Swerdlowsk (Ukraine)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Swerdlowsk
Свердловськ
Wappen von Swerdlowsk
Swerdlowsk (Ukraine)
Swerdlowsk
Swerdlowsk
Basisdaten
Oblast: Oblast Luhansk
Rajon: Kreisfreie Stadt
Höhe: 268.5 m
Fläche: 83,84 km²
Einwohner: 64.225 (2016)
Bevölkerungsdichte: 766 Einwohner je km²
Postleitzahlen: 94800
Vorwahl: +380 6434
Geographische Lage: 48° 4′ N, 39° 39′ OKoordinaten: 48° 4′ 0″ N, 39° 39′ 10″ O
KOATUU: 4412700000
Verwaltungsgliederung: 2 Städte, 5 Siedlungen städtischen Typs, 8 Dörfer
Adresse: вул. Енгельса 42
94801 м. Свердловськ
Website: http://svk.gov.ua/uk/
Statistische Informationen
Swerdlowsk (Oblast Luhansk)
Swerdlowsk
Swerdlowsk
i1

Swerdlowsk (ukrainisch Свердловськ – ukrainisch offiziell seit dem 12. Mai 2016 Dowschansk/Довжанськ[1]; russisch Свердловск/Swerdlowsk) ist eine Stadt von regionaler Bedeutung im Osten der Ukraine. Sie ist Verwaltungssitz des Rajon Swerdlowsk, allerdings selbst nicht Teil dieses Rajons und mit 64.225 Einwohnern (2016[2]) die siebtgrößte Stadt der Oblast Luhansk.

Engels-Straße in Swerdlowsk

Die Stadt befindet sich im östlichen Donezbecken in etwa 80 km Entfernung südlich der Oblasthauptstadt Luhansk.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt entstand im Jahr 1938 durch den Zusammenschluss von mehreren Dörfern und ist nach dem sowjetrussischen Politiker, Revolutionär und Bolschewiki Jakow Swerdlow (1885–1919) benannt. In Swerdlowsk befand sich das Kriegsgefangenenlager Nummer 470 für deutsche Kriegsgefangene.

Seit Sommer 2014 ist der Ort im Verlauf des Ukrainekrieges durch Separatisten der Volksrepublik Lugansk besetzt.[3]

Am 28. Mai 2009 wurde in der Werchowna Rada der Ukraine ein Gesetzentwurf vorgestellt, in welchem geplant wurde, die Stadt Swerdlowsk in Dolschansk (Должанск) umzubenennen[4][5]. Am 12. Mai 2016 erfolgte die offizielle Umbenennung in Dowschansk, nachdem der Ort aber derzeit nicht unter der Kontrolle der ukrainischen Regierung steht, konnte die Umbenennung defakto nicht durchgeführt werden.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während die Einwohnerzahl der Stadt zu Zeiten der Sowjetunion stetig wuchs nimmt sie in ähnlichem Maße seit der Unabhängigkeit der Ukraine ab.

Quellen: 1926–1939, 1989–2016: [2] 1959: [6] 1970: [7] 1979: [8]

Ethnische Zusammensetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laut Volkszählung der Bevölkerung der Ukraine (2001) gibt es drei große ethnische Gruppen in der Stadt:

Stadtgemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadtgemeinde Swerdlowsk (ukrainisch Свердловська міськрада) hat 98.436 Einwohner (1. September 2012)[9] und eine Fläche von 84 km². Sie gliedert sich in 2 Stadtgemeinden und 5 Siedlungsratsgemeinden die der Stadtgemeinde Swerdlowsk zugeordnet sind.

Zur Stadtgemeinde gehören neben Swerdlowsk die Stadt

die Siedlungen städtischen Typs

  • Kalininskyj (eigene Siedlungsratsgemeinde – offiziell seit 2016 Kundrjutsche/Кундрюче[11])
  • Komsomolskyj (eigene Siedlungsratsgemeinde – offiziell seit 2016 Dubowe/Дубове[12])
  • Leninske (eigene Siedlungsratsgemeinde – offiziell seit 2016 Waljaniwske/Вальянівське[13])
  • Pawliwka (Siedlungsratsgemeinde Wolodarsk)
  • Schachtarske (eigene Siedlungsratsgemeinde)
  • Wolodarsk (eigene Siedlungsratsgemeinde – offiziell seit 2016 Wedmesche/Ведмеже[14])

die zwei Dörfer

  • Kondrjutsche (Кондрюче, Siedlungsratsgemeinde Kalininskyj)
  • Malowedmesche (Маловедмеже, Siedlungsratsgemeinde Leninske)

sowie die fünf Siedlungen

  • Chmelnyzkyj (Хмельницький, Siedlungsratsgemeinde Kalininskyj)
  • Fedoriwka (Федорівка, Siedlungsratsgemeinde Leninske)
  • Kysselewe (Киселеве, Siedlungsratsgemeinde Schachtarske)
  • Prochladne (Прохладне, Siedlungsratsgemeinde Komsomolskyj)
  • Ustyniwka (Устинівка, Siedlungsratsgemeinde Leninske)

. Die Siedlungen liegen an ehemaligen Kohleminen in 8 bis 26 km Entfernung vom eigentlichen Swerdlowsk entfernt.

Kapelle der heiligen Barbara in Swerdlowsk

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Swerdlowsk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Верховна Рада України; Постанова від 12.05.2016 № 1351-VIII Про перейменування окремих населених пунктів та районів на тимчасово окупованих територіях Донецької та Луганської областей
  2. a b Demographie ukrainischer Städte auf pop-stat.mashke.org
  3. Ministerkabinett der Ukraine, 7. November 2014 N 1085-р (ukrainisch)
  4. Umbenennung der Stadt (Memento des Originals vom 10. Februar 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/sverdlovsk.co.ua Artikel in sverdlovsk.co.ua
  5. Gesetzentwurf@1@2Vorlage:Toter Link/w1.c1.rada.gov.ua (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. der Werchowna Rada
  6. Volkszählung der UdSSR 1959 auf webgeo.ru (russisch)
  7. Volkszählung der UdSSR 1970 auf webgeo.ru (russisch)
  8. Volkszählung der UdSSR 1979 auf webgeo.ru (russisch)
  9. Demographie auf den Statistikseiten der Oblast Luhansk (Memento des Originals vom 12. November 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.lugastat.lg.ua (ukrainisch)
  10. Верховна Рада України; Постанова від 14.07.2016 № 1466-VIII Про внесення змін до Постанови Верховної Ради України "Про перейменування окремих населених пунктів та районів на тимчасово окупованих територіях Донецької та Луганської областей"
  11. Верховна Рада України; Постанова від 12.05.2016 № 1351-VIII Про перейменування окремих населених пунктів та районів на тимчасово окупованих територіях Донецької та Луганської областей
  12. Верховна Рада України; Постанова від 12.05.2016 № 1351-VIII Про перейменування окремих населених пунктів та районів на тимчасово окупованих територіях Донецької та Луганської областей
  13. Верховна Рада України; Постанова від 12.05.2016 № 1351-VIII Про перейменування окремих населених пунктів та районів на тимчасово окупованих територіях Донецької та Луганської областей
  14. Верховна Рада України; Постанова від 12.05.2016 № 1351-VIII Про перейменування окремих населених пунктів та районів на тимчасово окупованих територіях Донецької та Луганської областей