DHL Aviation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Geschichte -Jonekw13 Bewertung Diskussion 21:45, 16. Mai 2011 (CEST)

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

DHL Aviation
DHL Logo
IATA-Code: -
ICAO-Code: -
Rufzeichen: -
Gründung: 1969 als DHL, 1982 als DHL Worldwide Express
Sitz: Zaventem, BelgienBelgien Belgien
Drehkreuz:

weltweit 36

Heimatflughafen: Flughafen Leipzig/Halle
Unternehmensform: N. V./S. A (Tochtergesellschaft der Deutschen Post)
Leitung: Charles Graham, Global CEO
Flottenstärke: 133+
Ziele: Weltweit
"Boeing 757"-Frachtflugzeug der DHL
DHL Hub am Flughafen Leipzig/Halle
Airbus A300B4-203F der Air Contractors, betrieben für DHL, im Landeanflug auf den Flughafen London-Heathrow (2010)
Eine Tupolew Tu-204C von DHL, betrieben durch Aviastar-TU, im Landeanflug auf den Flughafen Moskau-Scheremetjewo.

Unter dem Namen DHL Aviation N. V./S. A. unterhält die Deutsche Post AG eine 100%ige Tochtergesellschaft mit Sitz in Zaventem, dem Standort des Brüsseler Flughafens, die entsprechende Lufttransportkapazitäten für DHL bereitstellt bzw. weltweit Frachtflugunternehmen beauftragt. DHL Aviation ist das größte Nur-Frachtflugunternehmen Europas und nach der Flottengröße das zweitgrößte Luftfrachtunternehmen der Welt. Früher agierte sie unter dem Handelsnamen DHL Worldwide Express.

DHL Aviation ist aus der ehemaligen DHL Operations B. V. nach der Verlagerung des europäischen Luftfrachtdrehkreuzes von Brüssel zum Flughafen Leipzig/Halle im Frühjahr 2008 und der damit verbundenen Gründung der European Air Transport Leipzig in Schkeuditz (zunächst nur als Wartungsfirma) entstanden. In Brüssel verblieb das Hauptquartier der European Air Transport (EAT), der größten europäischen Frachtfluggesellschaft der DHL, ebenso wie der Sitz der DHL Aviation. Im März 2010 wurden die Flugzeuge der EAT Brüssel an die Frachtfluggesellschaften Air Contractors und European Air Transport Leipzig[1] übertragen, so dass die EAT Brüssel keine eigenen Maschinen mehr besitzt.

Beteiligungen[Bearbeiten]

DHL Aviation ist keine einzelne Fluggesellschaft, sondern eine Dachorganisation für unterschiedliche Fluggesellschaften in vielen Teilen der Welt, die zum größten Teil ganz oder auch teilweise (DHL Aviation Hong Kong: 75 %) im Besitz der DHL bzw. Deutschen Post sind. Zu diesen gehören:[2]

Flugzeugflotte der Deutschen Post[Bearbeiten]

Die Deutsche Post unterhält vier Hauptluftfahrtgesellschaften, die Dienstleistungen weltweit anbieten und die vollständig in Posteigentum sind:[3]

Ein Teil der Flugzeuge der EAT Brüssel wurde von Air Contractors, Dublin, Irland, übernommen, diese ist verantwortlich für Langstreckenflüge in den Nahen Osten und nach Afrika.

DHL Aviation selbst besitzt eine Flotte von über 100 Flugzeugen unterschiedlicher Bauart, least aber auch, je nach Bedarf, Flugzeuge bzw. Frachtraum anderer Frachtunternehmen. Außerdem besitzt die Deutsche Post Anteile an den folgenden Luftfahrtgesellschaften, von denen einige auch unter der Marke DHL fliegen:[2]

Die ehemalige amerikanische Frachtfluggesellschaft Astar Air Cargo hieß ab 1983 DHL Airways und trug deshalb auch den ICAO-Fluglinien-Code DHL. Sie ist aber 2003 von der Deutschen Post verkauft worden und erhielt danach ihren alten Namen wieder zurück, flog aber lange Zeit fast ausschließlich für DHL. Nach Ablauf des Vertrages mit DHL am 1. Juni 2012 stellte Astar Air Cargo den Flugbetrieb ein. Die verbliebenen acht Maschinen vom Typ Douglas DC-8 wurden stillgelegt. [4] Ebenso ist das US-Unternehmen ABX Air für DHL tätig. Beides waren bzw. sind die größten Frachtfluggesellschaften der DHL, die sich aber nicht im Besitz der Deutschen Post befinden. In Indien fliegt die Frachtfluggesellschaft Blue Dart Aviation Limited, eine Tochtergesellschaft von Blue Dart Express Limited Mumbai eigenständig Frachtflüge. Blue Dart Aviation wiederum befindet sich im Teilbesitz der Deutschen Post.

Die Flotte der Flugzeuge, welche ausschließlich für DHL Aviation und ihre Tochterunternehmen fliegen, setzt sich mit Stand Juli 2013 folgendermaßen zusammen: [5]:

Flugzeugtyp Anzahl Betreiber
Airbus A300-600F/RF 28 02 Air Contractors
10 Air Hong Kong
16 European Air Transport Leipzig
ATR 42-300F 09 01 DHL de Guatemala
02 DOT LT
04 Solenta Aviation (1 stillgelegt)
01 Swiftair (1 stillgelegt)
01 Trans Am Aero Express del Ecuador
ATR 72-200F 03 02 Solenta Aviation
01 Swiftair
Boeing 727-200F 06 01 Allied Air
03 SNAS Aviation
02 Transmile Air Services
Boeing 737-300F 08 03 Cargoair
01 Safair
04 Swiftair
Boeing 737-400F 03 02 Air Contractors
01 Allied Air
Boeing 747-400F/BCF 09 03 Air Hong Kong
02 Kalitta Air
04 Polar Air Cargo
Boeing 757-200SF/PF/PCF 41 01 Air Transport International
03 DHL Aero Expreso
22 DHL Air UK
3 DHL International Aviation ME(SNAS/DHL)
11 European Air Transport Leipzig
01 Tasman Cargo Airlines
Boeing 767-200F 22 15 ABX Air
02 Air Transport International
05 Atlas Air
Boeing 767-300F 09 02 ABX Air
01 Air Transport International
02 Atlas Air
04 DHL Air UK
Boeing 777F 04 Southern Air
Tupolew Tu-204-100C 01 Aviastar-TU
Total 133

Des Weiteren greift DHL Aviation auf eine Vielzahl von Partnerunternehmen mit kleineren Flugzeugen zu, die Fracht von größeren Standorten zu kleinen Flughäfen transportieren. Dazu kommen noch Flugzeuge, die für einzelne Frachtflüge angemietet werden. Insgesamt kann die Deutsche Post zusammen mit ihren Partnerunternehmen auf eine Flotte von mehr als 350 Flugzeugen zugreifen.[6]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Luftfahrt-Bundesamt: LBA erteilt Betriebsgenehmigung für European Air Transport. Pressemitteilung vom 31. März 2010
  2. a b Beteiligungsliste, Stand zum 31. Dezember 2007, Deutsche Post AG, Bonn
  3. Connecting the world by air – Fluggesellschaftenübersicht der DHL
  4. http://www.wcpo.com/dpp/news/region_northern_kentucky/florence/Astar-USA-to-shut-down-its-DHL-operations-layoffs-expected
  5. Einzelnachweise nach Fluggesellschaft:
  6. Jahresabschluss (HGB) zum 31. Dezember 2007, S. 77, Deutsche Post AG, Bonn, 15. Februar 2008

Siehe auch[Bearbeiten]