Geir Frigård

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Geir Frigård
Personalia
Geburtstag 3. November 1970
Geburtsort VormsundNorwegen
Größe 183 cm
Position Stürmer
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1990–1992 Lillestrøm SK 31 0(9)
1993–1994 Kongsvinger IL 44 (22)
1994–1997 Lillestrøm SK 60 (22)
1997–1999 LASK Linz 47 (33)
1999 TeBe Berlin 14 0(5)
1999–2000 CS Sedan 13 0(1)
2000–2001 LASK Linz 33 (15)
2001–2004 Lierse SK 54 (10)
2004–2005 Ham-Kam 44 (10)
2006–2008 Eidsvold Turn 17 (12)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1994 Norwegen 5 0(1)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Geir Frigård (* 3. November 1970 in Vormsund) ist ein ehemaliger norwegischer Fußballspieler und aktueller -trainer.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geir Frigård begann seine Karriere bei seinem Heimatverein Funnefoss/Vormsund. In seiner Jugendzeit spielte er ebenfalls für Løvenstad FK. Seine ersten Spiele als Profi bestritt er für den Lillestrøm SK. Jedoch konnte er sich dort nicht etablieren und wurde schließlich nach drei Saisonen zu Kongsvinger IL abgegeben. Dort ersetzte er den Toptorjäger Roar Kaasa.[1] Seine Leistungen im UEFA-Cup für Kongsvinger IL führten dazu, dass er sich ab 1995 erneut bei Lillestrøm SK versuchen konnte. Sein zweiter Anlauf war von einigen Auf und Abs gekennzeichnet. 1997 folgte er seinem Trainer Per Brogeland nach Österreich zum LASK. Bereits in seiner ersten Saison wurde er mit 23 Treffern Torschützenkönig in Österreich. In seiner zweiten Saison in Österreich konnte er in 20 Spielen immerhin noch zehn Tore erzielen. Aufgrund seiner Leistungen erlangte er bei den LASK-Fans Kultustatus („Geir Frigård Fußballgott“). Seine guten Leistungen fielen in eine wirtschaftlich schwierig Zeit des LASK, so dass er abgegeben werden musste. So wechselte er nach Deutschland für umgerechnet etwas mehr als 1,5 Millionen Euro[1][2] zu Tennis Borussia Berlin, wo er zu diesem Zeitpunkt der teuerste Einkauf in der Geschichte war.[2] Allerdings setzte er sich weder bei Tennis Borussia Berlin noch bei CS Sedan durch, so dass er bereits 2001 wieder zum LASK zurückkehrte. Dort spielte er wieder eine größere Rolle. Jedoch stieg LASK in dieser Saison ab, so dass er nach nur einem Jahr und 15 erzielten Toren den Verein wieder verließ. So wechselte er nach Belgien zu Lierse SK, wo er bis 2004 blieb. Lierse SK war zugleich seine letzte Auslandsstation. Nach einer guten Saison bei Ham-Kam fand er sich dort auf der Ersatzbank wieder und so beschloss er seine Karriere bei Eidsvold Turn ausklingen zu lassen.

Nationalteam[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein Debüt gab er bei einer 1:2-Niederlage gegen die USA in einem freundschaftlichen Länderspiel am 15. Januar 1994. Im Qualifikationsspiel zur Europameisterschaft 1996 erzielte er am 7. September 1994 beim 1:0-Sieg über Weißrussland sein einziges Länderspieltor.

Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2008 begann er als Assistenztrainer bei Eidsvold Turn unter Vegard Hokstad.[3] Seit der Saison 2009 bildet er mit seinem ehemaligen Trainer Per Brogeland das Trainergespann bei Eidsvold Turn.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Geir Frigård@1@2Vorlage:Toter Link/www.sportskontoret.no (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis., zugegriffen 12. Januar 2010.
  2. a b Schon vier Tore von Geir Frigard, 15. Februar 1999, zugegriffen 12. Januar 2010.
  3. a b Trainerteam von Eidsvold Turn 2009 (Memento des Originals vom 24. Juli 2011 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.eidsvold-turn.no, zugegriffen 12. Januar 2010