Serie A 1995/96

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Serie A 1995/96
Meister AC Mailand
Champions League AC Mailand, Juventus Turin
UEFA-Pokal Lazio Rom, AS Rom, AC Parma, Inter Mailand
Pokalsieger AC Florenz
Europapokal der
Pokalsieger
AC Florenz
Absteiger AS Bari, Torino Calcio, US Cremonese, Padova Calcio
Mannschaften 18
Spiele 306
Tore 805  (ø 2,63 pro Spiel)
Torschützenkönig Igor Protti (AS Bari)
Giuseppe Signori
(Lazio Rom)
Serie A 1994/95

Die Serie A 1995/96 war die 64. Spielzeit in der höchsten italienischen Fußball-Spielklasse der Herren. Sie startete am 30. August 1995 und endete am 31. Mai 1996 mit der Übergabe des Scudetto, der italienischen Meisterschaftstrophäe, an den AC Mailand. Insgesamt nahmen 18 Mannschaften an der Meisterschaft teil, wovon 14 schon in der letzten Saison in der Serie A mitspielten, des Weiteren spielten die vier Aufsteiger aus der Serie B, Piacenza Calcio, Udinese Calcio, Vicenza Calcio und Atalanta Bergamo mit um die Meisterschaft. Juventus Turin ging als Titelverteidiger in die Saison. Torschützenkönige wurden Igor Protti vom AS Bari und Giuseppe Signori von Lazio Rom mit jeweils 24 Treffern.

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Mannschaften der Serie A der Saison 1995/96
Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. AC Mailand  34  21  10  3 060:240 +36 73
 2. Juventus Turin (M)  34  19  8  7 058:350 +23 65
 3. Lazio Rom  34  17  8  9 066:380 +28 59
 4. AC Florenz  34  17  8  9 053:410 +12 59
 5. AS Rom  34  16  10  8 051:340 +17 58
 6. AC Parma  34  16  10  8 044:310 +13 58
 7. Inter Mailand  34  15  9  10 051:300 +21 54
 8. Sampdoria Genua  34  14  10  10 059:470 +12 52
 9. Vicenza Calcio (N)  34  13  10  11 036:370  −1 49
10. Cagliari Calcio  34  11  8  15 034:470 −13 41
11. Udinese Calcio (N)  34  11  8  15 041:490  −8 41
12. SSC Neapel  34  10  11  13 028:410 −13 41
13. Atalanta Bergamo (N)  34  11  6  17 038:500 −12 39
14. Piacenza Calcio (N)  34  9  10  15 031:480 −17 37
15. AS Bari  34  8  8  18 049:710 −22 32
16. Torino Calcio  34  6  11  17 028:460 −18 29
17. US Cremonese  34  5  12  17 037:570 −20 27
18. Calcio Padova  34  7  3  24 041:790 −38 24

Platzierungskriterien: 1. Punkte – 2. Direkter Vergleich (Punkte, Tordifferenz, geschossene Tore) – 3. Tordifferenz – 4. geschossene Tore

  • Italienischer Meister und Teilnahme an der UEFA Champions League 1996/97
  • Teilnahme an der Champions-League 1996/97
  • Teilnahme am UEFA-Pokal 1996/97
  • Teilnahme am Europapokal der Pokalsieger 1996/97
  • Abstieg in die Serie B 1996/97
  • (M) Italienischer Meister 1994/95
    (P) Pokalsieger 1994/95
    (N) Neuaufsteiger aus der Serie B 1994/95

    Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.

    1995/96[1] AC Mailand Juventus Turin Lazio Rom AC Florenz AS Rom AC Parma Inter Mailand SMP Vicenza Calcio Cagliari Calcio Udinese Calcio SSC Neapel Atalanta Bergamo Piacenza Calcio AS Bari Torino Calcio US Cremonese Calcio Padova
    AC Mailand 2:1 0:0 3:1 3:1 3:0 0:1 3:0 4:0 3:2 2:1 0:0 3:0 3:0 3:2 1:1 7:1 1:0
    Juventus Turin 1:1 4:2 1:0 0:2 1:0 1:0 0:3 1:0 4:1 2:1 1:1 1:0 2:0 1:1 5:0 4:1 3:1
    Lazio Rom 0:1 4:0 4:0 1:0 2:1 0:1 6:3 3:0 4:0 2:2 1:0 5:1 4:1 4:3 1:1 2:1 2:0
    AC Florenz 2:2 0:1 2:0 1:4 1:0 1:1 2:2 1:1 3:1 3:0 3:0 1:0 2:1 3:2 2:0 3:2 6:4
    AS Rom 1:2 2:2 0:0 2:2 1:1 1:0 3:1 1:1 1:1 2:1 4:1 0:1 2:1 2:1 1:0 3:0 2:0
    AC Parma 0:0 1:1 2:1 3:0 1:1 2:1 1:0 0:1 4:0 1:0 1:0 2:0 3:2 3:1 1:0 2:0 2:1
    Inter Mailand 1:1 1:2 0:0 1:2 2:0 1:1 0:2 1:0 4:0 2:1 4:0 1:0 0:0 3:0 4:0 2:0 8:2
    Sampdoria Genua 3:0 2:0 3:3 2:1 1:1 3:0 0:0 2:2 1:2 1:0 2:2 2:3 3:0 2:0 1:0 2:0 3:1
    Vicenza Calcio 1:1 2:1 1:0 1:0 2:1 0:1 1:1 2:2 0:1 0:1 3:0 1:0 1:1 2:0 2:1 1:0 2:1
    Cagliari Calcio 1:2 0:0 0:1 0:0 0:2 2:0 0:0 3:0 2:0 4:1 2:0 2:0 0:0 4:2 1:0 1:0 0:1
    Udinese Calcio 0:2 1:0 1:1 1:0 1:1 0:0 1:2 2:4 1:1 1:0 3:2 3:0 0:0 1:2 1:0 3:2 3:1
    SSC Neapel 0:1 0:1 1:0 0:2 0:2 1:1 2:1 1:0 1:1 0:0 2:1 2:0 0:0 1:0 1:0 0:0 2:0
    Atalanta Bergamo 0:1 0:1 1:3 1:3 2:1 1:1 1:1 3:2 3:1 3:0 0:0 1:3 2:0 1:2 1:0 1:1 3:0
    Piacenza Calcio 0:2 0:4 2:1 0:1 1:0 2:1 1:0 3:2 0:1 1:1 0:2 0:1 2:2 3:2 1:0 2:1 4:0
    AS Bari 1:0 2:2 3:3 1:1 1:2 1:1 4:1 1:3 0:2 3:0 4:2 1:1 1:3 0:0 2:2 2:1 2:1
    Torino Calcio 1:1 1:2 0:2 0:3 2:2 2:2 0:1 1:1 1:0 1:1 2:0 0:0 0:1 4:2 3:1 1:0 2:0
    US Cremonese 0:0 3:3 2:1 0:0 0:1 0:2 2:4 0:0 1:1 3:1 2:2 1:1 1:1 0:0 7:1 1:1 2:1
    Calcio Padova 1:2 0:5 1:3 0:1 1:2 1:3 2:1 1:1 3:2 2:1 2:3 4:2 3:2 1:1 3:0 1:1 1:2

    Torschützenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Pl. Nat. Spieler Verein Tore
    1 ItalienItalien Igor Protti AS Bari 24
    ItalienItalien Giuseppe Signori Lazio Rom 24
    3 ItalienItalien Enrico Chiesa Sampdoria Genua 22
    4 ArgentinienArgentinien Gabriel Batistuta AC Florenz 19
    ItalienItalien Marco Branca Inter Mailand 19
    6 DeutschlandDeutschland Oliver Bierhoff Udinese Calcio 17
    7 BelgienBelgien Luís Oliveira Cagliari Calcio 15
    8 ItalienItalien Pierluigi Casiraghi Lazio Rom 14
    ItalienItalien Nicola Amoruso Calcio Padova 14
    ItalienItalien Nicola Caccia Piacenza Calcio 14
    11 ItalienItalien Maurizio Ganz Inter Mailand 13
    KroatienKroatien Goran Vlaović Calcio Padova 13
    ArgentinienArgentinien Abel Balbo AS Rom 13

    Meistermannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    (In Klammern sind die Einsätze und Tore angegeben)

    Stefano Eranio gewann mit den Rossoneri den Scudetto
    AC Mailand
    AC Mailand

    Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1. Ergebnisse und Tabelle. In: eu-football.info. Abgerufen am 22. April 2019.