Quevilloncourt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Quevilloncourt
Wappen von Quevilloncourt
Quevilloncourt (Frankreich)
Quevilloncourt
Region Grand Est
Département Meurthe-et-Moselle
Arrondissement Nancy
Kanton Meine au Saintois
Gemeindeverband Pays du Saintois
Koordinaten 48° 28′ N, 6° 6′ OKoordinaten: 48° 28′ N, 6° 6′ O
Höhe 267–327 m
Fläche 2,92 km2
Einwohner 95 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 33 Einw./km2
Postleitzahl 54330
INSEE-Code

Mairie Quevilloncourt

Quevilloncourt ist eine französische Gemeinde mit 95 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2014) im Département Meurthe-et-Moselle in der Region Grand Est. Sie gehört zum Arrondissement Nancy, zum Kanton Meine au Saintois (bis 2015: Kanton Vézelise) und ist Mitglied des Gemeindeverbandes Pays du Saintois.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quevilloncourt liegt in der Landschaft Saintois, etwa 28 Kilometer südlich von Nancy. Umgeben wird Quevilloncourt von den Nachbargemeinden Vézelise im Nordwesten, Norden und Nordosten, Tantonville im Osten sowie Forcelles-Saint-Gorgon im Süden. Die Bahnlinie von Nancy nach Dijon führt durch Quevilloncourt; der Bahnhof der Kleinstadt Vézelise befindet sich unmittelbar nördlich der Gemeindegrenze.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während des Ancien régime gehörte Quevilloncourt zur Herrschaft Tantonville, kirchlich zur Pfarrei der Gemeinde Forcelles-Saint-Gorgon.[1] Zur Zeit der Gründung der Gemeinde 1793 gab es die Schreibweise mit Accent aigu (Quévilloncourt).[2]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1962 1968 1975 1982 1990 1999 2008 2013
88 82 64 63 76 86 109 98
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Quevilloncourt gab und gibt es weder Kirchen und Kapellen noch einen Friedhof. Für die Gläubigen ist die Kirche Saint-Paul im Nachbardorf Forcelles-Saint-Gorgon zuständig. Neben einem überdachten Lavoir, das früher als Waschhaus und Viehtränke genutzt wurde, ist das Ensemble von alten Lothringer Bauernhäusern sehenswert.

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. www.genealogie-lorraine.fr (französisch)
  2. cassini.ehess.fr