Soybean Car

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karosseriezeichnung des Soybean Car (1942), ohne Plastikteile

Das Soybean Car (deutsch Sojabohnen-Auto) war ein Fahrzeug, das der US-amerikanische Automobilhersteller Henry Ford 1941 der Öffentlichkeit vorstellte. 14 sojafaserverstärkte Karosserieflächen auf dem konventionellen Rahmen führten zu einer Gewichtsreduktion von 3000 auf 2000 Pfund, umgerechnet von 1,4 auf 0,9 Tonnen. Über die genaue Zusammensetzung existieren keine Unterlagen mehr. Auch das Fahrzeug selbst ist nicht erhalten.[1] Neben Soja sollen Weizen, Hanf, Flachs, Bastfasern und weitere Stoffe verwendet worden sein; der am Bau beteiligte Lowell E. Overly sagte allerdings, an pflanzlichen Bestandteilen seien nur Sojabohnenfasern verwendet worden. Auf nachwachsende Rohstoffe wurde wegen der damaligen Knappheit an Metall zurückgegriffen.[2] Mit Ausbruch des Zweiten Weltkrieges wurde die Autoproduktion eingestellt und damit auch das Plastikautoexperiment. Nach dem Krieg fiel das Projekt bei den Wiederaufbaumaßnahmen unter den Tisch.[3]. Die Idee lebt als Biokunststoff bzw. in der Nutzung der Faserverbundwerkstoff weiter.

Bezeichnung „Hanfauto“[Bearbeiten]

Für das Fahrzeug verbreitete sich der Begriff Hemp Car (deutsch Hanfauto), nachdem 1999 in Publikationen darüber berichtet wurde.[4] Die Angaben waren widersprüchlich. Dem Buch Offbeat marijuana des US-Journalisten Saul Rubin gemäß sollte das Modell von 1941 mit aus Hanf gewonnenem Treibstoff angetrieben worden sein und das Auto selbst aus einer Kombination von Hanf und Soja bestanden haben.[5] Dem Magazin Hightower Lowdown des für die Legalisierung des Hanfanbaus in den USA eintretenden Aktivisten Jim Hightower[6] zufolge war die Karosserie aus einer Zellulosemasse aus Hanf und Sisal gefertigt. Außerdem habe Ford Autos hergestellt, die mit einem aus Hanf gewonnen Alkohol angetrieben wurden.[7]

Filmaufnahmen[Bearbeiten]

Ein im Internet kursierender Filmbericht von 1941 über das Auto, das im Vorspann als plastic hemp car bezeichnet wird,[8] enthält Bilder von Henry Ford, der mit einem Hammer auf eine Kofferraumklappe schlägt. Dabei handelt es sich nicht um das Soybean Car, sondern um Fords eigenen Wagen mit einer aus dem Plastikmaterial hergestellten Klappe.[9] Als Sprecher wird im Vorspann Jack Thompson angegeben; der Vorspann stammt nicht aus der Entstehungszeit der Filmaufnahmen. Thompson war auch ein Sprecher der Fernsehdokumentation The Magic Weed von Martin Baker (La Sept/arte – Theopresse, 1995) über die Geschichte des Hanfes.

Im Internet kursiert ferner eine kürzere Version dieses Videos in einem für 1941 zeitgenössisch wirkenden Tonklang. Sie enthält den modernen Vorspann und den Hinweis auf Thompson nicht.[10]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Website des Henry-Ford-Museums, Dearborn, Michigan
  2. Website des Henry-Ford-Museums, Dearborn, Michigan
  3. Website des Henry-Ford-Museums, Dearborn, Michigan
  4. Mathias Bröckers: Peak Oil. Über das Ende des Ölzeitalters, die Visionen der Autopioniere Diesel und Ford und die Wiederkehr des Universalrohstoffs Hanf. (Teil I, Teil II), im Online-Magazin Telepolis
  5. Saul Rubin: Offbeat marijuana. The life and times of the world’s grooviest plant. Santa Monica, California, 1999
  6. Jim Higthower: Legalize Hemp, Aufruf vom 10. August 2007
  7. Hightower Lowdown. Heft 1, Mai 1999, S. 3. Zitiert nach Howard P. Segal: Recasting the machine age. Henry Ford’s village industries. Amherst, Massachusetts, 2005, S. 221
  8. Film, Bildaufnahmen von 1941, 37 Sekunden
  9. Website des Henry-Ford-Museums, Dearborn, Michigan
  10. Film, Bildaufnahmen von 1941, 26 Sekunden