry stellte ab 1920 Einbaumotoren für andere Automobilhersteller wie Amazon Cars, Edmond, G.B., Gibbons & Mear und Jeecy-Vea her. 1926 begann die Produktion eigener Automobile. 1938 endete die Produktion.

Fahrzeuge[Bearbeiten]

Es wurden ausschließlich Dreirädern hergestellt, bei denen sich das einzelne Rad im Heck befand. Es wurden Motoren eigener Fertigung verwendet, überwiegend Zweizylindermotoren. Anfangs gab es eine Basisversion mit 688 cm³ Hubraum und eine Sportversion mit 749 cm³ Hubraum. Ab 1932 hieß die Basisversion Midget und die Sportversion Luxury Sports. Ab 1937 gab es auch Luxusversionen mit größeren Motoren, die wahlweise 850 cm³, 950 cm³ oder 1000 cm³ Hubraum aufwiesen.

Ein Fahrzeug dieser Marke ist im Arvika Fordonsmuseum in Arvika zu besichtigen.

Literatur[Bearbeiten]

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die große Automobil-Enzyklopädie. BLV, München 1986, ISBN 3-405-12974-5
  • G. N. Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours. Courtille, 1975 (französisch)
  • David Culshaw, Peter Horrobin: The Complete Catalogue of British Cars 1895–1975, Veloce Publishing PLC, Dorchester (1997), ISBN 1-874105-93-6 (englisch)

Weblink[Bearbeiten]

 Commons: Coventry-Victor – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien