San Giovanni Incarico

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
San Giovanni Incarico
Wappen
San Giovanni Incarico (Italien)
San Giovanni Incarico
Staat: Italien
Region: Latium
Provinz: Frosinone (FR)
Koordinaten: 41° 30′ N, 13° 33′ O41.50305555555613.557222222222200Koordinaten: 41° 30′ 11″ N, 13° 33′ 26″ O
Höhe: 200 m s.l.m.
Fläche: 12 km²
Einwohner: 3.414 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 285 Einw./km²
Postleitzahl: 03028
Vorwahl: 0776
ISTAT-Nummer: 060064
Volksbezeichnung: Sangiovannesi
Schutzpatron: San Giovanni Battista
Website: San Giovanni Incarico

San Giovanni Incarico ist eine Gemeinde in der Provinz Frosinone in der italienischen Region Latium mit 3414 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2012). Sie liegt 108 km südöstlich von Rom und 28 km südöstlich von Frosinone.

Geographie[Bearbeiten]

San Giovanni Incarico liegt oberhalb des Zusammenflusses des Sacco und des Liri im Lago di San Giovanni. Das Ortszentrum liegt unterhalb des Monte Vaglia (537 m) der zu den Monti Ausoni gehört. Es ist Mitglied der Comunità Montana Monti Ausoni.

Die Nachbarorte sind Arce, Ceprano, Colfelice, Falvaterra, Pastena, Pico, Pontecorvo, Roccasecca.

Verkehr[Bearbeiten]

San Giovanni Incarico liegt 12 km von der Autobahn A1 Autostrada del Sole, Ausfahrt Ceprano, entfernt.

Der Bahnhof Ceprano–San Giovanni Incarico an der Bahnstrecke Rom–Neapel liegt 12 km vom Ortszentrum entfernt.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Einwohner des 124 v. Chr. von den Römern zerstörten Fregellae gründeten in der Markung Cività der heutigen Gemeinde San Giovanni Incarico die Stadt Fabrateria Nova. Als dieses 580 n. Chr. von den Langobarden zerstört wurde siedelten die Bewohner auf die leichter zu verteidigenden Hügel der Umgebung um, darunter der Platz des heutige San Giovanni Incarico. Die erste Erwähnung des Ortes, noch mit dem Namen Carica, stammt allerdings erst aus dem Jahr 977. 1053 tauchte zum ersten Mal der Name San Giovanni auf.

In der Folge gehörte der Ort zur Abtei von Montecassino, dass unterhalb von San Giovanni Incarico ein Tochterkloster gründete. Um 1200 kam San Giovanni Incarico zur Familie Pagani.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr 1861 1881 1901 1921 1936 1951 1971 1991 2001
Einwohner 2.642 2.928 4.000 3.625 4.216 4.188 3.239 3.642 3.587

Quelle: ISTAT

Politik[Bearbeiten]

Antonio Salvati (Bürgerliste) wurde im Mai 2007 zum Bürgermeister gewählt.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2012.