Wilzenberg-Hußweiler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Wilzenberg-Hußweiler
Wilzenberg-Hußweiler
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Wilzenberg-Hußweiler hervorgehoben

Koordinaten: 49° 42′ N, 7° 13′ O

Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Birkenfeld
Verbandsgemeinde: Birkenfeld
Höhe: 350 m ü. NHN
Fläche: 6,46 km2
Einwohner: 282 (31. Dez. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 44 Einwohner je km2
Postleitzahl: 55767
Vorwahl: 06787
Kfz-Kennzeichen: BIR
Gemeindeschlüssel: 07 1 34 094
Gemeindegliederung: 2 Ortsteile
Adresse der Verbandsverwaltung: Schneewiesenstraße 21
55765 Birkenfeld
Website: www.wilzenberg-hussweiler.de
Ortsbürgermeister: Joachim Jung
Lage der Ortsgemeinde Wilzenberg-Hußweiler im Landkreis Birkenfeld
HorbruchKrummenau (Hunsrück)WeitersbachGösenrothSchwerbachOberkirnHausen (Hunsrück)RhaunenStipshausenHottenbachHellertshausenSchaurenAsbachSulzbach (Hunsrück)BollenbachBundenbachBaumholderFrauenbergReichenbachHeimbachRuschbergBerglangenbachFohren-LindenBerschweiler bei BaumholderMettweilerEckersweilerRohrbachRückweilerHahnweilerLeitzweilerSienSienhachenbachSchmidthachenbachOberreidenbachMittelreidenbachDickesbachFischbachBergenBerschweiler bei KirnHintertiefenbachGerachNiederwörresbachNiederhosenbachGriebelschiedSonnschiedWickenrodtHerrsteinOberwörresbachVeitsrodtHerbornMörschiedBreitenthalOberhosenbachWeidenVollmersbachKempfeldKirschweilerBruchweilerAllenbachWirschweilerLangweiler (bei Idar-Oberstein)Idar-ObersteinSensweilerHettenrodtMackenrodtSiesbachLeiselSchwollenHattgensteinOberhambachRinzenbergBörfinkBuhlenbergAbentheuerBrücken (bei Birkenfeld)AchtelsbachMeckenbachEllweilerDambachGimbweilerHoppstädten-WeiersbachDienstweilerNohenBirkenfeld (Nahe)EllenbergGollenbergRimsbergSchmißbergElchweilerNiederhambachNiederbrombachKronweilerSonnenberg-WinnenbergOberbrombachRötsweiler-NockenthalWilzenberg-HußweilerSaarlandLandkreis Trier-SaarburgLandkreis Bernkastel-WittlichRhein-Hunsrück-KreisLandkreis Bad KreuznachLandkreis KuselKarte
Über dieses Bild

Wilzenberg-Hußweiler ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Birkenfeld in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Birkenfeld an.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde, bestehend aus den beiden Ortsteilen Wilzenberg und Hußweiler, liegt am Schwollbach am Rand des Schwarzwälder Hochwalds. 52,6 Prozent der Gemarkungsfläche sind bewaldet.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hußweiler wurde 1344 erstmals urkundlich erwähnt, Wilzenberg im Jahr 1438. Beide Orte gehörten zur Hinteren Grafschaft Sponheim. Nach dem Wiener Kongress wurden die beiden Orte als Teil des Fürstentums Birkenfeld dem Großherzogtum Oldenburg zugeordnet. Mit der oldenburgischen Verwaltungsreform wurden Wilzenberg und Hußweiler am 22. September 1933 zu einer Gemeinde vereinigt.

Bevölkerungsentwicklung

Die Entwicklung der Einwohnerzahl von Wilzenberg-Hußweiler, die Werte von 1871 bis 1987 beruhen auf Volkszählungen:[2][1]

Jahr Einwohner
1815 186
1835 252
1871 266
1905 261
1939 268
1950 276
Jahr Einwohner
1961 296
1970 325
1987 306
1997 328
2005 320
2019 282

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat in Wilzenberg-Hußweiler besteht aus sechs Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 26. Mai 2019 in einer Mehrheitswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzendem.[3]

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Joachim Jung wurde 2014 Ortsbürgermeister von Wilzenberg-Hußweiler.[4] Bei der Direktwahl am 26. Mai 2019 wurde er mit einem Stimmenanteil von 74,47 % für weitere fünf Jahre in seinem Amt bestätigt.[5]

Jungs Vorgänger Werner Mildenberger hatte das Amt 15 Jahre ausgeübt, war 2014 aber nicht erneut angetreten.[6]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wappen von Wilzenberg-Hußweiler
Blasonierung: „Unter rot-silbern geschachtem Schildhaupt von Silber und Grün gespaltener Schild, darin eine bewurzelte Eiche in vertauschten Farben.“
Wappenbegründung: Das Schildhaupt erinnert an die ehemalige Zugehörigkeit zur Hinteren Grafschaft Spornheim, Oberamt Birkenfeld. Die Schildspaltung weist auf die beiden Ortsteile hin, während die Eiche die „Dicke Eiche am Dreschplatz“ im Ortsteil Wilzenberg darstellt.

Das Wappen wurde am 15. Juni 1965 durch Erlass des rheinland-pfälzischen Innenministeriums genehmigt.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Südosten verläuft die Bundesstraße 41, die im Süden zur Bundesautobahn 62 führt. In Kronweiler ist ein Bahnhof der Bahnstrecke Bingen–Saarbrücken.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Bevölkerungsstand 2019, Kreise, Gemeinden, Verbandsgemeinden (Hilfe dazu).
  2. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Regionaldaten
  3. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2019, Stadt- und Gemeinderatswahlen
  4. Axel Munsteiner: Fast die Hälfte der Ortschefs hört 2019 auf: Alle Amtsinhaber der VG Birkenfeld befragt. Joachim Jung kam 2014 ins Amt. In: Nahe-Zeitung. Mittelrhein-Verlag GmbH, Koblenz, 1. Januar 2019, abgerufen am 20. September 2020 (Nur Artikelanfang frei zugänglich).
  5. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Direktwahlen 2019. siehe Birkenfeld, Verbandsgemeinde, letzte Ergebniszeile. Abgerufen am 20. September 2020.
  6. Andreas Nitsch: VG Birkenfeld: In jedem dritten Ort steht ein Wachwechsel an. Werner Mildenberger möchte nach 15 Jahren im Amt aufhören. In: Nahe-Zeitung. Mittelrhein-Verlag GmbH, Koblenz, 14. April 2014, abgerufen am 20. September 2020 (Nur Artikelanfang frei zugänglich).