Bensdorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Bensdorf ist auch der deutsche Name der französischen Gemeinde Bénestroff. Siehe auch: Behnsdorf, Bendorf, Benstorf bzw. Bensdorp
Wappen Deutschlandkarte
Die Gemeinde Bensdorf führt kein Wappen
Bensdorf
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Bensdorf hervorgehoben
52.41666666666712.33305555555631Koordinaten: 52° 25′ N, 12° 20′ O
Basisdaten
Bundesland: Brandenburg
Landkreis: Potsdam-Mittelmark
Amt: Wusterwitz
Höhe: 31 m ü. NHN
Fläche: 34,13 km²
Einwohner: 1284 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 38 Einwohner je km²
Postleitzahl: 14789
Vorwahl: 033839
Kfz-Kennzeichen: PM
Gemeindeschlüssel: 12 0 69 028
Gemeindegliederung: 5 Ortsteile
Adresse der Amtsverwaltung: August-Bebel-Straße 10
14789 Wusterwitz
Bürgermeister: Udo Krüger (Für Bensdorf)
Lage der Gemeinde Bensdorf im Landkreis Potsdam-Mittelmark
Bad Belzig Beelitz Beetzsee Beetzseeheide Bensdorf Borkheide Borkwalde Brück Buckautal Golzow Görzke Gräben Havelsee Kleinmachnow Kloster Lehnin Linthe Linthe Michendorf Mühlenfließ Niemegk Nuthetal Päwesin Planebruch Planetal Rabenstein/Fläming Rosenau (Brandenburg) Roskow Schwielowsee Seddiner See Stahnsdorf Teltow Treuenbrietzen Wenzlow Werder (Havel) Wiesenburg/Mark Wollin Wusterwitz Ziesar Groß Kreutz BrandenburgKarte
Über dieses Bild

Bensdorf ist eine dem Amt Wusterwitz angehörende Gemeinde im brandenburgischen Landkreis Potsdam-Mittelmark.

Geografie[Bearbeiten]

Die Gemeinde hat fünf Ortsteile:

  • Altbensdorf
  • Herrenhölzer
  • Neubensdorf
  • Vehlen
  • Woltersdorf
Die Schleusenkammer der 2ten Plauer Schleuse, 2009

Dazu kommen das Gehöft Genzhof (meist Dunke genannt) bei Vehlen, die Wüstung Speckte westlich von Altbensdorf, sowie die Wohnplätze Dorotheenhof und Neu Woltersdorf bei Woltersdorf.[2]

Im Süden der Gemeinde befinden sich der Woltersdorfer Altkanal als Teil des Plauer Kanals und auch der Elbe-Havel-Kanal. Der Plauer Kanal wurde von 1743 bis 1745 gebaut. An der Plauer Schleuse mündet der auch Alte Kanal genannte in den Wendsee. Die Schleuse befindet sich bereits im Gebiet von Plauer an der Havel, auf Bensdorfer Seite befindet sich der Dorotheenhof. Der jüngere Elbe-Havel-Kanal liegt weiter südlich und wurde in den 1930er Jahren angelegt.


Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung seit 1875.
- Blaue Linie: Bevölkerungsentwicklung des Gebietes in den heutigen Grenzen.
- Gepunktete Linie: Normierte Bevölkerungsentwicklung des Landes Brandenburg.
Bensdorf:
Bevölkerungsentwicklung in den Grenzen von 2013
Jahr Einwohner
1875 1 200
1890 1 300
1910 1 500
1925 1 763
1933 1 783
1939 1 860
1946 2 284
1950 2 276
1964 1 682
1971 1 493
Jahr Einwohner
1981 1 231
1985 1 208
1989 1 191
1990 1 194
1991 1 170
1992 1 170
1993 1 131
1994 1 137
1995 1 138
1996 1 149
Jahr Einwohner
1997 1 341
1998 1 366
1999 1 440
2000 1 411
2001 1 411
2002 1 411
2003 1 371
2004 1 367
2005 1 368
2006 1 352
Jahr Einwohner
2007 1 333
2008 1 292
2009 1 273
2010 1 240
2011 1 266
2012 1 284

Die Quellen der Daten finden sich detailliert in den Wikimedia Commons[3].

Politik[Bearbeiten]

Kommunalwahl 2008[4][5]
Wahlbeteiligung: 56,0 % (2003: 59,06 %)
 %
50
40
30
20
10
0
47,73 %
19,78 %
14,00 %
12,16 %
6,32 %
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2003
 %p
 14
 12
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-12
-14
-16
-18
+12,39 %p
+8,48 %p
+6,57 %p
-7,19 %p
-16,13 %p
Vorlage:Wahldiagramm/Wartung/Anmerkungen
Anmerkungen:
b 2003: PDS

Der Rat der Gemeinde besteht aus 10 Ratsfrauen und Ratsherren.

  • Für Bensdorf: 5 Sitze (+1)
  • LINKE: 2 Sitze (+1)
  • SPD: 1 Sitz (±0)
  • BV: 1 Sitz (–1)
  • CDU: 1 Sitz (–1)

(Stand: Kommunalwahl am 28. September 2008)

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Infrastruktur[Bearbeiten]

Die Gemeinde liegt sowohl an der Bundesstraße 1 zwischen den Städten Genthin und Brandenburg an der Havel und der Landstraße L96 zwischen Ziesar und Premnitz.

Literatur[Bearbeiten]

  • Gerhard Vinken et al. (Bearb.): Dehio-Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler: Brandenburg. Deutscher Kunstverlag, München / Berlin 2000, ISBN 3-422-03054-9, S. xx.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bensdorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bevölkerung im Land Brandenburg nach amtsfreien Gemeinden, Ämtern und Gemeinden 31. Dezember 2012 (XLS-Datei; 83 KB) (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. Service-Portal des Landes Brandenburg: [1]
  3. Population Projection Brandenburg at Wikimedia Commons
  4. https://www.statistik-berlin-brandenburg.de/Publikationen/Stat_Berichte/2008/SB_B7-3-5_j05-08_BB.pdf#page=108
  5. http://www.wahlen.brandenburg.de/kw2003/kg/ergebnisse/gemeinde/1086.html