Lemainville

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lemainville
Wappen von Lemainville
Lemainville (Frankreich)
Lemainville
Region Grand Est
Département Meurthe-et-Moselle
Arrondissement Nancy
Kanton Meine au Saintois
Gemeindeverband Pays du Saintois
Koordinaten 48° 30′ N, 6° 12′ OKoordinaten: 48° 30′ N, 6° 12′ O
Höhe 234–333 m
Fläche 4,75 km2
Einwohner 372 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 78 Einw./km2
Postleitzahl 54740
INSEE-Code

Mairie Lemainville

Lemainville ist eine französische Gemeinde mit 372 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Meurthe-et-Moselle in der Region Grand Est (bis 2015 Lothringen). Die Gemeinde gehört zum Arrondissement Nancy und zum Gemeindeverband Pays du Saintois.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lemainville liegt im Osten der Landschaft Saintois am Fluss Madon, etwa 20 Kilometer südlich von Nancy. Der Madon beschreibt hier eine scharfe Flussbiegung. Er kommt aus Richtung Westsüdwest und dreht auf Westnordwest. Umgeben wird Lemainville von den Nachbargemeinden Benney im Osten, Ormes-et-Ville im Süden, Gerbécourt-et-Haplemont im Südwesten sowie Ceintrey und Voinémont im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Ancien régime unterstanden die Bewohner den Herzögen von Lothringen und dem Marquis in Haroué. Schließlich hatte auch die Abtei in Flavigny Grundbesitz in Lemainville.[1]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2014
Einwohner 236 226 244 252 274 318 324 371
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Georges, 1840 erbaut
  • Kapelle Notre-Dame des Anges aus dem Jahr 1767
  • Lavoir
Kirche Saint-Georges
Lavoir

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lemainville auf genealogie-lorraine.fr (französisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Lemainville – Sammlung von Bildern