Olympische Sommerspiele 2008/Teilnehmer (Serbien)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Olympische Ringe

SRB

SRB
Goldmedaillen Silbermedaillen Bronzemedaillen
1 2

Serbien nahm 2008 mit 91 Athleten an den Olympischen Sommerspielen in Peking teil. Dies war die erste selbstständige serbische Teilnahme nach 96 Jahren. In der Zeit dazwischen trat Serbien als Teil Jugoslawiens (1920–1988 und 1996–2000), der unabhängigen Olympiateilnehmer (1992) sowie Serbien und Montenegros (2004) auf. Da keiner der serbischen Teilnehmer 1912 das Treppchen erreichen konnte, waren die drei gewonnen Medaillen die ersten, die Serbien allein holte.

Fahnenträger zur Eröffnungsfeier war die erfolgreiche Sportschützin Jasna Šekarić, zur Abschlussfeier trug der Volleyballer Saša Starović die Flagge.

Medaillen[Bearbeiten]

Medaillenspiegel[Bearbeiten]

Medaillenspiegel Serbien
Platz Sportart Goldmedaille – Olympiasieger Silbermedaille – 2. Platz Bronzemedaille – 3. Platz Gesamt
1 Schwimmen 1 1
2 Tennis 1 1
Wasserball 1 1
Gesamt 1 2 3

Medaillengewinner[Bearbeiten]

Silbermedaille – 2. Platz Silber[Bearbeiten]

Name Sportart Wettkampf
Milorad Čavić Schwimmen 100 m Freistil Männer

Bronzemedaille – 3. Platz Bronze[Bearbeiten]

Name Sportart Wettkampf
Novak Đoković Tennis Einzel Männer
Wasserballnationalmannschaft der Männer Wasserball Wasserball Männer

Teilnehmer nach Sportarten[Bearbeiten]

Logo Fußball Fußball[Bearbeiten]

Als Qualifikation für Olympia diente in Europa die U-21-Europameisterschaft 2007, deren Halbfinalteilnehmer nach Peking reisen durften. Serbien belegte dort nach einer Finalniederlage gegen die Niederlande Platz zwei. Die U-23-Mannschaft wurde verstärkt durch Kapitän und Stammtorwart Vladimir Stojković sowie Aleksandar Živković und Miljan Mrdaković, die ebenso in allen drei Spielen zum Einsatz kamen. Bei den Frauen wurden die europäischen Teilnehmer für Olympia über die Weltmeisterschaft 2007 ermittelt, für die sich die Serbinnen nicht qualifizieren konnten.

Im Auftaktspiel gegen die Australier spielte Serbien zwar vor allem in der Offensive besser als der Gegner, gute Torchancen blieben jedoch aus. Nachdem das Team in der zweiten Hälfte in Rückstand geriet, sicherte es sich durch einen Kopfballtreffer von Slobodan Rajković einen Punkt.[1] Auch gegen die Elfenbeinküste lag die Mannschaft bereits nach drei Minuten mit 0:1 hinten. Nach dem Ausgleichstor von Miljan Mrdaković und einem Eigentor Rajković’ verlor Serbien noch mit 2:4, der 2:3-Anschlusstreffer von Đorđe Rakić in der 90. Minute kam dabei zu spät.[2] Im abschließenden Gruppenspiel gegen Argentinien gab es trotz des überragenden Torhüters Stojković eine 0:2-Niederlage, sodass die Elf als Gruppenvierter und damit -letzter aus dem Turnier ausschied.[3]

Nr. Name Verein* Spiele Tore Gelbe
Karten
Gelb-Rote
Karten
Rote
Karten
Torhüter
01 Vladimir Stojković Kapitän der Mannschaft Sporting Lissabon 3 0 0 0 0
18 Saša Stamenković FK Napredak Kruševac 0 0 0 0 0
Verteidiger
02 Marko Jovanović FK Partizan 3 0 0 0 0
03 Aleksandar Kolarov Lazio Rom 2 0 0 0 0
04 Gojko Kačar Hertha BSC 3 0 0 0 0
05 Slobodan Rajković FC Twente 3 1 0 0 0
11 Duško Tošić Werder Bremen 2 0 0 1 0
16 Nenad Tomović Roter Stern Belgrad 3 0 1 0 0
Mittelfeldspieler
06 Predrag Pavlović FK Napredak Kruševac 0 0 0 0 0
07 Milan Smiljanić Espanyol Barcelona 3 0 0 0 0
08 Nikola Gulan AC Florenz 3 0 1 0 0
12 Dušan Tadić FK Vojvodina 3 0 0 0 0
13 Ljubomir Fejsa FK Partizan 3 0 0 0 0
15 Aleksandar Živković Shandong Luneng 3 0 1 0 0
17 Zoran Tošić FK Partizan 3 0 2 0 0
Stürmer
09 Đorđe Rakić Red Bull Salzburg 2 1 0 0 0
14 Miljan Mrdaković Vitória Guimarães 3 1 0 0 0
19 Andrija Kaluđerović OFK Belgrad 0 0 0 0 0
Trainer
Miroslav Đukić
Spieler, die von ihren Klubs nicht freigestellt wurden
Stefan Babović FC Nantes
Filip Đorđević FC Nantes
* Es ist jeweils der Verein angegeben, bei dem der Spieler zu Beginn der Olympischen Spiele unter Vertrag stand.
Ergebnisse[4]
Gegner Ergebnis
Vorrunde
AustralienAustralien Australien 1:1 (0:0)
ElfenbeinküsteElfenbeinküste Elfenbeinküste 2:4 (1:2)
ArgentinienArgentinien Argentinien 0:2 (0:1)
als Gruppenvierter ausgeschieden

Logo Leichtathletik Leichtathletik[Bearbeiten]

Es hatten sich zwölf serbische Leichtathleten für die Olympischen Sommerspiele qualifiziert, davon sind zwei nicht in Peking angereist: Aleksandar Raković in der Disziplin 50 km Gehen und Luka Rujević in der Disziplin Kugelstoßen.

Hochspringer Dragutin Topić nahm bereits zum fünften Mal an den Olympischen Spielen teil, seine beste Platzierung war dabei Rang 4 1996 mit 2,32 Metern. Die Marathonläuferin Olivera Jevtić, 2004 in Athen Sechste, brach den Lauf bei Kilometer 23 ab. Sie war im ersten Teil des Laufes in der führenden Gruppe, hatte aber schon auf Kilometer 15 Schmerzen im Bauch. Ebenfalls bereits 2004 bei Olympia dabei waren Diskuswerferin Dragana Tomašević (damals 38.) und Geher Predrag Filipović (39.). Insgesamt konnte keiner der Teilnehmer das Finale erreichen (der Marathon sowie die Disziplinen 20 und 50 Kilometer Gehen bestehen nur aus einem Lauf).

Trainer: Jovan Jahić, Danilo Krtinić, Slavko Kuzmanović

Ergebnisse[5]
Athlet Disziplin Runde Ergebnis Rang Rekord
Männer
Nenad Filipović 50-km-Gehen 4:02:16 h 30.
Predrag Filipović 20-km-Gehen 1:28:15 h 41.
Asmir Kolašinac Kugelstoßen Qualifikation 19,01 m 16. (Qualifikation A)
33. (Qualifikation gesamt) (nicht qualifiziert)
Goran Nava 1500 m Vorlauf 3:42,92 min 6. (Vorlauf 3)
36. (alle Vorläufe) (nicht qualifiziert)
Nationaler
serbischer Rekord
Dragutin Topić Hochsprung Qualifikation 2,25 m 11. (Qualifikation A)
17. (Qualifikation gesamt) (nicht qualifiziert)
Frauen
Tatjana Jelača Speerwurf Qualifikation NM* kein gültiger Versuch (nicht qualifiziert)
Olivera Jevtić Marathon DNF* Lauf abgebrochen
Ivana Španović Weitsprung Qualifikation 6,30 m 16. (Qualifikation B)
30. (Qualifikation gesamt) (nicht qualifiziert)
Dragana Tomašević Diskuswurf Qualifikation 60,19 m 6. (Qualifikation B)
13. (Qualifikation gesamt) (nicht qualifiziert)
Biljana Topić Dreisprung Qualifikation 14,14 m 6. (Qualifikation A)
13. (Qualifikation gesamt) (nicht qualifiziert)

Logo Radsport Radsport[Bearbeiten]

Die beiden serbischen Teilnehmer im Straßenrennen, Nebojša Jovanović (serbisch-montenegrinischer Meister 2004) und Ivan Stević (serbisch-montenegrinischer Meister 2003 und 2005 sowie serbischer Meister 2006) hatten mit der Medaillenvergabe nichts zu tun und landeten auf den Plätzen 85 bzw. 67. Der Radrennfahrer Žolt Der hatte sich für die Spiele in der Disziplin Zeitfahren qualifiziert, nahm jedoch nicht teil.

Trainer: Nebojša Čubrić

Ergebnisse[6]
Athlet Disziplin Zeit Rang
Männer
Nebojša Jovanović Straßenrennen 6:49:59 h (+26:10 min) 85.
Ivan Stević Straßenrennen 6:35:44 h (+11:55 min) 67.

Logo Ringen Ringen[Bearbeiten]

Kristijan Fris, 2007 sowohl WM- als auch EM-Dritter, unterlag im Achtelfinale dem späteren Olympiasieger Nasir Mankijew aus Russland. Über die Trostrunde erreichte er mit einem Sieg gegen den Usbeken Ildar Hafizow und einer Niederlage im Kampf gegen den dreifachen Weltmeister Hamid Soryan Reihanpour aus dem Iran, dem er bereits im Vorjahr bei der WM unterlag, letztlich Platz sieben. Davor Štefanek, der auch 2004 an den Olympischen Spielen in Athen teilgenommen hatte und den 18. Platz erreichte, landete diesmal leicht verbessert auf Rang 15.

Trainer: Milorad Dokmanac, Pajo Ivošević

Ergebnisse[7]
Athlet Disziplin Runde Gegner Punkte
Männer
Kristijan Fris Griechisch-Römischer Stil bis 55 kg Vorrunde Juri Kowal (UkraineUkraine Ukraine) 10:7, 3:1
Achtelfinale Nasir Mankijew (RusslandRussland Russland) 0:10, 0:3
Trostrunde Viertelfinale Kampf 2 Ildar Hafizow (UsbekistanUsbekistan Usbekistan) 5:1, 3:1
Trostrunde Halbfinale Kampf 2
(Endstand Rang 7)
Hamid Soryan Reihanpour (IranIran Iran) 1:6, 1:3
Davor Štefanek Griechisch-Römischer Stil bis 60 kg Achtelfinale
(Endstand Rang 15)
Dilshod Aripov (UsbekistanUsbekistan Usbekistan) 2:5, 1:3

Logo Rudern Rudern[Bearbeiten]

Der Zweier ohne Steuermann mit Goran Jagar und Nikola Stojić (beide 2007 WM-Zweiter in der nicht-olympischen Disziplin Vierer mit Steuermann) verpasste das Finale der besten Sechs als Vierter des zweiten Halbfinales mit 1,7 Sekunden hinter dem deutschen Zweier. Im Finale B reichte eine mehr als zehn Sekunden schlechtere Zeit zum Sieg und Endplatz sieben. Auch Iva Obradović erreichte im Einer nur das B-Finale und landete im Endklassement auf Platz elf.

Trainer: Oleksandr Fedotow, Nebojša Ilić

Ergebnisse[8]
Athlet Disziplin Runde Zeit Rang
Männer
Goran Jagar/Nikola Stojić Zweier ohne Steuermann Vorlauf 6:46,71 min 2. (Vorlauf 3) (qualifiziert)
5. (alle Vorläufe)
Halbfinale 6:38,96 min 4. (Halbfinale A/B 2) (nicht qualifiziert)
8. (beide Halbfinalläufe)
Finale 6:49,12 min 1. (Finale B)
(Endstand Rang 7)
Frauen
Iva Obradović Einer Vorlauf 7:49,13 min 2. (Vorlauf 2) (qualifiziert)
8. (alle Vorläufe)
Viertelfinale 7:39,16 min 3. (Viertelfinale 2) (qualifiziert)
10. (alle Viertelfinalläufe)
Halbfinale 7:52,39 min 5. (Halbfinale A/B 2) (nicht qualifiziert)
11. (alle Halbfinalläufe)
Finale 7:53,83 min 5. (Finale B)
(Endstand Rang 11)

Logo Schießen Schießen[Bearbeiten]

Die serbischen Sportschützen erreichten zwar immerhin viermal das Finale der besten Acht, eine Medaille konnten sie allerdings nicht mit nach Hause nehmen. Einer der Finalisten war Damir Mikec in der Disziplin Freie Pistole 50 Meter, wo er, wie auch im Wettkampf mit der Luftpistole, nachträglich um einen Rang nach oben rutschte, da Kim Jong-su aus Nordkorea wegen Dopingmissbrauchs disqualifiziert wurde. Ebenso im Finale stand Stevan Pletikosić, Bronzemedaillengewinner 1992 im Kleinkaliber liegend, in der Disziplin Luftgewehr 50 Meter.

Bei den Frauen rangierte Lidija Mihajlović im Dreistellungskampf nach der Qualifikation mit Platz vier nur knapp hinter den Medaillenrängen, am Ende reichte es jedoch nur für Rang sieben. Jasna Šekarić, die 2000 von der International Shooting Sport Federation zur „Schützin des Millenniums“ gekürt wurde und bereits fünf olympische Medaillen, darunter eine Goldmedaille, gewinnen konnte, belegte dieses Mal in ihrer Paradedisziplin Luftpistole 10 Meter nur den sechsten Platz, in der Disziplin Sportpistole 25 Meter konnte sie das Finale nicht erreichen.

Trainer: Ivan Kvasnevski, Nenad Petković, Zoran Stojiljković

Ergebnisse[9]
Athlet Disziplin Runde Punkte Rang
Männer
Damir Mikec Luftpistole 10 Meter Qualifikation 580 13. (nicht qualifiziert)
Freie Pistole 50 Meter Qualifikation 559 7. (qualifiziert)
Finale 655,8 7.
Nemanja Mirosavljev Luftgewehr 10 Meter Qualifikation 593 17. (nicht qualifiziert)
Kleinkaliber liegend 50 Meter Qualifikation 590 33. (nicht qualifiziert)
Kleinkaliber Dreistellungskampf 50 Meter Qualifikation 1165 20. (nicht qualifiziert)
Stevan Pletikosić Luftgewehr 10 Meter Qualifikation 595 8. (qualifiziert)
Finale 697,7 7.
Kleinkaliber liegend 50 Meter Qualifikation 594 10. (nicht qualifiziert)
Kleinkaliber Dreistellungskampf 50 Meter Qualifikation 1168 11. (nicht qualifiziert)
Frauen
Lidija Mihajlović Luftgewehr 10 Meter Qualifikation 394 20. (nicht qualifiziert)
Kleinkaliber Dreistellungskampf Qualifikation 587 4. (qualifiziert)
Finale 686 7.
Jasna Šekarić Luftpistole 10 Meter Qualifikation 384 6. (qualifiziert)
Finale 480,9 6.
Sportpistole 25 Meter Qualifikation 578 21. (nicht qualifiziert)

Logo Schwimmen Schwimmen[Bearbeiten]

Der Präsident des serbischen Schwimmverbandes, Dušan Dimitrijević, gab bekannt, dass an den Olympischen Sommerspiele 2008 zehn Athleten in der Disziplin Schwimmen teilnehmen werden, Mladen Tepavčević reiste jedoch nicht an.

Der damals bereits fünffache Europameister Milorad Čavić brach am 12. August den alten nationalen Rekord Serbiens (49,14 Sekunden) über 100 m Freistil mit 48,15 Sekunden, ließ jedoch das Halbfinale in dieser Disziplin aus, um für den Wettkampf über 100 m Schmetterling ausgeruht zu sein. Auch Milica Ostojić brach den nationalen serbischen Rekord (2:03,43 Minuten) über 200 m Freistil der Frauen mit 2:03,19 Minuten. Am 14. August brach Čavić zudem den nur wenige Minuten zuvor von Jason Dunford aufgestellten olympischen Rekord über 100 m Schmetterling (51,14 Sekunden) sowie den Europarekord (51,36 Sekunden) mit 50,76 Sekunden. Im Finale konnte er seine Zeit zwar noch einmal verbessern, jedoch fehlte ihm eine hundertstel Sekunde zum olympischen Gold, das sich US-Star Michael Phelps sichern konnte.

Trainer: Dejan Pejinovic, Petar Popović

Ergebnisse[10]
Athlet Disziplin Runde Zeit Rang Rekord/
Medaille
Männer
Milorad Čavić 100 m Freistil Vorlauf 48,15 s 2. (Vorlauf 7)
6. (alle Vorläufe) (qualifiziert)
Nationaler
serbischer Rekord
Halbfinale DNS* nicht angetreten
100 m Schmetterling Vorlauf 50,76 s 1. (Vorlauf 9)
1. (alle Vorläufe) (qualifiziert)
Olympischer Rekord
Europarekord
Halbfinale 50,92 s 1. (Halbfinallauf 2)
1. (alle Halbfinalläufe) (qualifiziert)
Finale 50,59 s 2. Silber Silbermedaille
Europarekord
Ivan Lenđer 100 m Schmetterling Vorlauf 53,41 s 7. (Vorlauf 5)
40. (alle Vorläufe) (nicht qualifiziert)
Vladan Marković 200 m Schmetterling Vorlauf 2:03,12 min 7. (Vorlauf 2)
43. (alle Vorläufe) (nicht qualifiziert)
Čaba Silađi 100 m Brust Vorlauf 1:02,31 min 3. (Vorlauf 4)
40. (alle Vorläufe) (nicht qualifiziert)
Radovan Siljevski 200 m Freistil Vorlauf 1:50,25 min 3. (Vorlauf 3)
40. (alle Vorläufe) (nicht qualifiziert)
Frauen
Nađa Higl 100 m Brust Vorlauf 1:13,19 min 8. (Vorlauf 3)
42. (alle Vorläufe) (nicht qualifiziert)
200 m Brust Vorlauf 2:32,78 min 3. (Vorlauf 3)
33. (alle Vorläufe) (nicht qualifiziert)
Miroslava Najdanovski 100 m Freistil Vorlauf 56,50 s 7. (Vorlauf 4)
38. (alle Vorläufe) (nicht qualifiziert)
50 m Freistil Vorlauf DNS* nicht angetreten
Milica Ostojić 200 m Freistil Vorlauf 2:03,19 min 3. (Vorlauf 1)
40. (alle Vorläufe) (nicht qualifiziert)
Nationaler
serbischer Rekord
Marica Štražmešter 100 m Rücken Vorlauf 1:03,56 s 3. (Vorlauf 2)
40. (alle Vorläufe) (nicht qualifiziert)

Logo Tennis Tennis[Bearbeiten]

Bei den Herren konnte der Dritte der Weltrangliste[11], Novak Đoković, bis ins Halbfinale vordringen, wo er am spanischen Spieler Rafael Nadal scheiterte. Im anschließenden Spiel um Platz drei setzte er sich gegen James Blake aus den Vereinigten Staaten durch und gewann die Bronzemedaille. Der zweite serbische Starter, Janko Tipsarević, verletzte sich am 12. August während des Spiels gegen Olivier Rochus im zweiten Satz am Knöchel und musste das Match vorzeitig beenden. Das Doppel mit dem Topspieler Nenad Zimonjić (Platz vier der Doppel-Weltrangliste[12]) scheiterte bereits in der ersten Runde an den tschechischen Vertretern Martin Damm und Pavel Vízner.

Ana Ivanović, Goldmedaillenfavoritin und Weltranglistenerste, trat wegen einer Verletzung nicht an, sie hatte kurzfristig ihre Teilnahme am olympischen Tennisturnier abgesagt.[13]

Trainer: Duško Ilić (Zimonjić), Marko Janković (Janković), Marian Vajda (Đoković), Dejan Vraneš (Tipsarević)

Ergebnisse[14]
Athlet Disziplin Runde Gegner Ergebnis Medaille
Männer
Novak Đoković Einzel 1. Runde Robby Ginepri (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten) 2:0 (6:4, 6:4)
2. Runde Rainer Schüttler (DeutschlandDeutschland Deutschland) 2:0 (6:4, 6:2)
Achtelfinale Michail Juschny (RusslandRussland Russland) 2:0 (7:6 (7:3), 6:3)
Viertelfinale Gaël Monfils (FrankreichFrankreich Frankreich) 2:1 (4:6, 6:1, 6:4)
Halbfinale Rafael Nadal (SpanienSpanien Spanien) 1:2 (4:6, 6:1, 4:6)
Spiel um Bronze James Blake (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten) 2:0 (6:3, 7:6 (7:4)) Bronze Bronzemedaille
Janko Tipsarević Einzel 1. Runde David Ferrer (SpanienSpanien Spanien) 2:0 (7:6 (10:8), 6:2)
2. Runde Olivier Rochus (BelgienBelgien Belgien) RET* (6:7 (5:7), 3:2)
Janko Tipsarević/Nenad Zimonjić Doppel 1. Runde Martin Damm/Pavel Vízner
(TschechienTschechien Tschechien)
1:2 (6:3, 0:6, 2:6)
Frauen
Jelena Janković Einzel 1. Runde Cara Black (SudafrikaSüdafrika Südafrika) 2:0 (6:3, 6:3)
2. Runde Aljona Bondarenko (UkraineUkraine Ukraine) 2:0 (7:5, 6:1)
Achtelfinale Dominika Cibulková (SlowakeiSlowakei Slowakei) 2:0 (7:5, 6:1)
Viertelfinale Dinara Safina (RusslandRussland Russland) 1:2 (2:6, 7:5, 3:6)

Logo Tischtennis Tischtennis[Bearbeiten]

Der einzige serbische Starter im Tischtennis, Aleksandar Karakašević, der im Jahr 2007 schon zum dritten Mal die US Open gewinnen konnte, wurde vom ehemaligen Weltmeister im Doppel und zweifachen Europameister Zoran Kalinić betreut. Das Aus für ihn kam bereits in der zweiten Runde gegen den 42 Jahre alten ehemaligen Welt- und Europameister sowie späteren Viertplatzierten Jörgen Persson aus Schweden.

Ergebnisse[15]
Athlet Disziplin Runde Gegner Ergebnis
Männer
Aleksandar Karakašević Einzel 1. Runde Cem Zeng (TurkeiTürkei Türkei) 4:1
2. Runde Jörgen Persson (SchwedenSchweden Schweden) 2:4

Volleyball[Bearbeiten]

Logo Hallenvolleyball Hallenvolleyball[Bearbeiten]

Die Herrenmannschaft konnte sich durch das europäische Ausscheidungsturnier, bei dem sie im Finale Europameister Spanien bezwang, für Olympia qualifizieren. Die Frauen schafften den Sprung nach Peking über ein Turnier in Tokio im Mai 2008.

In der Gruppe B konnten sich die Männer nach drei Niederlagen zum Auftakt, unter anderem gegen Titelverteidiger Brasilien, mit zwei Siegen gegen Deutschland und Ägypten schließlich doch noch für das Viertelfinale qualifizieren, wo trotz zweimaliger Führung gegen die USA das Aus im Tiebreak kam. Die Frauen begannen im Gegensatz zu den Männern mit zwei Auftaktsiegen gegen die Außenseiter aus Kasachstan und Algerien, verloren die restlichen drei Spiele jedoch klar mit 0:3. Im Viertelfinale unterlagen sie Kuba ebenfalls mit 0:3, wobei zwei Sätze nur knapp mit 24:26 an den Gegner gingen.

Männer Frauen
P-Akkreditierung*
Nemanja Petrić (OK Budućnost Podgorica), Nikola Rosić (Moerser SC), Dragan Stanković (Roter Stern Belgrad) Ivana Nešović (Roter Stern Belgrad), Aleksandra Petrović (Poštar 064 Belgrad), Silvija Popović (Poštar 064 Belgrad)
Es ist jeweils der Verein angegeben, bei dem der Spieler/die Spielerin zu Beginn der Olympischen Spiele unter Vertrag stand.
Ergebnisse[16]
Gegner Ergebnis
Vorrunde
RusslandRussland Russland 1:3 (25:20, 21:25, 22:25, 14:25)
BrasilienBrasilien Brasilien 1:3 (27:25, 20:25, 17:25, 21:25)
PolenPolen Polen 1:3 (29:31, 25:22, 22:25, 21:25)
DeutschlandDeutschland Deutschland 3:1 (25:21, 27:25, 24:26, 25:23)
AgyptenÄgypten Ägypten 3:0 (25:16, 25:13, 25:17)
Viertelfinale
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 2:3 (25:20, 23:25, 25:21, 18:25, 12:15)
Ergebnisse[17]
Gegner Ergebnis
Vorrunde
KasachstanKasachstan Kasachstan 3:1 (25:21, 25:17, 23:25, 25:21)
AlgerienAlgerien Algerien 3:0 (25:14, 25:13, 25:13)
BrasilienBrasilien Brasilien 0:3 (15:25, 13:25, 23:25)
ItalienItalien Italien 0:3 (23:25, 20:25, 19:25)
RusslandRussland Russland 0:3 (21:25, 16:25, 20:25)
Viertelfinale
KubaKuba Kuba 0:3 (24:26, 19:25, 24:26)

Logo Wasserball Wasserball[Bearbeiten]

Danilo Ikodinović, der schon 2000 und 2004 für Serbien und Montenegro bei Olympia am Start war und dabei Bronze bzw. Silber holte, schwebte nach einem Motorradunfall am 27. Juni 2008 in Lebensgefahr und konnte nicht an den Spielen teilnehmen.[18]

Das Aus für Serbien, die sich als Sieger der Weltliga 2007 für Olympia qualifizierten, kam im Halbfinale gegen die US-Amerikaner, die sie zuvor in der Gruppenphase noch besiegen konnten. Im Spiel um Platz drei sicherten sie sich mit einem 6:4 gegen Montenegro Bronze, wobei sich einige Spieler gegenüberstanden, die 2004 in Athen noch gemeinsam die Silbermedaille gewannen.

Männer
Es ist jeweils der Verein angegeben, bei dem der Spieler zu Beginn der Olympischen Spiele unter Vertrag stand.
Ergebnisse[19]
Gegner Ergebnis Medaille
Vorrunde
DeutschlandDeutschland Deutschland 11:7 (1:3, 5:2, 2:2, 3:0)
KroatienKroatien Kroatien 8:11 (3:1, 1:4, 1:4, 3:2)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 4:2 (0:0, 2:1, 2:0, 0:1)
China VolksrepublikChina Volksrepublik China 15:5 (5:2, 2:1, 4:2, 4:0)
ItalienItalien Italien 12:13 (3:3, 2:3, 3:5, 4:2)
Viertelfinale
SpanienSpanien Spanien 9:5 (0:1, 5:1, 2:1, 2:2)
Halbfinale
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 5:10 (3:3, 1:2, 1:2, 0:3)
Spiel um Bronze
MontenegroMontenegro Montenegro 6:4 (2:0, 2:1, 2:1, 0:2) Bronze Bronzemedaille

Anmerkungen[Bearbeiten]

*
DNF – did not finish (Wettkampf nicht beendet)
DNS – did not start (nicht angetreten)
NM – no mark (keine Wertung)
P-Akkreditierung – Sportler mit einer P-Akkreditierung in einer Mannschaftssportart dürfen nicht im olympischen Dorf wohnen, aber am Mannschaftstraining teilnehmen. Solche Sportler rücken im Falle einer Verletzung in den Kader nach.
RET – retired (aufgegeben/zurückgezogen)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]