Bistum Fresno

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Fresno
Karte Bistum Fresno
Basisdaten
Staat Vereinigte Staaten
Metropolitanbistum Erzbistum Los Angeles
Diözesanbischof Armando Xavier Ochoa
Fläche 91.268 km²
Pfarreien 89 (2010 / AP2011)
Einwohner 2.778.000 (2010 / AP2011)
Katholiken 1.084.000 (2010 / AP2011)
Anteil 39 %
Diözesanpriester 127 (2010 / AP2011)
Ordenspriester 39 (2010 / AP2011)
Ständige Diakone 46 (2010 / AP2011)
Katholiken je Priester 6.530
Ordensbrüder 40 (2010 / AP2011)
Ordensschwestern 112 (2010 / AP2011)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Englisch
Kathedrale St. John’s Cathedral
Website dioceseoffresno.org/
Kirchenprovinz
Karte der Kirchenprovinz {{{Kirchenprovinz}}}

Das Bistum Fresno (lat.: Dioecesis Fresnensis) ist eine in den Vereinigten Staaten gelegene Diözese der römisch-katholischen Kirche mit Sitz in Fresno, Kalifornien.

Territorium[Bearbeiten]

Das Bistum Fresno setzt sich aus den Countys Fresno, Inyo, Kern, Kings, Madera, Merced, Mariposa und Tulare zusammen. Innerhalb der US-amerikanischen Bischofskonferenz ist es der Region XI zugeordnet, die die Bundesstaaten Kalifornien, Hawaii und Nevada umfasst.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Wappen des Bistums

Das Bistum wurde am 6. Oktober 1967 aus einer Gebietstrennung des seit 1922 bestehenden Bistums Monterey-Fresno heraus gegründet.[1] Zum ersten Bischof der Diözese wurde Timothy Manning ernannt. Das damals festgelegte Gebiet des Bistums hat sich seitdem nicht verändert. Die Zahl der Katholiken betrug bei der Gründung ungefähr 307.000.[2]

Im Jahr 2010 lag die Zahl der Katholiken im Bistum bei geschätzt 1.084.000, der Anteil an der Gesamtbevölkerung betrug 39 %.[1]

Patrone[Bearbeiten]

Kathedrale: Saint John the Baptist in Fresno

Die Patronin des Bistums ist die heilige Therese von Lisieux, eine Ordensfrau, die 1897 verstorben war und heute als Kirchenlehrerin verehrt wird. Papst Pius XI. sprach sie 1925 heilig. Während eines Besuchs in Rom kurz vor der Heiligsprechung bat der Bischof des damaligen Bistums Monterey-Fresno, John Bernard MacGinley, den Heiligen Vater darum, Therese von Lisieux zur Patronin der Diözese zu ernennen. Da jedoch noch keine Kirche in der Diözese der Heiligen geweiht war, dies aber eine Voraussetzung für die Vergabe des Patronats war, benannte der Bischof eine neu entstandene Gemeinde in Fresno in St. Thérèse of the Child Jesus um.[3]

Mit dem heiligen Columban von Iona verfügt die Diözese über einen weiteren, zweitrangigen Patron. Er war ein irischer Mönch, der im Jahr 597 starb. Columban wirkte als Missionar in Schottland.[3]

Als Schutzpatronin der Stadt Fresno selbst fällt darüber hinaus der Märtyrin Agnes von Rom besondere Verehrung zu. Nach ihr ist auch ein Krankenhaus in Fresno benannt.[3]

Bischöfe von Fresno[Bearbeiten]

  1. Timothy Manning (1967–1969, dann Erzbischof von Los Angeles, Kalifornien; † 1989)
  2. Hugh Aloysius Donohoe (1969–1980; † 1987)
  3. José de Jesús Madera Uribe MSpS (1980–1991, dann Weihbischof im US-amerikanischen Militärordinariat)
  4. John Steinbock (1991–2010; † 2010)
  5. Armando Xavier Ochoa (seit 2011)

Weihbischöfe[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bistum Fresno – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Eintrag zu Bistum Fresno auf catholic-hierarchy.org (englisch)
  2. Geschichte des Bistums Fresno. Offizielle Website des Bistums. Abgerufen am 24. Juni 2014.
  3. a b c Vorstellung der Patronin der Diözese. Offizielle Website des Bistums Fresno. Abgerufen am 24. Juni 2014.