Internationale Filmfestspiele Berlin 1985

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Internationalen Filmfestspiele Berlin 1985 fanden vom 15. Februar bis zum 26. Februar 1985 statt.

Wettbewerb[Bearbeiten]

In diesem Jahr wurden im Wettbewerb folgende Filme gezeigt:

Filmtitel Regisseur Produktionsland Darsteller (Auswahl)
1919 Hugh Brody Großbritannien Paul Scofield, Maria Schell, Frank Finlay
After Darkness Sergio Guerraz Schweiz John Hurt, Julian Sands, Victoria Abril
Die Anmacher Bobby Roth USA Peter Coyote
Blüten, Blumen, Kränze László Lugossy Ungarn György Cserhalmi, Grażyna Szapołowska
Erst zählen … Oscar Barney Finn Argentinien
Falsche Welt Ian Pringle Australien
Flucht zu dritt Gillian Armstrong USA Diane Keaton, Mel Gibson, Matthew Modine
Die Frau und der Fremde Rainer Simon DDR
Gefahr im Verzug Michel Deville Frankreich Anémone, Richard Bohringer, Nicole Garcia, Christophe Malavoy
Gleißende Sonne Myung-Joong Hah Südkorea
Die Kinder Marguerite Duras Frankreich
Maria und Joseph Jean-Luc Godard Frankreich, Schweiz, Großbritannien Myriem Roussel
Morenga Egon Günther Deutschland Jacques Breuer, Edwin Noël, Jürgen Holtz
Der Nachkomme des Schneeleoparden Tolomusch Okejew Sowjetunion
Die Nacht des smaragdgrünen Mondes Václav Matejka Tschechoslowakei
Pizza Connection Damiano Damiani Italien Michele Placido
Ein Platz im Herzen Robert Benton USA Sally Field, Lindsay Crouse, Ed Harris, John Malkovich
Die Praxis der Liebe Valie Export Deutschland, Österreich Adelheid Arndt, Rüdiger Vogler
Der Ringkämpfer Zeki Ökten Türkei
Ronja Räubertochter Tage Danielsson Schweden Hanna Zetterberg, Dan Håfström, Per Oscarsson
Die Seburi-Erzählung Sadao Nakajima Japan Kenichi Hagiwara
Stico Jaime de Armiñán Spanien Fernando Fernán Gómez
Tarnen und Täuschen Nikos Perakis Griechenland
Der Tod des weißen Pferdes Christian Ziewer Deutschland Udo Samel, Angela Schanelec, Dietmar Schönherr, Ulrich Wildgruber
Wetherby David Hare Großbritannien Vanessa Redgrave, Ian Holm, Judi Dench, Stuart Wilson

Internationale Jury[Bearbeiten]

Jurypräsident war in diesem Jahr der französische Schauspieler Jean Marais. Weitere Jury-Mitglieder: Regimantas Adomaitis (UdSSR), Sheila Benson (USA), Wolfgang Kohlhaase (Deutsche Demokratische Republik), Onat Kutlar (Türkei), Luis Megino (Spanien), Ingrid Scheib-Rothbart (Deutschland), Chris Sievernich (Deutschland), Alberto Sordi (Italien), Max von Sydow (Schweden) und Istvan Szabo (Ungarn).

Preisträger[Bearbeiten]

  • Goldener Bär: Die Frau und der Fremde sowie Wetherby
  • Silberne Bären:
    • Blüten, Blumen, Kränze (Spezialpreis der Jury)
    • Robert Benton (beste Regie)
    • Jo Kenndey in Falsche Welt (beste Darstellerin)
    • Fernando Fernán Gómez in Stico (bester Darsteller)
    • Tolomusch Okejew für die künstlerische Gestaltung seines Films
    • Ronja Räubertochter (für einen Film von besonderer Phantasie)

Weitere Preise[Bearbeiten]

Außer Konkurrenz[Bearbeiten]

Außerhalb des Wettbewerbes erlebten folgende Film auf dieser Berlinale ihre Deutschland-Premiere:

Weblinks[Bearbeiten]