Singer (Automobilhersteller)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Singer-Logo (jüngere Version)
Singer-Logo (ältere Version)

Singer war ein Unternehmen aus Coventry, das ab 1901 im Automobilbau tätig war.

Geschichte[Bearbeiten]

Singer 208 cm³ (1902)
Singer 8 Junior Saloon (1931)
Singer Gazelle Cabriolet (1960)
Ein Singer als Hochzeitskutsche

Singer wurde als einer der vielen Fahrradhersteller in Coventry gegründet. Ab 1901 baute man Motor-Dreiräder und Motorräder. 1905 wurde der erste vierrädrige Wagen in Lizenz von Lea-Francis hergestellt, der einen 3-Zylinder-Motor mit 1400 cm³ Hubraum besaß. Der erste von Singer entworfene Wagen war der 12/14 hp mit 2,4-Liter-Vierzylindermotor von 1906. Der Motor wurde von Aster bezogen. 1907 gab man das Lea-Francis-Design auf und bot eine Reihe von 2-, 3- und 4-Zylindermodellen mit Motoren von White & Poppe an. Die Modelle mit Aster-Motoren wurden 1909 aufgegeben und eine neue Baureihe von größeren Wagen eingeführt. Nun hatten alle Wagen White and Poppe-Motoren. 1911 erschien der erste große Verkaufserfolg, der Typ Ten mit einem 1100-cm³-Motor aus eigener Produktion. Nach und nach wurden alle Modelle auf selbstgefertigte Motoren umgestellt, bis beim Ausbruch des Ersten Weltkriegs nur noch der 3,3-Liter-20 hp eine zugekaufte Maschine hatte.

Nach dem Friedensschluss wurde der 10 wieder gefertigt und 1923 einer Überarbeitung unterzogen, die auch einen neuen obengesteuerten Motor (ohv) enthielt. Sechszylindermodelle wurden 1922 eingeführt. 1927 wuchs der Hubraum des 10 auf 1300 cm³ und ein neuer, kleiner Wagen mit 850-cm³-OHC-Motor, der spätere Verkaufsschlager Junior wurde angekündigt. 1928 war Singer der drittgrößte Autohersteller hinter Austin und Morris. Das Angebot wurde dann in komplexer Art und Weise erweitert, wobei eine Weiterentwicklung des Junior-ohc-Motors zuerst im Modell 9, dem Modell 14 und dem sportlichen 1 1/2 litre 1933 einsetzte. Aus dem 9 wurde 1935 der Bantam.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden anfangs die Modelle Nine, Super 10 und Super 12 mit kleinen Änderungen wieder aufgelegt, aber 1948 erschien der vollkommen neue SM 1500 mit ohc-Motor und Einzelradaufhängung vorne, aber immer noch einem separaten Rahmen. Er war mit 799 GBP (damals ca. 16.000 DM) allerdings sehr teuer und verkaufte sich daher nicht gut, zumal die Konkurrenten von Singer auch ihre volle Produktion wieder aufnahmen. 1954 wurde das Modell überarbeitet und wurde zum Hunter, den es zuletzt auch mit zwei obenliegenden Nockenwellen (dohc) gab. Von diesem Modell wurden allerdings nicht viele hergestellt.

1956 war die Firma in finanziellen Schwierigkeiten und die Gebrüder Rootes, die sich schon seit der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg um den Verkauf der Singer-Fahrzeuge kümmerten, kauften die Firma auf. Dies war das Ende der eigenständigen Singer-Konstruktionen. Das nächste Modell, der Gazelle, war vom Hillman Minx abgeleitet - ein typisches Badge-Engineering-Produkt, behielt allerdings noch bis 1958 die Singer-ohc-Maschine. Die letzten Wagen mit dem Namen Singer waren eine Luxusversion des Hillman Imp, genannt Chamois, und die Rootes-Arrow-Typen Gazelle und Vogue. Infolge der Übernahme der Rootes Group durch Chrysler verschwand die Automobilmarke Singer 1970 endgültig.

Modelle[Bearbeiten]

Modelle 1906–1916[Bearbeiten]

Typ Bauzeitraum Zylinder / Ventilsteuerung Hubraum
8/10 hp 1906 2 / sv 1800 cm³
12/14 hp 1906 2 / sv 2537 cm³
7/9 hp 1906–1910 2 / sv 905 cm³
12/14 hp 1906–1910 4 / sv 1810 cm³
10 hp 1907 3 / sv 1358 cm³
12/15 hp 1907 4 / sv 2438 cm³
20/22 hp 1907 4 / sv 3686 cm³
20/25 hp 1908–1910 4 / sv 3456 cm³
16 hp 1909 4 / sv 2497 cm³
16/20 hp 1910 4 / sv 2799 cm³
20/25 hp 1910 4 / sv 4714 cm³
15 hp 1911–1914 4 / sv 2610 cm³
20 hp 1911–1915 4 / sv 3307 cm³
14 hp 1913–1914 4 / sv 2384 cm³
25 hp 1913–1914 4 / sv 4082 cm³
10 hp 1913–1916 4 / sv 1096 cm³
15.9 hp 1915 4 / sv 2614 cm³

Modelle 1919–1949[Bearbeiten]

Singer (1934)
Singer (1934)
Typ Bauzeitraum Zylinder / Ventilsteuerung Hubraum Leistung
10 1919–1923 4 / sv 1097 cm³
15 1921–1925 6 / sv 1991 cm³
10/25 1925–1928 4 / ohv 1308 cm³ 26 bhp (19 kW)
8 1926 4 / ohv 847 cm³
14/34 1926–1928 6 / ohv 1776–1792 cm³
8 Junior 1927–1932 4 / ohc 848 cm³ 16,5 bhp (12 kW)
10 1927–1932 4 / ohv 1261 cm³
Senior 1928–1929 4 / ohv 1571 cm³
Six 1929–1931 6 / ohv 1920 cm³
Senior Six 1930–1931 6 / sv 1792 cm³
9 1932–1937 4 / ohc 972 cm³ 31 bhp (23 kW)
9 Sports 1933 4 / ohc 972 cm³ 35 bhp (26 kW)
14 1933 6 / ohc 1611 cm³
2 litre 1933 6 / sv 2050 cm³ 45 bhp (33 kW)
12 1933–1935 4 / sv 1440 cm³ 32 bhp (23,5 kW)
17.9 1934 6 / ohc 2160 cm³
11 Airstream 1934–1936 4 / ohc 1584 cm³
11 1934–1937 4 / ohc 1459 cm³ 39 bhp (29 kW)
9 Le Mans 1935–1936 4 / ohc 972 cm³ 38 bhp (28 kW)
1½ litre Le Mans 1935–1936 6 / ohc 1493 cm³ 48 bhp (35 kW)
Bantam 1935–1937 4 / ohc 972 cm³ 25 bhp (18 kW)
16 1935–1937 6 / ohc 1993 cm³
Super 10 1937–1949 4 / ohc 1193 cm³ 37 bhp (27 kW)
Bantam 1938–1940 4 / ohc 1074 cm³ 30 bhp (22 kW)
Super 12 1938–1949 4 / ohc 1525 cm³ 43 bhp (31,6 kW)
Nine Roadster 1939–1949 4 / ohc 1074 cm³ 35 bhp (26 kW)

Modelle 1948–1970[Bearbeiten]

Typ Bauzeitraum Zylinder / Ventilsteuerung Hubraum Leistung
SM 1500 1948–1951 4 / ohc 1506 cm³ 48 bhp (35 kW)
Nine 4A/AB 1949–1951 4 / ohc 1074 cm³ 36 bhp (26,5 kW)
SM 1500 1951–1956 4 / ohc 1497 cm³ 48–58 bhp (35–42,6 kW)
Hunter 1954–1956 4 / ohc 1497 cm³ 48-50 bhp (35–37 kW)
Hunter 75 1955–1956 4 / dohc 1497 cm³ 75 bhp (55 kW)
Gazelle I 1956–1958 4 / ohc 1497 cm³ 52,5 bhp (38,6 kW)
Gazelle II 1957–1958 4 / ohc 1497 cm³ 52,5 bhp (38,6 kW)
Gazelle IIA 1958 4 / ohv 1494 cm³ 60,2 bhp (44,3 kW)
Gazelle III 1958–1959 4 / ohv 1494 cm³ 60 bhp (44 kW)
Gazelle IIIA 1959–1960 4 / ohv 1494 cm³ 64 bhp (47 kW)
Gazelle IIIB 1960–1961 4 / ohv 1494 cm³ 60 bhp (44 kW)
Vogue I 1960–1962 4 / ohv 1592 cm³ 66 bhp (48,5 kW)
Gazelle IIIC 1961–1963 4 / ohv 1592 cm³ 53 bhp (39 kW)
Vogue II 1963–1964 4 / ohv 1592 cm³ 66 bhp (48,5 kW)
Gazelle V 1963–1965 4 / ohv 1725 cm³ 57 bhp (42 kW)
Vogue III 1964–1965 4 / ohv 1592 cm³ 78,5 bhp (57,7 kW)
Chamois I 1964–1965 4 / ohc 875 cm³ 39 bhp (28,7 kW)
Vogue IV 1965–1966 4 / ohv 1725 cm³ 80 bhp (59 kW)
Gazelle VI 1965–1967 4 / ohv 1725 cm³ 62,5 bhp (46 kW)
Chamois II 1965–1970 4 / ohc 875 cm³ 42 bhp (31 kW)
New Vogue 1966–1970 4 / ohv 1725 cm³ 80 bhp (59 kW)
New Gazelle 1967–1970 4 / ohv 1725 cm³ 62,5–74 bhp (46–54,4 kW)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Singer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien