Sprakebüll

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Sprakebüll
Sprakebüll
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Sprakebüll hervorgehoben

Koordinaten: 54° 47′ N, 9° 5′ O

Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Nordfriesland
Amt: Südtondern
Höhe: 5 m ü. NHN
Fläche: 11,37 km2
Einwohner: 255 (31. Dez. 2020)[1]
Bevölkerungsdichte: 22 Einwohner je km2
Postleitzahl: 25917
Vorwahl: 04662
Kfz-Kennzeichen: NF
Gemeindeschlüssel: 01 0 54 124
Adresse der Amtsverwaltung: Marktstraße 12
25899 Niebüll
Website: www.sprakebuell.de
Bürgermeister: Karl-Richard Nissen (AWG)
Lage der Gemeinde Sprakebüll im Kreis Nordfriesland
AchtrupAhrenshöftAhrenviölAhrenviölfeldAlkersumAlmdorfArlewattAventoftBargumBehrendorfBohmstedtBondelumBordelumBorgsumBosbüllBraderupBramstedtlundBredstedtBreklumDagebüllDrageDrelsdorfDunsumElisabeth-Sophien-KoogEllhöftEmmelsbüll-HorsbüllEnge-SandeFresendelfFriedrich-Wilhelm-Lübke-KoogFriedrichstadtGalmsbüllGardingGarding  KirchspielGoldebekGoldelundGrödeGrothusenkoogHallig HoogeHaselundHattstedtHattstedtermarschHögelHolmHörnum (Sylt)HorstedtHudeHumptrupHumptrupHusumImmenstedtJoldelundKampen (Sylt)KarlumKatharinenheerdKlanxbüllKlixbüllKoldenbüttelKolkerheideKotzenbüllLadelundLangeneßLangenhornLeckLexgaardList auf SyltLöwenstedtLütjenholmMidlumMildstedtNebelNeukirchenNieblumNiebüllNorddorf auf AmrumNorderfriedrichskoogNordstrandNordstrandNorstedtOckholmOevenumOldenswortOldersbekOlderupOldsumOldsumOstenfeld (Husum)Oster-OhrstedtOsterheverPellwormPellwormPellwormPoppenbüllRamstedtRantrumReußenkögeRisum-LindholmRodenäsSankt Peter-OrdingSchwabstedtSchwabstedtSchwesingSeethSimonsbergSollwittSönnebüllSprakebüllStadumStedesandStruckumSüderendeSüderhöftSüderlügumSüdermarschSyltTatingTetenbüllTinningstedtTönningTümlauer-KoogUelvesbüllUphusumUtersumViölVollerwiekVollstedtWeltWenningstedt-Braderup (Sylt)Wester-OhrstedtWesterheverWestreWinnertWischWitsumWittbekWittdün auf AmrumWitzwortWobbenbüllWrixumWyk auf FöhrKarte
Über dieses Bild

Sprakebüll (dänisch: Spragebøl, nordfriesisch: Språkebel) ist eine Gemeinde im Kreis Nordfriesland in Schleswig-Holstein.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet von Sprakebüll erstreckt sich an der Lecker Au im zum Landschaftsraum Schleswigsche Geest gehörigen Naturraum der Lecker Geest.[2]

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Freienwill, Sandacker (dänisch Sandager, nordfriesisch Suneeker) und Sprakebüllfeld liegen genauso im Gemeindegebiet wie die Gutssiedlungen Gaarde (nordfriesisch e Guurd) und Hogelund (dänisch Høgelund, auch Højlund, nordfriesisch Huugelün).[3]

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Direkt angrenzende Nachbargemeinden von Sprakebüll sind:[4]

Achtrup
Leck Nachbargemeinden Schafflund
(Kreis Schleswig-Flensburg)
Stadum Hörup (Kreis Schleswig-Flensburg)

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde 1498 erstmals erwähnt. Der Ortsname bedeutet möglicherweise Siedlung des Spragh, kann sich jedoch auch auf die zur Zeit der Ortsgründung sehr waldreiche Gegend beziehen.

Nach Auflösung der Gutsbezirke Gaarde, Fresenhagen und Hogelund wurden diese 1928 in die Gemeinde eingegliedert.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeindevertretung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von neun Sitzen der Gemeindevertretung hatte die Wählergemeinschaft AWG seit der Kommunalwahl 2008 fünf Sitze und die Wählergemeinschaft AWG 78 vier. Die Wahl am 26. Mai 2013 brachte folgendes Ergebnis: AWG sechs und AWG 78 drei Sitze. Die Wahlbeteiligung betrug zuletzt 63,6 Prozent.[5]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blasonierung: „Über blauem, gewelltem Schildfuß, darin ein goldenes Torfspatenblatt, in Silber ein sechsspeichiges rotes Mühlrad mit zwölf Schaufeln, deren unterste vom Schildfuß überdeckt wird.“[6]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wirtschaftsstruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde ist überwiegend landwirtschaftlich geprägt. Im Jahre 1998 wurde ein Windpark mit fünf Windkraftanlagen errichtet.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch das Gemeindegebiet führt die schleswig-holsteinische Landesstraße 300. Sie zweigt in der Dorf­lage Leck von der Bundesstraße 199 ab und führt als nördliche Parallelstrecke wieder zu selbiger in der Gemeinde Schafflund.[4]

Durch das Gemeindegebiet von Sprakebüll führt daneben auch die aktuell nicht im Betrieb befindliche Bahnstrecke Flensburg-Weiche–Lindholm.[7]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Sprakebüll – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2020 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Liste: Zuordnung der Gemeinde zu den Naturräumen. (PDF) S. 20, abgerufen am 11. Juli 2021.
  3. Schleswig-Holstein-Topographie. Bd. 9: Schönberg - Tielenhemme. Flying-Kiwi-Verl. Junge, Flensburg 2007, ISBN 978-3-926055-91-0, S. 158 (dnb.de [abgerufen am 5. August 2020]).
  4. a b Relation: Sprakebüll (1416964) bei OpenStreetMap. Abgerufen am 11. Juli 2021.
  5. Web-Redaktion: Ergebnisse der Gemeindewahl 2013 im Amt Südtondern. In: www.amt-suedtondern.de. Amt Südtondern, abgerufen am 22. Juni 2013.
  6. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein
  7. Topographische Karte im DigitalerAtlasNord. Abgerufen am 11. Juli 2021 (Suchwort "Sprakebüll").