Ford Transit Connect

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ford Transit Connect / Tourneo Connect
Produktionszeitraum: seit 2002
Klasse: Utilities
Karosserieversionen: Kastenwagen, Hochdachkombi, Kleinbus
Vorgängermodell: Ford Courier
Ford Express
Nachfolgemodell: keines

Seit Frühjahr 2002 bietet Ford unter den Namen Ford Transit Connect (Kastenwagen) und Ford Tourneo Connect (Kleinbus/Kombi) einen Stadtlieferwagen (Hochdachkombi) an. Der erste Transit Connect basiert auf der C170-Plattform, die der Ford Focus ’98 ebenfalls nutzte.

Die ab Ende 2013 produzierte zweite Generation basiert auf dem Ford C-MAX. Der Transit Connect wurde zum Van of the Year 2003 und 2014 gewählt.

Transit Connect ’02 (2002–2013)[Bearbeiten]

Erste Generation
Ford Tourneo Connect (2002–2006)

Ford Tourneo Connect (2002–2006)

Produktionszeitraum: 2002–2013
Karosserieversionen: Kastenwagen, Hochdachkombi, Kleinbus
Motoren: Ottomotor:
2,0 Liter
Dieselmotor:
1,8 Liter
Länge: 4278–4571 mm
Breite: 1795 mm
Höhe: 1837–1982 mm
Radstand: 2665–2912 mm
Leergewicht: 1564–1646 kg

Die erste Generation des Transit/Tourneo Connect wurde vom Designer Peter Horbury entworfen und im Herbst 2001 erstmals präsentiert. Das Modell ersetzte die Lieferwagen Ford Courier auf Basis des Ford Fiesta sowie den Ford Escort Express Lieferwagen, die beide im selben Jahr eingestellt wurden.

Das Modell ist in zwei Versionen, kurzer Radstand mit flachem Dach und langer Radstand mit hohem Dach, erhältlich. In der Langversion bietet er wie z.B. auch der Fiat Doblò Cargo Maxi oder der Renault Kangoo Rapid Platz für zwei Europaletten.

Seit Anfang 2002 wird er bei Ford-Otosan in der Türkei und seit Mitte 2009 auch im Ford Werk Craiova in Rumänien gebaut.

Der Tourneo Connect war bei Verkaufsstart der einzige in seiner Klasse der eine im Boden versenkbare, 60:40 geteilte und komplett demontierbare Rückbank bot. Dies ermöglicht verschiedene Sitz- und Beladungsvarianten. Die beiden seitlichen Schiebetüren sind optional, weiterhin kann zwischen Heckklappe und Heckflügeltüren gewählt werden.

Der Transit Connect wurde 2004 zum Van of the Year gewählt.

Modellpflege[Bearbeiten]

Im Oktober 2006 wurde der Transit Connect erstmals leicht überarbeitet.

Auf der Chicagoer Auto Show wurde im Frühjahr 2009 ein erneut modifizierter Transit Connect vorgestellt. Seither wird das Modell auch in Nordamerika angeboten und erhielt 2010 in Nordamerika die Auszeichnung North American Truck of the Year auf der North American International Auto Show (NAIAS).

In Nordamerika wird der Connect nur als Langversion des Lieferwagens mit dem 2.0L Vierzylinder-Benzinmotor mit 4-Stufen-Automatikgetriebe neben dem in Europa üblichen 1.8L Common-Rail-Einspritzung-Dieselmotor und 5-Gang-Schaltgetriebe angeboten. Seit 2011 wird in Nordamerika der Transit Connect XLT Premium-Wagon mit fünf Sitzplätzen, ausstellbaren Heckscheiben, Rückfahrkamera, Leichtmetallfelgen, Nebelscheinwerfern und in Wagenfarbe lackiertem Kühlergrill angeboten.

Der Transit Connect Wagon ist damit der erste Ford Minivan auf dem dortigen Markt seit Einstellung des Ford Freestar Anfang 2007. Um die 25% Zollgebühren auf importierte leichte Nutzfahrzeuge zu umgehen, importiert Ford die Tourneo Connect als "Fahrzeuge zur Personenbeförderung". Die aus der Türkei verschifften Fahrzeuge werden im Hafen von Baltimore durch WWL Vehicle Services Americas Inc. umgewandelt, die hinteren Seitenscheiben durch Metallplatten ersetzt und die Rücksitze entfernt. Der Umbau ist deutlich günstiger als die einige tausend Dollar der sonst anfallenden Importsteuer. Auch gibt es in Nordamerika nur die Langversion mit Hochdach, die nicht in die meisten mehrstöckigen amerikanischen Parkhäuser passt.

Transit Connect Electric (Nordamerika)[Bearbeiten]

Auf dem Genfer Auto Salon 2009 präsentierte Ford einen Prototyp des Ford Transit Connect mit elektrischem Antrieb.

In Zusammenarbeit mit Azure Dynamics Corporation und Johnson Controls wurde der Prototyp zur Serienreife gebracht und die Produktion des Transit Connect Electric begann im Dezember 2010. Die elektrische Version des Tourneo Connect kostet ab US $ 57,400 und ist damit mehr als doppelt so hoch wie die Benzinantriebsvariante.

Transit/Tourneo Connect Electric (Europa)[Bearbeiten]

Die Karosserien werden an die englische Firma Smith Electric Vehicles geliefert, die daraus zwei Elektroautos baut:

Zum einen den Smith Ampere, einen Tourneo Connect mit bis zu 800 kg Zuladung, einem 21 kW Lithium-Eisen-Phosphat-Akku und einem 50 kW Permanent Elektromotor. Dadurch wird im Idealfall eine Reichweite von 160 km und eine Höchstgeschwindigkeit von 110 km/h erreicht

Der Smith Edison, ein 3,5 Tonnen Transit Connect mit einer Zuladung von 1338 kg und bis zu 80 km/h Höchstgeschwindigkeit und maximal 240km Reichweite.

Transit Connect X-Press[Bearbeiten]

Der Ford Transit Connect X-press war ein Prototyp des Transit Connect mit dem Motor des Ford Focus RS mit Fünfgang Schaltgetriebe, der aber nicht in Serie gebaut wurde.

Transit Connect ’13 (seit 2013)[Bearbeiten]

Zweite Generation
Ford Tourneo Connect (seit 2013)

Ford Tourneo Connect (seit 2013)

Produktionszeitraum: seit 2013
Karosserieversionen: Kastenwagen, Hochdachkombi, Kleinbus
Motoren: Benzinmotor:
1,0 Liter
Dieselmotor:
1,6 Liter
Länge: 4418–4818 mm
Breite: 1835[1] mm
Höhe: 1852–1862 mm
Radstand: 2662–3062 mm
Leergewicht: 1495 kg

Anfang 2014 wurde die nächste Generation des Connect auf dem Markt eingeführt. Dieses Modell nutzt die Plattform des Ford C-Max und das Design übernimmt Elemente des neuen Ford Kuga.

Heckansicht
Sterne im Euro NCAP-Crashtest[2] Crashtest-Stern 5.svg

Sowohl der neue 1,0-Liter-Ecoboost-Benzinmotor als auch der 1,6-Liter-Duratorq-Dieselmotor, die bereits aus dem Ford Focus bekannt sind, kommen ebenfalls zum Einsatz wie ein Armaturenbrett, das von den Ford-PKW Modellen abgeleitet ist. Im Innenraum sorgt eine Beifahrerdoppelsitzbank samt umklappbarem Mittelsitz für Flexibilität. In der Langversion des Connect stehen bis zu drei Meter Ladelänge bereit.

Der Tourneo Connect bietet auch zukünftig sieben Sitzplätze, die im Rückraum voll versenkbar für eine ebene Ladefläche sind. Wiederum gibt es zwei Radstände, jedoch nur noch eine mittelhohe Dachausführung, statt bisher Flach- und Hochdach. Die Hinterachse besteht aus einer schraubengefederten Verbundlenkerkonstruktion.

Neben den bisherigen Produktionsstätten ist auch eine Produktion in Nordamerika geplant.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ford Transit Connect – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Datenblatt über den Ford Tourneo Connect 1.0 EcoBoost bei heise.de/autos
  2. Crash-Test Ford Tourneo Connect (2013)