Bistum Scranton

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Scranton
Karte Bistum Scranton
Basisdaten
Staat USA
Metropolitanbistum Erzbistum Philadelphia
Diözesanbischof Joseph Charles Bambera
Emeritierter Diözesanbischof Joseph Francis Martino
James Clifford Timlin
Emeritierter Weihbischof John Martin Dougherty
Fläche 22.905 km²
Pfarreien 178 (2008)
Einwohner 1.095.092 (2008)
Katholiken 316.825 (2008)
Anteil 28,9 %
Diözesanpriester 392 (2008)
Ordenspriester 60 (2008)
Ständige Diakone 63 (2008)
Katholiken je Priester 701
Ordensbrüder 70 (2008)
Ordensschwestern 557 (2008)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Englisch
Kathedrale Kathedrale St. Peter
Website www.dioceseofscranton.org
Kirchenprovinz
Karte der Kirchenprovinz

Das Bistum Scranton (lateinisch Dioecesis Scrantonensis) ist ein Bistum der römisch-katholischen Kirche in den Vereinigten Staaten mit Sitz in Scranton (Pennsylvania).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Papst Pius IX. errichtete die Diözese und die gleichzeitig gegründeten Bistümer Harrisburg und Wilmington am 3. März 1868 aus Gebietsabtretungen des Bistums Philadelphia. Seit 1875 ist das Bistum Scranton Suffraganbistum des Erzbistums Philadelphia. Bischofskirche ist die St. Peter's Cathedral in Scranton.

Im Jahr 2005 bezahlte die Diözese eine Entschädigung von 450.000 US$ an einen sexuell missbrauchten Jugendlichen und schützte dadurch den im Bistum eingesetzten Prälaten Carlos Urrutigoity vor einer strafrechtlichen Verurteilung.[1]

Territorium[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Bistum Scranton erstreckt sich über das Gebiet der Countys Bradford, Lackawanna, Luzerne, Lycoming, Monroe, Pike, Sullivan, Susquehanna, Tioga, Wayne und Wyoming im Bundesstaat Pennsylvania.

Bischöfe von Scranton[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kathedrale in Scranton

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bistum Scranton – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mayra Rivarola: Millonaria indemnización salvó a Urrutigoity, acusado de pedofilia, S. 1. ABC vom 8. Juni 2014