Flugplatz Thalmässing-Waizenhofen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Flugplatz Thalmässing Waizenhofen
Flugplatz Thalmässing-Waizenhofen (Bayern)
Red pog.svg
Kenndaten
ICAO-Code EDPW
Koordinaten
49° 3′ 52″ N, 11° 12′ 29″ OKoordinaten: 49° 3′ 52″ N, 11° 12′ 29″ O
577 m (1893 ft.) über MSL
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 2 km südlich von Thalmässing,
17 km östlich von Weißenburg
Straße A9
Basisdaten
Betreiber Rainer Struller
Start- und Landebahn
17/35 412 m × 30 m Gras
Flugplatz Thalmässing-Waizenhofen von Westen (2008)

Der Flugplatz Thalmässing-Waizenhofen ist der Flugplatz der mittelfränkischen Stadt Thalmässing im Landkreis Roth. Er wird von Rainer Struller betrieben.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Flugplatz liegt zwei Kilometer südlich des historischen Ortskernes von Thalmässing und einen Kilometer westlich von Waizenhofen im Flurstück Gilling auf einer Höhe von 573 bis 580 m ü. NN. Naturräumlich befindet er sich in der Fränkischen Alb, nordwestlich erstreckt sich das Fränkische Seenland und südwestlich der Hahnenkamm.[1]

Flugplatz und Ausstattung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Flugplatz ist ein Sonderlandeplatz für Luftfahrzeuge aller Art bis 2000 kg Höchstabfluggewicht (MTOW), Hubschrauber bis 5700 kg und hat keine geregelten Betriebszeiten. Eine Landung ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich (PPR). Der Platz führt die ICAO-Kennung EDPW.

Derzeit landen und starten dort Privatpiloten von vorwiegend Ultraleichtflugzeugen und Hubschraubern. In Thalmässing Waizenhofen ist der Fallschirmsportverein Skydive Colibri ansässig mit einer Pilatus PC-6 als Absetzmaschine. Der Platz verfügt außerdem über einen Wartungsbetrieb für Hubschrauber und Ultraleichtflugzeuge.

Es bestehen ein Wirtschafts- und Werkstattgebäude mit einem Tower (GE 128.860 MHz), ein Hangar und das Vereinscasino.

Zwischenfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Am 20. Juli 1985 stürzte ein Hängegleiter ab.[2]
  • Am 13. September 2006 kam ein Leichthubschrauber vom Typ Hughes 269C bei Autorotationsübungen hart auf und überschlug sich anschließend in einer benachbarten Agrarfläche. Der Pilot wurde hierbei leicht verletzt, das Fluggerät stark beschädigt.[3]
  • Am 6. Mai 2016 verlor die auf EDPW stationierte Pilatus PC-6 nach dem Absetzen von acht Fallschirmspringer im Flug das rechte Höhenruder, konnte aber leicht beschädigt landen.[4]:22-26

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Flugplatz ist über geschotterte Wege von den Staatsstraßen ST 2225 und ST 2227 aus zu erreichen. Sieben Kilometer östlich verläuft die Bundesautobahn 9, zu der in Greding eine Auffahrtsmöglichkeit besteht.

Der ÖPNV bedient den Flugplatz nicht direkt, jedoch kann in Waizenhofen wochentags, tagsüber zu der VGN-Buslinie 596 zugestiegen werden.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Flugplatz Thalmässing-Waizenhofen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. EDPW bei BayernAtlas
  2. Bundesrchiv.de, BFU-Untersuchungsberich 3X301-85
  3. BFU-Untersuchungsbericht 3X151-0/06 (.pdf)
  4. BFU-Bulletin Mai 2016, Untersuchungsbericht 16-0505-GX (.pdf)
  5. VGN Buslinie 596 (.pdf)