Råsundastadion

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Råsundastadion
Luftbild aus dem Februar 2013
Luftbild aus dem Februar 2013
Daten
Ort SchwedenSchweden Solna, Schweden
Koordinaten 59° 21′ 46″ N, 17° 59′ 46,7″ O59.36278617.99631Koordinaten: 59° 21′ 46″ N, 17° 59′ 46,7″ O
Klassifikation 4
Eigentümer Svenska Fotbollförbundet
Eröffnung 17. Mai 1937
Erstes Spiel 18. April 1937
AIK Solna - Malmö FF 4:0
Renovierungen 1982–1985
Erweiterungen 1958
Abriss November 2012–2013
Oberfläche 105 x 68 m
Architekt Birger Borgström
Sven Ivar Lind
Kapazität 36.608 Plätze
Verein(e)
Veranstaltungen

Das Råsundastadion (voller Name: Råsunda fotbollsstadion) war ein schwedisches Fußballstadion. Es lag in Solna, einer Gemeinde in der Provinz Stockholms län. 75 Jahre nach der Einweihung im Jahr 1937 wurde das Stadion von November 2012 an bis in das Jahr 2013 abgerissen.

Geschichte[Bearbeiten]

Bereits seit 1910 befand sich am Ort des heutigen Stadions ein kleineres Stadion, dass 12.000 Zuschauern Platz bot. Es war unter anderem während der Olympischen Sommerspiele 1912 Austragungsort einiger Fußballspiele. Das 1937 eingeweihte neue Råsundastadion war in Besitz des Svenska Fotbollförbundet und die schwedische Fußballnationalmannschaft der Männer trug bis 2012 hier ihre Heimspiele aus. Darüber hinaus wurden alle Spiele des AIK Solna sowie alle Derbys der Stockholmer Mannschaften aus der Allsvenskan, der ersten schwedischen Fußballliga, ausgetragen.

Das erste Spiel fand schon vor der Eröffnung statt. Am 18. April 1937 empfing AIK Solna den Malmö FF. Die Gastgeber siegten mit 4:0 Toren. Zur offiziellen Einweihung traf die Mannschaft von Schweden auf England (0:4). Ursprünglich fasste das Stadion 40.000 Zuschauer, wurde aber zur Fußball-Weltmeisterschaft 1958 umgebaut, um etwa 50.000 Zuschauer zu beherbergen. Es wurde u.a. auch das Endspiel des WM-Turniers im Råsundastadion ausgetragen. 1995 war das Stadion außerdem Spielort des Finales der Frauenweltmeisterschaft 1995. Es ist das erste Stadion in dem ein Endspiel der Männer- wie auch Frauen-Fußball-Weltmeisterschaft ausgetragen wurde.

Der Zuschauerrekord stammte vom 26. September 1965. Die Spielstätte war zum WM-Qualifikationsspiel Schweden gegen Deutschland mit 52.943 Fans gefüllt.[1] Die höchste Besucherzahl eines Ligaspiels wies die Partie vom 11. Oktober 1959 zwischen Djurgårdens IF und IFK Göteborg aus. Das Spiel führte 48.894 Zuschauer in das Råsundastadion.[2] Zum Schluss bot es jedoch nur noch 36.608 Plätze.[3] Am 15. August 2012 fand mit dem Spiel Schweden gegen Brasilien, in Erinnerung an das WM-Finale 1958, das letzte Länderspiel im Råsundastadion statt.[4] Von Dezember 2009 bis Oktober 2012 wurde der ebenfalls in Solna gelegene Nachfolger Friends Arena errichtet.

Am Tag nach dem letzten Gruppenspiel der UEFA Europa League zwischen AIK Solna und dem SSC Neapel (1:2) am 22. November 2012 begannen die Abrissarbeiten am alten Nationalstadion.[5][6] Fans durften zu Beginn der Abbrucharbeiten am Tag der offenen Tür in das Stadion, um sich Souvenirs aus der alten Spielstätte zu sichern.[7]

Auf dem alten Stadiongelände sollen 700 Wohnungen und 19.000 Quadratmeter Bürofläche entstehen.[8]

Tribünen[Bearbeiten]

  • Gesamtkapazität: 36.608 Plätze
  • Westtribüne: 3.545 Plätze
  • Nordtribüne, Oberrang: 3.502 Plätze
  • Nordtribüne, Unterrang: 8.042 Plätze
  • Osttribüne, Oberrang: 5.387 Plätze
  • Osttribüne, Unterrang: 3.621 Plätze
  • Südtribüne, Oberrang: 3.635 Plätze
  • Südtribüne, Unterrang: 8.332 Plätze
  • Behindertenplätze: 38 Plätze
  • Logenplätze: 309 Plätze
  • Pressetribüne: 197 Plätze

Galerie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Råsundastadion – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. stadionwelt.de: Råsunda - ein Stück Stadiongeschichte vor dem Abriss Artikel vom 9. November 2011
  2. bolletinen.se: Zuschauerzahlen (schwedisch; PDF; 11 kB)
  3. aik.se: Stadionplan (schwedisch)
  4. fifa.com: Rasundastadion erhält Abschiedsspiel Artikel vom 8. November 2011
  5. de.uefa.com: AIK bereitet Abschied vom Råsunda vor Artikel vom 21. November 2012
  6. stern.de: Schwedens Råsunda-Nationalstadion wird abgerissen Artikel vom 23. November 2012
  7. rp-online.de: Kultstätte "Rasunda" in Stockholm Fans helfen bei Abriss von Nationalstadion Artikel vom 27. November 2012
  8. fastighetssverige.se: Så här blir nya Råsunda Artikel vom 23. November 2012 (schwedisch)