Bundestagswahlkreis Emmendingen – Lahr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wahlkreis 283: Emmendingen – Lahr
BWahlkreis 283.svg
Staat Deutschland
Bundesland Baden-Württemberg
Wahlkreisnummer 283
Wahlberechtigte 215.215
Wahlbeteiligung 71,5 %
Wahldatum 22. September 2013
Wahlkreisabgeordneter
Name
Foto des Abgeordneten

Peter Weiß
Partei CDU
Stimmanteil 52,3 %

Der Bundestagswahlkreis Emmendingen – Lahr (Wahlkreis 283) liegt in Baden-Württemberg und umfasst den Landkreis Emmendingen sowie den südwestlichen Teil des Ortenaukreises mit den Gemeinden Lahr, Ettenheim, Fischerbach, Freiamt, Friesenheim, Haslach im Kinzigtal, Hofstetten, Kappel-Grafenhausen, Kippenheim, Mahlberg, Meißenheim, Mühlenbach, Ringsheim, Rust, Schuttertal, Schwanau, Seelbach und Steinach. [1] Seit 1949 konnte die CDU in diesem Wahlkreis bei allen Bundestagswahlen das Direktmandat gewinnen. Zur Bundestagswahl 2009 änderte sich die Nummer des Wahlkreises von 284 zu 283.

Bundestagswahl 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zweitstimmen zur Bundestagswahl 2017
Wahlkreis 283 Emmendingen – Lahr
 %
40
30
20
10
0
35,9
17,9
13,7
11,5
10,6
5,8
1,3
3,3
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2013
 %p
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-9,9
-3,3
+1,6
+7,0
+5,5
+1,2
+0,3
-2,4

Zur Bundestagswahl am 24. September 2017 kandidieren die folgenden Direktkandidaten[2]:

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Peter Weiß CDU 37,6 35,9
Johannes Fechner SPD 23,7 17,9
Markus Rasp GRÜNE 11,1 13,7
Felix Fischer FDP 8,6 10,6
Thomas Seitz AfD 10,8 11,5
Alexander Kauz DIE LINKE 5,2 5,8
Katrin Wiegand Tierschutzpartei 1,9 1,3
Michael Kefer ÖDP 1,0 0,6

Bundestagswahl 2013[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Peter Weiß CDU 52,3 45,8
Johannes Fechner SPD 26,4 21,2
Christian Satta FDP 1,8 5,1
Dorothee Granderath GRÜNE 11,5 12,1
Rainer Wolf DIE LINKE 4,6 4,6
PIRATEN 2,4
Hans-Jürgen Güllich NPD 1,3 0,8
REP 0,3
Tierschutzpartei 1,0
Michael Kefer ÖDP 2,0 0,7
PBC 0,3
Volksabstimmung 0,2
MLPD 0,0
BüSo 0,0
AfD 4,5
BIG 0,0
pro Deutschland 0,1
FREIE WÄHLER 0,5
PARTEI DER VERNUNFT 0,1
RENTNER 0,2

Ergebnis der Bundestagswahl 2009[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Direktkandidat Partei Erststimmen Zweitstimmen
Peter Weiß CDU 42,1 % 34,6 %
Johannes Fechner SPD 24,2 % 20,4 %
Alexander Bonde GRÜNE 15,4 % 14,6 %
Tilla-Louise Deter FDP 9,9 % 16,5 %
Lukas Oßwald Die Linke. 7,0 % 7,6 %
Kerstin Fritsch NPD 1,4 % 0,9 %
- PIRATEN - 2,1 %
- Die Tierschutzpartei - 1,0 %
Sonstige Sonstige - 2,2 %

Frühere Wahlkreissieger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahl Name Partei Erststimmen
2017 Peter Weiß CDU 37,6 %
2013 Peter Weiß CDU 52,3 %
2009 Peter Weiß CDU 42,1 %
2005 Peter Weiß CDU 44,9 %
2002 Peter Weiß CDU 45,5 %
1998 Peter Weiß CDU 41,8 %
1994 Rainer Haungs CDU 48,0 %
1990 Rainer Haungs CDU 50,8 %
1987 Rainer Haungs CDU 49,4 %
1983 Rainer Haungs CDU 56,1 %
1980 Albert Burger CDU 51,2 %
1976 Albert Burger CDU 56,9 %
1972 Albert Burger CDU 55,9 %
1969 Albert Burger CDU 56,0 %
1965 Albert Burger CDU 54,8 %
1961 Heinrich Höfler CDU 49,5 %
1957 Heinrich Höfler CDU 58,4 %
1953 Heinrich Höfler CDU 60,9 %
1949 Heinrich Höfler CDU 52,8 %

Wahlkreisgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahl Wahlkreisname Gebiet
1949 13 Emmendingen Landkreis Emmendingen, Landkreis Wolfach, Landkreis Villingen
1953–1961 187 Emmendingen
1965–1976 191 Emmendingen – Wolfach Landkreis Emmendingen, Landkreis Wolfach
1980–1998 187 Emmendingen – Lahr Landkreis Emmendingen, vom Ortenaukreis die Gemeinden Lahr, Ettenheim, Fischerbach, Friesenheim, Haslach im Kinzigtal, Hofstetten, Kappel-Grafenhausen, Kippenheim, Mahlberg, Meißenheim, Mühlenbach, Ringsheim, Rust, Schuttertal, Schwanau, Seelbach und Steinach sowie Gutach, Hausach, Hornberg, Oberwolfach und Wolfach
2002–2005 284 Emmendingen – Lahr Landkreis Emmendingen, vom Ortenaukreis die Gemeinden Lahr, Ettenheim, Fischerbach, Friesenheim, Haslach im Kinzigtal, Hofstetten, Kappel-Grafenhausen, Kippenheim, Mahlberg, Meißenheim, Mühlenbach, Ringsheim, Rust, Schuttertal, Schwanau, Seelbach und Steinach
seit 2009 283 Emmendingen – Lahr

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wahlkreiseinteilung Emmendingen – Lahr. Bundeswahlleiter, 2008, abgerufen am 22. Januar 2009.
  2. Direktkandidat(innen) in Emmendingen – Lahr. Der Bundeswahlleiter, abgerufen am 4. September 2017.