Ford Kuga

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ford Kuga
Produktionszeitraum: seit 2008
Klasse: SUV
Karosserieversionen: Kombi
Vorgängermodell: Ford Maverick
Nachfolgemodell: keines

Der Ford Kuga ist ein Pkw-Modell des Automobilherstellers Ford. Es handelt sich dabei um einen SUV, das 2007 auf der Frankfurter IAA als seriennahe Studie debütierte. 2008 wurde auf dem Genfer Autosalon das Serienmodell vorgestellt. Das Kinetic-Design orientiert sich am Ford-Iosis-X-Konzeptfahrzeug aus dem Jahr 2006.

Der auf dem Ford Focus/C-MAX basierende Wagen wurde von Februar 2008 bis Dezember 2012 im saarländischen Ford-Werk in Saarlouis hergestellt.

Die zweite Generation erschien im März 2013 auf der Basis der dritten Modellgeneration des Ford Focus und ist als Weltauto weitestgehend identisch mit dem bereits seit Mitte 2012 auf dem US-amerikanischen Markt angebotenen Ford Escape. Die Fahrzeuge für den europäischen Markt laufen im spanischen Valencia vom Band.

Kuga ’08 (2008–2012)[Bearbeiten]

Erste Generation
Ford Kuga (2008–2012)

Ford Kuga (2008–2012)

Produktionszeitraum: 2008–2012
Karosserieversionen: Kombi
Motoren: Ottomotor:
2,5 Liter (147 kW)
Dieselmotoren:
2,0 Liter
(100–120 kW)
Länge: 4443 mm
Breite: 1842 mm
Höhe: 1677 mm
Radstand: 2690 mm
Leergewicht: 1573–1672 kg
Sonstige Messwerte
CO2-Emission: 156–244 g/km
Kraftstoffverbrauch kombiniert (EG-Norm): 5,9–10,3 l/100 km
Sterne im Euro NCAP-Crashtest[1] 5 Sterne im Euro NCAP-Crashtest
Heckansicht
Innenraum

Der Kuga war bei seiner Markteinführung im Mai 2008 ausschließlich mit dem aus der Kooperation mit Peugeot stammenden 2,0-Liter-Duratorq-TDCi-Turbodiesel mit Common-Rail-Technik motorisiert, der bereits seit 2003 im Ford C-MAX und weiteren Ford-Modellen sowie im Volvo S40/V50 verwendet wird. Dieser hat eine Leistung von 100 kW (136 PS) bei 4000/min und ein Drehmoment von 320 Nm (mit Overboost 340 Nm) bei 2000/min.

Der 1573 kg schwere Wagen hat serienmäßig ein Sechsgang-Getriebe und wahlweise Front- oder Allradantrieb (4×4 mit elektronisch geregelter Kraftverteilung, 40 kg Mehrgewicht). Die Allradvariante kostet 2000 € Aufpreis. Der durchschnittliche Verbrauch (kombiniert) liegt laut Werksangabe bei 6,1 Liter Diesel pro 100 km (Frontantrieb, Version 2×4) und bei 6,4 Liter (Allradantrieb 4×4). Der zugehörige CO2-Ausstoß beträgt 159–169 g/km (Euro 4 mit Partikelfilter). Bei einem Test des Kuga 4×4 (AutoBild Nr. 22/2008) verbrauchte der Wagen auf 100 km 7,5 Liter. Die Höchstgeschwindigkeit des 2×4 beträgt 182 km/h (180 km/h; Allradantrieb 4×4); die Beschleunigung 0–100 km/h erfolgt in 10,6 Sekunden (4×4; 10,7 Sekunden).

Seit Ende 2008 ist zusätzlich ein 2,5-Liter-Duratec-Benzinmotor für den Kuga erhältlich. Bei diesem Motor handelt es sich um eine gedrosselte Variante des Fünfzylinder-Turbo-Motors von Volvo, der auch in den Ford-Modellen Focus, S-MAX und Mondeo verwendet wird. Er leistet im Kuga 147 kW (200 PS) bei 6500/min und hat ein Drehmoment von 320 Nm bei 1600/min. Wahlweise ist bei diesem Motor ein 5-Gang-Automatikgetriebe erhältlich. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt laut Werksangabe 210 km/h bei einer Beschleunigung von 0-100 km/h in 8,2 s.

Im März 2010 wurde der 2,0-Liter-TDCi-Motor mit 100 kW durch einen 2,0-Liter-TDCi-Motor in zwei Leistungsstufen ersetzt: Der Kleinere hat 103 kW (140 PS), der Größere 120 kW (163 PS). Beide Motoren gab es alternativ auch mit dem neuen Powershift-Doppelkupplungsgetriebe. Der Benzinmotor blieb unverändert.[2]

Seit Anfang 2011 erfüllt auch der Benzinmotor die Abgasnorm Euro 5.

Im Dezember 2012 liefen die letzten Exemplare des ersten Kuga vom Band.

Ausstattungen[Bearbeiten]

Die beiden Ausstattungsvarianten Trend und Titanium verfügen serienmäßig über ESP, ABS mit EBD und ein Überschlagpräventionssystem (ARM – Anti Rollover Mitigation). Beide Ausführungen haben eine zweigeteilte Heckklappe als Zugang zu dem 410 bis 1405 Liter großen Kofferraum, Nebelscheinwerfer und vier elektrische Fensterheber. Die Titanium-Ausstattung enthält zusätzlich unter anderem eine Geschwindigkeitsregelanlage, statt der serienmäßigen Klimaanlage eine solche mit automatischer Temperaturregelung getrennt für Fahrer und Beifahrer, Scheibenwischer mit Regensensor und 17 Zoll-Leichtmetallräder. Als Sonderausstattungen sind ferner eine beheizte Frontscheibe, ein Panorama-Glasdach, eine Standheizung und ein Navigationssystem von Ford (DVD mit 7 Zoll-Farbbildschirm), alternativ von Blaupunkt (TravelPilot mit 5 Zoll-Farbbildschirm) lieferbar. Gegen Aufpreis ist ein Notrad statt des Reifenreparatursets vorhanden.

Im Sommer 2011 wurde die Titanium-Ausstattung aufgewertet, unter anderem gab es hier jetzt LED-Tagfahrlicht und Scheinwerfer mit Projektionslinsen-Optik serienmäßig. Außerdem gab es seit diesem Zeitpunkt die noch umfangreichere Ausstattungslinie Individual, welche von außen an einem großen Dachspoiler und dem „Ford Individual-Styling-Kit“ zu erkennen ist. Hierzu gehörten breitere Radhäuser, in Wagenfarbe lackierte Seitenschweller und Stoßfänger mit integriertem, silberfahrenen Unterfahrschutz, sowie silberne Seitenzierleisten. Der Wagen verfügt über ein Einparkhilfe vorne und hinten, Pedale mit Auflagen aus Aluminium, Teppichfußmatten vorn und hinten und 18-Zoll-Leichtmetallräder. Nur für die Individual-Ausstattung war eine Lederausstattung aus Capretto-Vollleder, wahlweise in schwarz oder beige, erhältlich.[3]

Technische Daten[Bearbeiten]

Kuga 2.5 Duratec 2.0 Duratorq TDCi DPF
Bauzeitraum 11/2008–12/2012 02/2008–02/2010 02/2010–12/2012
Motortyp Fünfzylinder-Ottomotor in Reihenbauart, Turbolader Vierzylinder-Dieselmotor in Reihenbauart, Common-Rail-Einspritzung, Turbolader
Hubraum 2521 cm³ 1997 cm³
max. Leistung bei min-1 147 kW (200 PS)/6000 100 kW (136 PS)/4000 103 kW (140 PS)/3750 120 kW (163 PS)/3750
max. Drehmoment bei min-1 320 Nm/1600–4000 320 Nm/2000
(340 Nm mit Overboost)
320 Nm/1750–2750 340 Nm/2000–3250
Antriebsart, serienmäßig Allradantrieb 4×4 Vorderradantrieb 2×4 Allradantrieb 4×4
Antriebsart, optional Allradantrieb 4×4
Getriebeart, serienmäßig Sechsgang-Schaltgetriebe
Getriebeart, optional Fünfgang-Durashift-Getriebe Sechsgang-Powershift-Getriebe (nur für 4×4-Modelle)
Leergewicht 1608–1653 kg 1573–1613 kg 1584–1672 kg 1614–1672 kg
maximale Zuladung 477–522 kg 487–517 kg 488–576 kg 488–546 kg
Beschleunigung 0–100 km/h 8,2–8,8 s 10,6–10,7 s 10,2–10,7 s 9,6–9,9 s
Höchstgeschwindigkeit 205–210 km/h 180–182 km/h 183–186 km/h 192–195 km/h
Kraftstoffverbrauch
auf 100 km (kombiniert)
9,9–10,3 l Super 6,1–6,4 l Diesel 5,9–6,8 l Diesel 6,0–6,8 l Diesel
CO2-Emission, kombiniert 234–244 g/km 159–169 g/km 156–179 g/km 159–179 g/km
Abgasnorm nach EU-Klassifikation Euro 4 (seit 2011: Euro 5) Euro 4 Euro 5

Kuga ’13 (seit 2013)[Bearbeiten]

Zweite Generation
Ford Kuga 1.6 EcoBoost Trend (seit 2013)

Ford Kuga 1.6 EcoBoost Trend (seit 2013)

Produktionszeitraum: seit 2013
Karosserieversionen: Kombi
Motoren: Ottomotoren:
1,6 Liter
(110–134 kW)
Dieselmotoren:
2,0 Liter
(103–120 kW)
Länge: 4524 mm
Breite: 1838 mm
Höhe: 1702 mm
Radstand: 2690 mm
Leergewicht: 1580–1707 kg
Sonstige Messwerte
CO2-Emission: 139–179 g/km
Kraftstoffverbrauch kombiniert (EG-Norm): 5,3–7,7 l/100 km
Sterne im Euro NCAP-Crashtest:[4] 5 Sterne im Euro NCAP-Crashtest
Heckansicht
Ford Kuga Titanium (seit 2013)
Heckansicht

Bereits Anfang 2011 wurde auf der LA Auto Show die zweite Modellgeneration des Ford Kuga vorgestellt. Diese folgt der „One Ford“-Strategie, ähnlich wie beim Ford Focus ist die zweite Generation ein Weltauto, um Entwicklungskosten einzusparen. Das Design des Fahrzeugs orientiert sich an der ersten Modellgeneration des Ford Kuga.[5]

In Nordamerika ist das SUV als dritte Modellgeneration unter dem Namen Ford Escape bereits seit Mitte 2012 erhältlich.

In Europa erfolgte die Markteinführung am 9. März 2013, wobei das Modell erstmals auf dem Genfer Auto-Salon im März 2012 präsentiert wurde. Gebaut werden die Fahrzeuge für den europäischen Markt im spanischen Werk Almussafes bei Valencia.

Der Gepäckraum der zweiten Kuga-Generation ist um 46 Liter größer als beim Vorgänger. Außerdem bilden die zusammengeklappten Rücksitze gemeinsam mit dem in der Höhe verstellbaren Gepäckraumboden eine durchgehend ebene Ladefläche.[6]

Das Fahrzeug war in Genf erstmals mit einer automatisch öffnenden Heckklappe mit Fußsensor ausgestattet. Hierzu ist ein Sensor unter dem Heckstoßfänger angebracht, der die Fußbewegung einer direkt hinter dem Fahrzeug stehenden Person erfasst und daraufhin die Heckklappe entriegelt und elektrisch öffnet. Ein Absetzen schwerer oder sperriger Gegenstände ist zum Öffnen der Heckklappe nicht nötig.[7]

Ausstattungsvarianten[Bearbeiten]

Der Kuga ist in zwei verschiedenen Ausstattungsvarianten erhältlich, „Trend“ und „Titanium“.

Die Ausführung „Trend“ bietet Sportsitze, Klimaanlage, die Ford Power-Startfunktion mit Startknopf, elektrische Fensterheber vorne und hinten, CD-Radio mit Fernbedienung, eine in Höhe und Reichweite verstellbare Lenksäule, elektrisch verstellbare und beheizbare Außenspiegel, Nebelscheinwerfer, Tagfahrlicht sowie eine geteilt umklappbare Rücksitzbank mit verstellbaren Rückenlehnen.[6]

Die „Titanium“-Ausstattung verfügt zudem über eine Leder-Stoff-Polsterung mit einstellbarer Lendenwirbelstütze auf der Fahrerseite, Zwei-Zonen-Klimaautomatik, einen automatisch abblendenden Innenspiegel, Scheibenwischer mit Regensensor, Geschwindigkeitsregelanlage, Scheinwerfer mit Tag-/Nachtsensor, das Überschlagschutzsystem RSC („Roll Stability Control“), eine hintere Mittelarmlehne mit integrierten Getränkehaltern und 17-Zoll-Leichtmetallfelgen. Außerdem ist das sprachgesteuerte Konnektivitätssystem Ford SYNC serienmäßig bei Fahrzeugen mit Titanium-Ausstattung.[6]

Sicherheitsausstattung[Bearbeiten]

Der Ford Kuga ist serienmäßig mit einem Antiblockiersystem mit elektronischer Bremskraftverteilung, sowie mit elektronischem Stabilitätsprogramm mit Traktionskontrolle und „Torque Vectoring Control“ ausgestattet. Zusätzlich verfügt er über Front- und Seitenairbags sowie Kopf-/Schulter-Airbags vorne und hinten, dazu Gurtstraffer und Gurtkraftbegrenzer vorne, Sicherheitspedalerie sowie Isofix-Kindersitzhalterungen an den beiden äußeren Sitzplätzen der hinteren Sitzreihe.[6]

Motoren[Bearbeiten]

1.6 Ecoboost 2x4 1.6 Ecoboost 4x4 2.0 TDCI 2x4 2.0 TDCI 4x4 2.0 TDCI 4x4
Bauzeitraum seit 03/2013
Motorkenndaten
Motortyp R4-Ottomotor R4-Dieselmotor
Gemischaufbereitung Direkteinspritzung
Motoraufladung Turbolader
Hubraum 1596 cm³ 1997 cm³
max. Leistung 110 kW (150 PS) bei 5700/min 134 kW (182 PS) bei 5700/min 103 kW (140 PS) bei 3750/min 120 kW (163 PS) bei 3750/min
max. Drehmoment 240 Nm bei 1600–4000/min 240 Nm bei 1600–5000/min 320 Nm bei 1750–2750/min 340 Nm bei 2000–3250/min
Kraftübertragung
Antrieb, serienmäßig Vorderradantrieb Allradantrieb Vorderradantrieb Allradantrieb
Getriebe, serienmäßig 6-Gang-Schaltgetriebe 6-Gang-Automatikgetriebe 6-Gang-Schaltgetriebe
Getriebe, optional 6-Gang-Powershift
Messwerte
Höchstgeschwindigkeit 195 km/h 200 km/h 190 km/h 188 km/h [187 km/h] 198 km/h [196 km/h]
Beschleunigung, 0–100 km/h 9,7 s 9,7 s 10,6 s 10,7 s [11,2 s] 9,9 s [10,4s]
Kraftstoffverbrauch auf 100 km (kombiniert) 6,6 l Super 7,7 l Super 5,3 l Diesel 5,9 l Diesel [6,2 l Diesel] 5,9 l Diesel [6,2 l Diesel]
CO2-Emission (kombiniert) 154 g/km 179 g/km 139 g/km 154 g/km [162 g/km] 154 g/km [162 g/km]
Abgasnorm nach EU-Klassifikation Euro 5

Für den Kuga stehen in Europa von Beginn an ein 1,6-Liter-EcoBoost-Motor in zwei Leistungsstufen, mit 110 kW (150 PS) oder 134 kW (182 PS) sowie ein 2,0-Liter-Turbodiesel mit 103 kW (140 PS) oder 120 kW (163 PS) zur Verfügung.

Die jeweils kleineren Motoren sind nur mit einem manuellem Sechsgang-Getriebe erhältlich, der stärkere Benzinmotor mit Sechsgang-Wandler-Automatik. Der stärkere Dieselmotor ist wahlweise mit dem Schaltgetriebe der kleineren Motoren oder mit Ford PowerShift-Automatikgetriebe zu haben. Fahrzeuge mit den beiden stärkeren Motoren verfügen über serienmäßigen Allradantrieb, der beim kleineren Dieselmotor optional und beim Basis-Benziner gar nicht erhältlich ist. Diese Modelle sind stattdessen mit Frontantrieb ausgestattet.[6]

In den Vereinigten Staaten wird der Ford Escape auch mit einem 2,5-Liter-Vierzylinder angeboten.[8] Alle Motoren erfüllen die Euro-5-Abgasnorm.

Namensgebung[Bearbeiten]

Der Name Kuga wurde eigens neu entwickelt und soll laut dem Hersteller für Robustheit stehen, prägnant und leicht einprägsam sein und einen athletischen Auftritt suggerieren.

Von Mitte 1998 bis Sommer 2002 entwickelte und vermarktete Ford das von Mercury in Auftrag gegebene Sportcoupé Ford Cougar. Der Grund für die Namensgleichheit zwischen Cougar und Kuga in der Aussprache ist jedoch nicht bekannt.

Auf Slowenisch und im serbokroatischen Sprachraum bedeutet Kuga Pest.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ergebnisse des Ford Kuga beim Euro NCAP-Crashtest
  2. Ford in Genf: Neue Antriebe für den Kuga und den Mondeo. In: Auto-News Online-Ausgabe. 24. Februar 2010, abgerufen am 27. Februar 2010.
  3. Ford Kuga Titanium wird aufgewertet. media.ford.com, 30. August 2011, abgerufen am 28. November 2012.
  4. Euro NCAP: Ford jetzt mit sechs „Advanced Awards“ und jeweils fünf Sternen für Ford Kuga und Ford Fiesta. media.ford.com, 28. November 2012, abgerufen am 28. November 2012.
  5. LA Auto Show 2011: Ford Escape/Kuga (2012). autobild.de, 17. November 2011, abgerufen am 23. November 2011.
  6. a b c d e Der neue Ford Kuga: Die zweite Modellgeneration des sportlichen Crossover-Modells startet bei 20.990 Euro. media.ford.com, 28. Januar 2013, abgerufen am 12. Februar 2013.
  7. Automatisches Öffnen: Heckklappe mit Fußsensor debütiert beim neuen Ford Kuga auf Genfer Automobilsalon 2012. media.ford.com, 7. März 2012, abgerufen am 28. November 2012.
  8. Ford Kuga 2013: Weltpremiere – Der neue Ford Kuga in Genf. Abgerufen am 23. Dezember 2012.

Quellen[Bearbeiten]

  • Verkaufsprospekt Ford Kuga (Mai 2008)
  • Auto Bild Heft Nr. 22/2008

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ford Kuga – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien