Hans Buzek

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Johann Buzek
Spielerinformationen
Geburtstag 22. Mai 1938
Geburtsort WienÖsterreich
Größe 181 cm
Position Sturm
Junioren
Jahre Station
1950–1953 Vienna
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1953–1963
1963–1967
1967–1969
1969–1970
1970–1972
1972–1973
Vienna
FK Austria Wien
Wiener Sportclub
FC Dornbirn
Rapid Wien
Austria Klagenfurt
 ? 0 (?)
1100(59)
410(18)
280(14)
490(12)
23 0 (3)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1955–1969 Österreich 42 0 (9)
Stationen als Trainer
Jahre Station
1973–1977 Badener AC
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Johann „Hans“ Buzek (* 22. Mai 1938 in Wien) ist ein ehemaliger österreichischer Fußballspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Buzeks Eltern stammen aus Borský Mikuláš, Westslowakei. (Der Name Buzek sollte daher mit stimmhaftem S ausgesprochen werden).[1]

Mit elf Jahren trat er der Schülermannschaft der Vienna bei, mit siebzehn der Kampfmannschaft.[2]

Höhepunkte seiner Karriere waren unter anderem der Österreichische Meistertitel mit der Vienna 1954/55 in drei Klassen, Schüler, Jugend und Kampfmannschaft, sowie zwei Mal der Titel des Österreichischen Torschützenkönigs (1955/56 und 1965/66).[2]

Das Talent des gelernten Goldschmiedes (Meisterbrief 1961[2]) zeigte sich in der Position des Stürmers; er war ein gefürchteter Goalgetter und brachte es auf 42 Einsätze in der österreichischen Nationalmannschaft. 1955 feierte er sein Debüt beim 2:1-Sieg gegen Jugoslawien. Bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1958 brachte er es auf drei Einsätze.

Hans Buzek war ab dem Länderspiel gegen Jugoslawien am 30. Oktober 1955 der jüngste Teamspieler der Geschichte. Bei seinem Teamdebüt war er 17 Jahre und 161 Tage alt.[3] Dieser Rekord wurde am 14. Oktober 2009 von David Alaba unterboten, der bei seinem Debüt in der A-Nationalmannschaft 17 Jahre und 112 Tage „alt“ war.[4]

Sowohl in seiner Kindheit als auch während der Verpflichtungen in der Fußballnationalmannschaft gewann Buzek ein Naheverhältnis zur Stadt Baden bei Wien[1], was ihn bewog, 1963 in Baden (Peterhofgasse 2) ein Goldschmiedegeschäft zu eröffnen und dieses bis zu seiner Pensionierung, 1992, zu führen.[5]

Mit seiner Frau (Heirat 1959), Gertraude, hat Hans Buzek zwei Söhne.[2]

Stationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Buzek spielte bei den meisten der großen Wiener Vereine; bereits mit 15 Jahren erfolgte sein Meisterschaftsdebüt: Vienna (1950–1963), Austria (1963–1967), Wiener Sportclub (1967–1969), FC Dornbirn (1969/70), Rapid Wien (1970–1972) und Austria Klagenfurt (1972/73). Nach seiner aktiven Karriere war Hans Buzek zuerst Trainer beim Badener AC, anschließend übte er bei der Vienna die Funktion des Sportdirektors aus.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nationalmannschaft 1955–1969[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • erster Einsatz: 30. Oktober 1955 gegen Jugoslawien in Wien (2:1) [6]
  • erstes Tor: 10. März 1957 gegen Deutschland in Wien (2:3) [7]
  • Tore insgesamt: neun
  • Siegestor 1958 beim 3:2 gegen Italien in Wien [8]
  • WM 1958 in Schweden: drei Einsätze [9]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Glücksfall Goldschmied (Memento vom 14. Januar 2013 im Webarchiv archive.is) In: Stolz auf NÖ, www.noen.at, Artikel vom 30. September 2010.
  2. a b c d Zur Person: Hans Buzek. In: Stolz auf NÖ, www.bvz.at, abgerufen am 1. Oktober 2010.
  3. (…) Constantini will Deutsche ausstechen. In: sport.orf.at, abgerufen am 6. Oktober 2010.
  4. Alaba: „Ich bin ein echter Wiener“. In: kurier.at, 12. Oktober 2009, abgerufen am 19. September 2010.
  5. Spielerinfo. In: austriansoccerboard.at, 12. Februar 2004, abgerufen am 19. September 2010.
  6. Österreich gegen Jugoslawien in Wien
  7. Österreich gegen Deutschland in Wien
  8. Österreich gegen Italien in Wien
  9. WM 1958 in Schweden