Flugplatz Neustadt/Aisch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Flugplatz Neustadt/Aisch
Flugplatz Neustadt/Aisch (Bayern)
Red pog.svg
Kenndaten
ICAO-Code EDQN
Koordinaten

49° 35′ 15″ N, 10° 34′ 40″ OKoordinaten: 49° 35′ 15″ N, 10° 34′ 40″ O

367 m (1204 ft) über MSL
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 2 km nordwestlich von Neustadt an der Aisch
Basisdaten
Betreiber Flugsportgruppe Neustadt/Aisch e. V.
Start- und Landebahn
09/27 600 m × 15 m Grasbahn mit Asphaltstreifen



i7

i11 i13

BW
BW
EDQN oben links auf Luftbild, Blick von Südosten (2013)

Der Flugplatz Neustadt/Aisch ist der Flugplatz der mittelfränkischen Stadt Neustadt an der Aisch. Er wird von der Flugsportgruppe Neustadt/Aisch e. V. betrieben.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Flugplatz liegt etwa zwei Kilometer westlich von Neustadt auf einem deutlich exponierten Plateau in einer Höhe von 363 bis 368 m ü. NN. Nördlich befindet sich der Ortsteil Diebach und südlich Pulvermühle. Südlich fällt das Gelände steil zu dem Tal der Aisch hin ab, nördlich und westlich steigt es sanft zum Höhenzug des Steigerwaldes auf.

Flugplatz und Ausstattung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Flugplatz ist ein Sonderlandeplatz für Segel- und Motorflugzeuge bis 5700 kg sowie mit einem Helipad und hat keine geregelten Betriebszeiten. Der Halter des Flugplatzes ist die Flugsportgruppe Neustadt/Aisch e. V. Eine Landung ist nur nach Erlaubnis des Halters möglich (PPR). Der Platz hat den ICAO-Code EDQN.

Es bestehen mehrere Wirtschaftsgebäude, ein Café, ein Hangar, eine Werkstatt und es gibt eine Tankmöglichkeit.

Das Gelände wird auch von dem Fallschirmspringerclub Neustadt Aisch e.V. und weiteren Vereinen mitbenutzt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1928 wurde die Flugsportgruppe Neustadt/Aisch e. V. gegründet.
  • 2017 nutzten Heranwachsende nächtens das Flugplatzgelände unberechtigt für Fahrübungen, bei denen sie schwer verunglückten.[1]

Zwischenfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Am 14. Juni 2013 ereignete sich ein Flugzeugabsturz, bei dem ein Flugzeugführer alleinbeteiligt ums Leben kam. Eine Beechcraft Bonanza (Luftfahrzeugkennzeichen D-EKRU) war zu einem Rundflug gestartet und stürzte nur rund einen Kilometer vom Flugplatz entfernt aus ungeklärten Gründen ab.[2][3]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine Gemeindestraße erschließt den Flugplatz zu der unmittelbar südlich im Aischgrund verlaufenden Bundesstraße 8 hin. Der ÖPNV bedient den Flugplatz nicht.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Pressebericht zum Unfall 2017
  2. Pressebericht Flugzeugabsturz
  3. Unfallbericht Bonanza D-EKRU, Aviation Safety Network WikiBase (englisch), abgerufen am 5. Dezember 2017.