Internationale Filmfestspiele Berlin 2003

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die 53. Internationalen Filmfestspiele Berlin 2003 fanden vom 6. Februar bis zum 16. Februar 2003 statt.

Das Festival wurde glamourös mit dem Musical Chicago eröffnet. Der Film lief im Wettbewerb jedoch außer Konkurrenz. Erstmals förderte die Berlinale den internationalen Filmnachwuchs. Der neu eingerichtete Berlinale Talent Campus wurde in den nächsten Jahren zur festen Institution. Es fanden hier Podiumsdiskussionen und Workshops statt. Campustalente stellten schon in den nächsten Jahren ihre Filme im offiziellen Programm der Berlinale vor.

Sektion Wettbewerb[Bearbeiten]

Im Programm des offiziellen Wettbewerbs stellten sich folgende Filme dem Urteil der internationalen Jury:

Filmtitel Regisseur Produktionsland Darsteller (Auswahl)
25 Stunden Spike Lee USA Edward Norton, Philip Seymour Hoffman
Adaption. Spike Jonze USA Nicolas Cage, Meryl Streep, Chris Cooper
Alexandra’s Project Rolf de Heer Australien Gary Sweet, Helen Buday
Der alte Affe Angst Oskar Roehler Deutschland André Hennicke, Marie Bäumer, Vadim Glowna
Blinder Schacht Li Yang VR China, Deutschland, Hongkong
Die Blume des Bösen Claude Chabrol Frankreich Benoît Magimel, Nathalie Baye
Geständnisse – Confessions of a Dangerous Mind George Clooney USA, Kanada, Deutschland Sam Rockwell, Drew Barrymore, George Clooney
Ersatzteile Damjan Kozole Slowenien
Good Bye, Lenin! Wolfgang Becker Deutschland Daniel Brühl, Katrin Saß, Maria Simon
The Hours Stephen Daldry USA, Großbritannien Nicole Kidman, Julianne Moore, Meryl Streep
Hero Zhang Yimou VR China, Hongkong Jet Li, Maggie Cheung, Zhang Ziyi
Ich habe keine Angst Gabriele Salvatores Italien, Spanien, Großbritannien Aitana Sánchez-Gijón
In This World Michael Winterbottom Großbritannien
Ja Schwester, nein Schwester Pieter Kramer Niederlande
Kleine Wunden Pascal Bonitzer Frankreich, Großbritannien Daniel Auteuil, Kristin Scott Thomas
Das Leben des David Gale Alan Parker USA, Deutschland Kevin Spacey, Kate Winslet
Lichter Hans-Christian Schmid Deutschland August Diehl, Devid Striesow, Zbigniew Zamachowski
Madame Brouette Moussa Sene Absa Kanada, Senegal, Frankreich
Mein Leben ohne mich Isabel Coixet Spanien, Kanada Sarah Polley, Amanda Plummer, Deborah Harry
Samurai der Dämmerung Yōji Yamada Japan Hiroyuki Sanada
Sein Bruder Patrice Chéreau Frankreich Bruno Todeschini, Éric Caravaca
Solaris Steven Soderbergh USA George Clooney, Natascha McElhone, Ulrich Tukur

Internationale Jury[Bearbeiten]

Jurypräsident Atom Egoyan

Jurypräsident dieser Berlinale war der kanadische Regisseur Atom Egoyan. Unter seine Führung wählten folgende Jurymitglieder die Preisträger aus: Humbert Balsan (Frankreich), Kathryn Bigelow (USA), Anna Galiena (Italien), Martina Gedeck (Deutschland), Geoffrey Gilmore (USA), Abderrahmane Sissako (Mauretanien).

Preisträger[Bearbeiten]

  • Goldener Bär für den Film In This World von Michael Winterbottom
  • Silberne Bären in folgenden Kategorien:
    • Großer Preis der Jury: Spike Jonze für den Film Adaption.
    • Beste Regie: Patrice Chéreau für Sein Bruder
    • Beste Schauspielerin: an die drei Hauptdarstellerin des Films The Hours, Nicole Kidman, Julianne Moore und Meryl Streep
    • Bester Schauspieler: Sam Rockwell in Geständnisse – Confessions of a Dangerous Mind
    • Für eine herausragende künstlerische Leistung: Li Yang als Drehbuchautor und Regisseur des Films Blinder Schacht
    • Beste Filmmusik: Majoly, Serge Fiori und Mamadou Diabaté für den senegalesischen Film Madame Brouette

Weitere Preise:

  • Den Blauen Engel für den besten europäischen Film im Wettbewerb erhielt Wolfgang Becker für Good Bye, Lenin!
  • Den Alfred-Bauer-Preis in Erinnerung an den Gründer des Festivals erhielt Zhang Yimou für die Regie von Hero.
  • FIPRESCI (Fédération Internationale de la Presse Cinématographique) – den unabhängigen Filmpreis der internationalen Filmkritiker- und Filmjournalisten-Vereinigung für den besten Film im Wettbewerb erhielt Lichter.

Sektion Panorama[Bearbeiten]

Folgende herausragende Filme wurden im Programm der Sektion Panorama 2003 gezeigt:

Goldener Ehrenbär[Bearbeiten]

Den Goldenen Ehrenbär für sein Lebenswerk erhielt die französische Schauspielerin Anouk Aimée.

Kinderfilmfest[Bearbeiten]

Auf dem Kinderfilmfest wurden folgende Filme ausgezeichnet:

Retrospektive[Bearbeiten]

Die diesjährige Retrospektive wurde dem Werk von Friedrich Wilhelm Murnau gewidmet.

Weblinks[Bearbeiten]