Ann Vielhaben

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ann Vielhaben (* 1975 in Hamburg)[1] ist eine deutsche Schauspielerin, Hörspielsprecherin, Hörbuchsprecherin, Synchronsprecherin und Dialogregisseurin.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ann Vielhaben ist vor allem Profisprecherin. Sie hatte eine ihrer ersten großen Synchronrollen in der japanischen Krimi-Serie Detektiv Conan, dort synchronisierte sie in der ersten Episode Aiko. Später wurde sie für Son-Goku gecastet, den Protagonisten der Dragonball Kinofilme, und übernahm somit den Sprecherpart von Corinna Dorenkamp aus der gleichnamigen Serie. Es folgten kleinere Rollen in weiteren Animes, so lieh sie beispielsweise Kanae Ôtori in Utena, Yumiko Nakagawa im Magical Girl-Anime Pretty Cure und Maria Magdalena in Chrono Crusade ihre Stimme. 2004 synchronisierte sie Zoe Ayamoto in der Kinderserie Digimon Frontier. Wenige Jahre später vertonte sie die Hauptrolle Clare in dem Dark Fantasy-Anime Claymore. Ann Vielhaben ist auch für die Synchronisation der Sumeragi aus Gundam 00 und Kiyoko aus Gilgamesh bekannt. Seit 2004 spricht sie zudem Tecna, die Fee der Technologie, in der Nickelodeon-Serie Winx Club. Sie gab 2008 Tecna ebenfalls im Kinofilm Winx Club – Das Geheimnis des Verlorenen Königreichs ihre Synchronstimme.

2006 übernahm Vielhaben in der Komödie Mitarbeiter des Monats die Rolle Amy, gespielt von der US-amerikanischen Schauspielerin Jessica Simpson. Außerdem wirkte sie 2007 im dritten Teil von Shrek als Dornröschen mit. In Barbie Mariposa synchronisierte Vielhaben 2008 die gleichnamige Heldin Mariposa.

Sie ist außerdem die deutsche Standardstimme von Reality-TV-Stern Kim Kardashian.

Neben ihrer Tätigkeit als professionelle Sprecherin ist sie im Berliner Unternehmen „Mixwerk“ tätig.[2] Dort produziert sie, arbeitet als Dialogbuchautorin, Regisseurin und Sprecherin.

Sprechrollen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2000: Oh! My Goddess: Der Film – Yuka Imai als Chihiro Fujimi
  • 2006: Dor – Liebe deinen NächstenGul Panag als Zeenat Fatima
  • 2007: Cycles – Julie Judd als Eloise
  • 2008: Das Geheimnis der furiosen Fünf – Stephanie Lemelin als Mei Ling
  • 2009: Mord in LouisianaKelly Macdonald als Kelly Drummond
  • 2010: Gothic & Lolita Psycho – Rina Akiyama als Yuki
  • 2012: Resident Evil: Damnation – Salli Saffioti als Ingrid Hunnigan
  • 2013: White Collar Hooligan 2: England Away – Ashley Nicole Anderson als Diane
  • 2014: In Your Eyes – Liz Stauber als Diane
  • 2015: Drunk Wedding – Victoria Gold als Elissa

Serien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filmographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • „GZSZ“ – Ariane Mattner – Regie: F. Hörisch – RTL
  • „Tödlicher Kinderwunsch“ – Annabel Siebert – R. Wolter – Sat.1
  • „Terror aus Liebe“ – Mara Löbel – H. van der Neut – ZDF
  • „Im Bann des Orakels“ – Marianne Rose – H. Ramlow – ZDF
  • „Fremder Freund“ – Karla – E. Fischer – naked eye film / Kino
  • „Bis zum ersten Wort“ – Leila – A. Hansen – Filmakademie
  • Ludwigsburg Werbespot: Berentzen-Minis
  • „Hermannplatz“ – Johanna – L. Mc Bain – Dffb-Spielfilm
  • „Liebe das Leben“ – Isa – M. Luthard – Dffb-Kurzfilm
  • „Voll das Leben“ – Lelaina – L. Mc Bain – Dffb
  • „Ibsen“ – Nora – J. P. Gehrckens – arte / NDR
  • „Novel in progress“ – Marietta – M. Politycki – ZDF

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ankündigung der Veranstaltungsreihe "Frühlingsstimmen 2004". Verein zur Erhaltung von Baudenkmalen in Wrisbergholzen e.V., abgerufen am 31. Dezember 2011.
  2. Voice Over Agency- Who we are mixwerk.com. Abgerufen am 15. Mai 2015.