Kempfeld

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Kempfeld
Kempfeld
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Kempfeld hervorgehoben
Koordinaten: 49° 47′ N, 7° 15′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Birkenfeld
Verbandsgemeinde: Herrstein
Höhe: 522 m ü. NHN
Fläche: 9,66 km2
Einwohner: 760 (31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 79 Einwohner je km2
Postleitzahl: 55758
Vorwahl: 06786
Kfz-Kennzeichen: BIR
Gemeindeschlüssel: 07 1 34 046
Adresse der Verbandsverwaltung: Brühlstraße 16
55756 Herrstein
Webpräsenz: www.kempfeld.de
Ortsbürgermeister: Horst Albohr
Lage der Ortsgemeinde Kempfeld im Landkreis Birkenfeld
HorbruchKrummenau (Hunsrück)WeitersbachGösenrothSchwerbachOberkirnHausen (Hunsrück)RhaunenStipshausenHottenbachHellertshausenSchaurenAsbachSulzbach (Hunsrück)BollenbachBundenbachBaumholderFrauenbergReichenbachHeimbachRuschbergBerglangenbachFohren-LindenBerschweiler bei BaumholderMettweilerEckersweilerRohrbachRückweilerHahnweilerLeitzweilerSienSienhachenbachSchmidthachenbachOberreidenbachMittelreidenbachDickesbachFischbachBergenBerschweiler bei KirnHintertiefenbachGerachNiederwörresbachNiederhosenbachGriebelschiedSonnschiedWickenrodtHerrsteinOberwörresbachVeitsrodtHerbornMörschiedBreitenthalOberhosenbachWeidenVollmersbachKempfeldKirschweilerBruchweilerAllenbachWirschweilerLangweiler (bei Idar-Oberstein)Idar-ObersteinSensweilerHettenrodtMackenrodtSiesbachLeiselSchwollenHattgensteinOberhambachRinzenbergBörfinkBuhlenbergAbentheuerBrücken (bei Birkenfeld)AchtelsbachMeckenbachEllweilerDambachGimbweilerHoppstädten-WeiersbachDienstweilerNohenBirkenfeld (Nahe)EllenbergGollenbergRimsbergSchmißbergElchweilerNiederhambachNiederbrombachKronweilerSonnenberg-WinnenbergOberbrombachRötsweiler-NockenthalWilzenberg-HußweilerSaarlandLandkreis Trier-SaarburgLandkreis Bernkastel-WittlichRhein-Hunsrück-KreisLandkreis Bad KreuznachLandkreis KuselKarte
Über dieses Bild

Kempfeld ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Birkenfeld in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Herrstein an. Kempfeld ist ein staatlich anerkannter Erholungsort im Nationalpark Hunsrück-Hochwald.[2]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kempfeld liegt an der Deutschen Edelsteinstraße im südlichen Hunsrück zwischen dem Idarwald im Norden und der Stadt Idar-Oberstein im Süden.

Zu Kempfeld gehört auch der Weiler Katzenloch sowie die Wohnplätze Auf dem Steinberg, Herrenflur und Wildenburg.[3]

Kempfeld ist eine Nationalparkgemeinde im Nationalpark Hunsrück-Hochwald.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Entwicklung der Einwohnerzahl von Kempfeld, die Werte von 1871 bis 1987 beruhen auf Volkszählungen:[2][1]

Jahr Einwohner
1815 256
1835 520
1871 462
1905 511
1939 672
1950 716
Jahr Einwohner
1961 792
1970 835
1987 783
1997 779
2005 847
2016 760

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat in Kempfeld besteht aus zwölf Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer Mehrheitswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzendem.[4]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum Ort gehört die Wildenburg und ein Wildfreigehege am Wildenburger Kopf, die Evangelische Kirche und außerdem auch der einzige deutsche Edelsteingarten in der Schulstraße.

Siehe auch:

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Kempfeld gibt es einen Kindergarten und eine Grundschule, am Ortsausgang zur Wildenburg. Am Ortsrand befindet sich ein Solarpark.

Tourismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kempfeld ist der Endpunkt einer Etappe des Fernwanderwegs Saar-Hunsrück-Steig.[5] Der Ort liegt im Nationalpark Hunsrück-Hochwald. Bei der Wildenburg befindet sich ein Nationalparktor, das mit dem dort gelegenen Wildpark mit Wildkatzen und Wölfen einen Eintritt in den Nationalpark verschafft.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Köln gibt es im Stadtteil Sülz eine gleichnamige Straße, die Kempfelder Straße.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Carlos Trein Filho (1847-?), deutsch-brasilianischer Architekt und Politiker, wurde in Kempfeld geboren
  • Hans König (1916–1999), deutscher Politiker (SPD), war von 1948 bis 1957 Bürgermeister des Amtes Kempfeld
  • Helmut Träbert (1920–1974), deutscher Arzt und Wissenschaftler, lebte und praktizierte in Kempfeld

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kempfeld – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Statistisches Bundesamt – Anzahl der Einwohner in den Kommunen am 31. Dezember 2016 (Hilfe dazu).
  2. a b Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Regionaldaten
  3. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz: Amtliches Verzeichnis der Gemeinden und Gemeindeteile. Stand: 1. Januar 2017[veraltet], S. 20 (PDF; 1,9 MB).
  4. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Stadt- und Gemeinderatswahlen
  5. Webpräsenz Saar-Hunsrück-Steig, abgerufen am 8. September 2014