Bundestagswahlkreis Karlsruhe-Land

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wahlkreis 272: Karlsruhe-Land
Lage des Bundestagswahlkreises Karlsruhe-Land in Baden-Württemberg
Staat Deutschland
Bundesland Baden-Württemberg
Wahlkreisnummer 272
Wahlberechtigte 209.732
Wahlbeteiligung 76,2 %
Wahldatum 22. September 2013
Wahlkreisabgeordneter
Name
Foto des Abgeordneten

Axel Fischer
Partei CDU
Stimmanteil 53,3 %

Der Bundestagswahlkreis Karlsruhe-Land (2005: Wahlkreis 273, 2009: Wahlkreis 272) ist ein Wahlkreis in Baden-Württemberg. Er umfasst den südlichen Teil des Landkreises Karlsruhe mit den Städten und Gemeinden Bretten, Dettenheim, Eggenstein-Leopoldshafen, Ettlingen, Gondelsheim, Graben-Neudorf, Karlsbad, Kraichtal, Kürnbach, Linkenheim-Hochstetten, Malsch, Marxzell, Oberderdingen, Pfinztal, Rheinstetten, Stutensee, Sulzfeld, Waldbronn, Walzbachtal, Weingarten (Baden) und Zaisenhausen.[1] Der Nordteil und der Südteil des Wahlkreises sind nur durch einen 35 Meter breiten Geländestreifen miteinander verbunden. Seit 1949 wurde der Wahlkreis stets von den Direktkandidaten der CDU gewonnen.

Bei der letzten Bundestagswahl waren 209.732 Einwohner wahlberechtigt.

Bundestagswahl 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zweitstimmen zur Bundestagswahl 2017
Wahlkreis 272 Karlsruhe-Land
 %
40
30
20
10
0
35,4
17,1
12,8
12,5
12,3
5,5
4,4
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2013
 %p
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-12
-11,3
-4,0
+6,8
+6,5
+2,7
+1,4
-2,1

Zur Bundestagswahl am 24. September 2017 kandidieren die folgenden Direktkandidaten[2]:

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Axel Fischer CDU 40,5 35,4
Patrick Diebold SPD 19,7 17,1
Pascal Haggenmüller GRÜNE 11,4 12,3
Christian Jung FDP 9,1 12,8
Alexander Arpaschi AfD 11,7 12,5
Klaus Huska Die Linke 4,6 5,5
Heinz Schammert Freie Wähler 1,6 0,9
Christian Worch Die Rechte 0,1 0,1
Lars Hannemann Die PARTEI 1,3 0,8

Bundestagswahlkreis 2013[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bundestagswahl 2013 hatte folgendes Ergebnis:

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in % Bundestagswahl 2009
Zweitstimmen in %
Axel Fischer CDU 53,3 46,7 36,1
Vanessa Rieß SPD 25,9 21,1 20,3
Danyal Bayaz Bündnis 90/Die Grünen 7,8 9,6 11,8
Patrick Meinhardt FDP 2,8 6,0 19,1
Ursula Holzwarth REP 0,8 0,5 0,8
Heinz-Peter Schwertges Die Linke. 3,7 4,1 6,5
PBC 0,3 0,6
Karl Däschner NPD 1,2 0,8 1,0
Christian Alkemper PIRATEN 2,8 2,4 2,2
BüSo 0,0 0,0
ödp 0,2 0,3
MLPD 0,0 0,0
Volksabstimmung 0,2 0,3
Die Tierschutzpartei 0,8 0,7
AfD 6,0
BIG 0,0
pro Deutschland 0,1
Henning Gaus FREIE WÄHLER 1,6 0,8
PDV 0,1
RENTNER 0,2

Bundestagswahl 2009[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bundestagswahl 2009 hatte folgendes Ergebnis:

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in % Bundestagswahl 2005
Zweitstimmen in %
Axel Fischer CDU 45,2 36,1 40,7
Ingo Juchler SPD 25,6 20,3 30,7
Jörg Rupp Bündnis 90/Die Grünen 10,2 11,8 9,2
Patrick Meinhardt FDP 11,6 19,1 12,1
REP 0,8 0,8
Thurid Feldmann Die Linke. 5,6 6,5 3,5
- PBC - 0,6 0,7
Nico Schiemann NPD 1,5 1,0 1,0
PIRATEN 2,2 -
BüSo 0,0 0,1
ödp 0,3
MLPD 0,0 0,1
Volksabstimmung 0,3 -
Die Tierschutzpartei 0,7 -
Die VIOLETTEN 0,2 -
DVU 0,1 -

Wahlkreissieger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahl Name Partei
1949 Gottfried Leonhard CDU
1953 Gottfried Leonhard CDU
1957 Gottfried Leonhard CDU
1961 Gottfried Leonhard CDU
1965 Wahlkreis nicht eingerichtet
1969 Wahlkreis nicht eingerichtet
1972 Wahlkreis nicht eingerichtet
1976 Wahlkreis nicht eingerichtet
1980 Klaus Bühler CDU
1983 Klaus Bühler CDU
1987 Klaus Bühler CDU
1990 Klaus Bühler CDU
1994 Klaus Bühler CDU
1998 Klaus Bühler CDU
2002 Axel Fischer CDU
2005 Axel Fischer CDU
2009 Axel Fischer CDU
2013 Axel Fischer CDU
2017 Axel Fischer CDU

Wahlkreisgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahl Wahlkreisname Gebiet
1949 4 Karlsruhe-Land alter Landkreis Karlsruhe ohne die heutigen Gemeinden Bretten, Oberderdingen und Walzbachtal, Stadt Pforzheim, Landkreis Pforzheim
1953–1961 178 Karlsruhe-Land
Zwischen 1965 und 1980 bestanden an Stelle des Wahlkreises Karlsruhe-Land die Wahlkreise Pforzheim – Karlsruhe-Land I und Bruchsal – Karlsruhe-Land II.
1980–1998 176 Karlsruhe-Land Landkreis Karlsruhe ohne die Gemeinden Ettlingen, Malsch, Oberderdingen und Rheinstetten
2002–2005 273 Karlsruhe-Land vom Landkreis Karlsruhe die Gemeinden Bretten, Dettenheim, Eggenstein-Leopoldshafen, Ettlingen, Gondelsheim, Graben-Neudorf, Karlsbad, Kraichtal, Kürnbach, Linkenheim-Hochstetten, Malsch, Marxzell, Oberderdingen, Pfinztal, Rheinstetten, Stutensee, Sulzfeld, Waldbronn, Walzbachtal, Weingarten und Zaisenhausen
seit 2009 272 Karlsruhe-Land

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wahlkreiseinteilung
  2. Direktkandidatinnen und Direktkandidaten 272: Karlsruhe-Land. Der Bundeswahlleiter; abgerufen am 13. September 2017.