Sora (Latium)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sora
Wappen
Sora (Italien)
Sora
Staat: Italien
Region: Latium
Provinz: Frosinone (FR)
Koordinaten: 41° 43′ N, 13° 37′ O41.72083333333313.614444444444300Koordinaten: 41° 43′ 15″ N, 13° 36′ 52″ O
Höhe: 300 m s.l.m.
Fläche: 71 km²
Einwohner: 26.334 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 371 Einw./km²
Angrenzende Gemeinden Arpino, Balsorano (AQ), Broccostella, Campoli Appennino, Castelliri, Isola del Liri, Monte San Giovanni Campano, Pescosolido, Veroli
Postleitzahl: 03039
Vorwahl: 0776
ISTAT-Nummer: 060074
Volksbezeichnung: Sorani
Schutzpatron: Santa Restituta
Website: Sora

Sora ist eine Gemeinde in der Provinz Frosinone in der italienischen Region Latium mit 26.334 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2013). Sie liegt 110 km östlich von Rom und 28 km nordöstlich von Frosinone und ist Sitz eines römisch-katholischen Bistums.

Sora

Geographie[Bearbeiten]

Sora liegt im oberen Lirital am Rande der Abruzzen. Es ist Mitglied der Comunità Montana Valle di Liri.

Die Nachbargemeinden sind Arpino, Balsorano (AQ), Broccostella, Campoli Appennino, Castelliri, Isola del Liri, Monte San Giovanni Campano, Pescosolido und Veroli.

Verkehr[Bearbeiten]

Sora wird mit der Strada Statale 82 della Valle del Liri , die von Itri nach Avezzano führt, an das Fernstraßennetz angeschlossen. Eine Eisenbahnverbindung besteht über die Bahnstrecke Avezzano-Roccasecca.

Geschichte[Bearbeiten]

Die frühere Kathedrale, von Papst Hadrian IV. 1155 geweiht, wurde bei einem Erdbeben 1634 zerstört. Auf dem abschüssigen Felsen über der Stadt, der das Liri-Tal und den Eingang zu den Abruzzen beherrscht, finden sich Reste einer vieleckigen Mauer; hier war möglicherweise die Zitadelle der ursprünglichen Volsker-Stadt. Reste der mittelalterlichen Stadtbefestigung sind auch noch vorhanden. Im Ort selbst hingegen findet man keine antiken Überreste oder Gebäude von historischer Bedeutung. Das Gebiet um Sora ist wegen der bäuerlichen Trachten bekannt.

Sora, eine alte volskische Stadt, wurde dreimal von den Römern erobert: 345 v. Chr., 314 v. Chr. und 305 v. Chr., bevor ihnen 303 v. Chr. mit Hilfe einer 4000 Personen starken Kolonie die Annexion gelang. 209 v. Chr. war Sora eine der Kolonien, die weitere Beiträge zum Krieg gegen Hannibal verweigerte. Durch die Leges Iuliae wurde Sora municipium, aber unter Augustus von Soldaten der Legio IIII Sorana erneut kolonisiert. Verwaltungstechnisch gehörte Sora zum Latium Adjectum.

Die Burg Sorella auf einer felsigen Anhöhe über der Stadt war im Mittelalter eine wichtige Festung. Karl von Anjou machte Sora zu einem Herzogtum für die Cantelmi; sie wurde später von Papst Pius II. beschlagnahmt, von Papst Sixtus IV. aber den Cantelmi zurückgegeben. Schließlich ging sie in die Hand der Della Rovere von Urbino über. Gegen Cesare Borgia wurde die Stadt von Giovanni di Montefeltro verteidigt. Papst Gregor XIII. erwarb sie für 11.000 Dukaten und gab sie an die Buoncampagni, den Ahnen der Buoncompagni-Ludovisi.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr 1861 1881 1901 1921 1936 1951 1971 1991 2001
Einwohner 12.434 13.084 16.022 18.076 20.841 23.707 24.897 26.089 26.029

Quelle: ISTAT

Politik[Bearbeiten]

Cesidio Casinelli (PD) wurde im Juni 2006 zum Bürgermeister gewählt. Sein Mitte-Links-Bündnis stellt im Gemeinderat 10 von 20 Sitze.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Sora war der Geburtsort der Decii, Marcus Atilius Regulus und Lucius Mummius Achaicus; unter seinen späteren Berühmtheiten ist Kardinal Baronius und Vittorio De Sica.

Quellen[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2013.

Weblinks[Bearbeiten]