Erzbistum Washington

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Erzbistum Washington
Karte Erzbistum Washington
Basisdaten
Staat Vereinigte Staaten
Diözesanbischof Wilton Daniel Gregory
Weihbischof Mario Eduardo Dorsonville-Rodríguez
Roy Edward Campbell
Michael William Fisher
Emeritierter Diözesanbischof Donald Kardinal Wuerl
Emeritierter Weihbischof Francisco González Valer SF
Fläche 5.447 km²
Pfarreien 139 (2016 / AP 2017)
Einwohner 2.949.512 (2016 / AP 2017)
Katholiken 646.892 (2016 / AP 2017)
Anteil 21,9 %
Diözesanpriester 400 (2016 / AP 2017)
Ordenspriester 429 (2016 / AP 2017)
Katholiken je Priester 780
Ständige Diakone 272 (2016 / AP 2017)
Ordensbrüder 867 (2016 / AP 2017)
Ordensschwestern 498 (2016 / AP 2017)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Englisch
Kathedrale St. Matthew’s Cathedral
Website www.adw.org
Suffraganbistümer Saint Thomas
Kirchenprovinz
Karte der Kirchenprovinz {{{Kirchenprovinz}}}

Das in den USA gelegene Erzbistum Washington (lateinisch Archidioecesis Vashingtonensis, englisch Archdiocese of Washington) ist ein Erzbistum der römisch-katholischen Kirche mit Sitz in der Hauptstadt der Vereinigten Staaten von Amerika, Washington, D.C.

Wappen

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 15. November 1947 wurde das Erzbistum Washington durch Teilung des Erzbistums Baltimore-Washington mit Sitz eines eigenen Erzbischofs gegründet, unterstand aber dem Erzbistum Baltimore als Suffraganbistum.

Am 12. Oktober 1965 wurde es zum Metropolitanbistum erhoben und ihm das Bistum Saint Thomas als Suffraganbistum zugeordnet. Am 28. Mai 1974 wurden einige Gebiete für das neuerrichtete Bistum Arlington abgegeben.

Im Sommer 2018 wurde der amtierende Erzbischof Donald Wuerl wegen seines Umgangs mit sexuellem Missbrauch als Bischof von Pittsburgh vor dem zuständigen Geschworenengericht kritisiert. Am 16. August 2018 nahm das Erzbistum Washington die Website Wuerl Report, die es zur Inschutznahme Wuerls gegen Vorwürfe bezüglich der Missbrauchsfälle in Pennsylvania eingerichtet hatte, nach öffentlicher Kritik vom Netz.[1] Am 12. Oktober 2018 nahm Papst Franziskus Wuerls Amtsverzicht an, der emeritierte Ortsbischof Theodore McCarrick wurde am 16. Februar 2019 wegen sexuellen Missbrauchs laisiert.[2][3]

Struktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum Gebiet des Erzbistums gehören neben dem District of Columbia auch Montgomery County, Prince George’s County, Saint Mary’s County, Calvert County und Charles County in Maryland.

Den Erzbischof von Washington unterstützen derzeit 3 Weihbischöfe. Seit 1967 wurden bisher alle Erzbischöfe von Washington in das Kardinalskollegium aufgenommen.

Die größte Kirche des Erzbistums ist nicht die St.-Matthäus-Kathedrale, sondern das 1961 vollendete Nationalheiligtum Basilika der Unbefleckten Empfängnis.

Das Erzbistum ist darüber hinaus Träger zahlreicher caritativer Einrichtungen. Dazu gehören u. a. drei Krankenhäuser, 16 Heime für Senioren, chronisch Kranke und Invaliden, 49 Behinderteneinrichtungen und 16 Gesundheitszentren. Außerdem befinden sich auf dem Gebiet des Erzbistums 3 Colleges und Universitäten, 17 High Schools und 91 Grundschulen in kirchlicher Trägerschaft.

Erzbischöfe von Washington[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kathedrale Saint Matthew the Apostle
  1. Patrick Aloysius Kardinal O’Boyle (1947–1973)
  2. William Wakefield Kardinal Baum (1973–1980)
  3. James Aloysius Kardinal Hickey (1980–2000)
  4. Theodore Edgar Kardinal McCarrick (2000–2006)
  5. Donald Kardinal Wuerl (2006–2018)
  6. Wilton Daniel Gregory (seit 2019)

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Erzbistum Washington – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Archdiocese takes down website defending Cardinal Wuerl’s handling of sex abuse. Catholic Herald vom 16. August 2018
  2. Kardinal Wuerl tritt zurück. kath.net vom 12. Oktober 2018
  3. Papst entlässt Ex-Erzbischof aus dem Priesteramt. Spiegel online vom 16. Februar 2019