Dommarie-Eulmont

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dommarie-Eulmont
Wappen von Dommarie-Eulmont
Dommarie-Eulmont (Frankreich)
Dommarie-Eulmont
Region Grand Est
Département Meurthe-et-Moselle
Arrondissement Nancy
Kanton Meine au Saintois
Gemeindeverband Pays du Saintois
Koordinaten 48° 26′ N, 6° 2′ OKoordinaten: 48° 26′ N, 6° 2′ O
Höhe 291–492 m
Fläche 5,52 km2
Einwohner 85 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 15 Einw./km2
Postleitzahl 54115
INSEE-Code

Dommarie-Eulmont ist eine französische Gemeinde mit 85 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Meurthe-et-Moselle in der Region Grand Est (vor 2016 Lothringen). Sie gehört zum Arrondissement Nancy und zum Kanton Meine au Saintois (bis 2015 Vézelise).

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dommarie-Eulmont in der Landschaft Saintois liegt etwa 35 Kilometer südsüdwestlich von Nancy. Umgeben wird Dommarie-Eulmont von den Nachbargemeinden Thorey-Lyautey im Norden, Vaudémont im Osten, They-sous-Vaudemont im Süden und Südosten, Pulney im Süden, Fécocourt im Südwesten sowie Vandeléville im Westen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2013
Einwohner 91 70 72 72 75 76 78 82
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche La Nativité de la Vierge aus dem 15. Jahrhundert
  • Schloss Fanoncourt aus dem 18. Jahrhundert
  • Ruine des Schlosses Dammarie
  • Alte Mühle

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Dommarie-Eulmont – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien