Horstedt (Nordfriesland)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Horstedt
Horstedt (Nordfriesland)
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Horstedt hervorgehoben
Koordinaten: 54° 32′ N, 9° 4′ O
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Nordfriesland
Amt: Nordsee-Treene
Höhe: 8 m ü. NHN
Fläche: 11,7 km2
Einwohner: 776 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte: 66 Einwohner je km2
Postleitzahlen: 25860,
25813 (Spaltenhof)Vorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/PLZ enthält Text
Vorwahl: 04846
Kfz-Kennzeichen: NF
Gemeindeschlüssel: 01 0 54 052
Adresse der Amtsverwaltung: Schulweg 19
25866 Mildstedt
Webpräsenz: www.horstedt.de
Bürgermeister: Michael Hansen (NWH)
Lage der Gemeinde Horstedt im Kreis Nordfriesland
AchtrupAhrenshöftAhrenviölAhrenviölfeldAlkersumAlmdorfArlewattAventoftBargumBehrendorfBohmstedtBondelumBordelumBorgsumBosbüllBraderupBramstedtlundBredstedtBreklumDagebüllDrageDrelsdorfDunsumElisabeth-Sophien-KoogEllhöftEmmelsbüll-HorsbüllEnge-SandeFresendelfFriedrich-Wilhelm-Lübke-KoogFriedrichstadtGalmsbüllGardingGarding  KirchspielGoldebekGoldelundGrödeGrothusenkoogHallig HoogeHaselundHattstedtHattstedtermarschHögelHolmHörnum (Sylt)HorstedtHudeHumptrupHumptrupHusumImmenstedtJoldelundKampen (Sylt)KarlumKatharinenheerdKlanxbüllKlixbüllKoldenbüttelKolkerheideKotzenbüllLadelundLangeneßLangenhornLeckLexgaardList auf SyltLöwenstedtLütjenholmMidlumMildstedtNebelNeukirchenNieblumNiebüllNorddorf auf AmrumNorderfriedrichskoogNordstrandNordstrandNorstedtOckholmOevenumOldenswortOldersbekOlderupOldsumOldsumOstenfeld (Husum)Oster-OhrstedtOsterheverPellwormPellwormPellwormPoppenbüllRamstedtRantrumReußenkögeRisum-LindholmRodenäsSankt Peter-OrdingSchwabstedtSchwabstedtSchwesingSeethSimonsbergSollwittSönnebüllSprakebüllStadumStedesandStruckumSüderendeSüderhöftSüderlügumSüdermarschSyltTatingTetenbüllTinningstedtTönningTümlauer-KoogUelvesbüllUphusumUtersumViölVollerwiekVollstedtWeltWenningstedt-Braderup (Sylt)Wester-OhrstedtWesterheverWestreWinnertWischWitsumWittbekWittdün auf AmrumWitzwortWobbenbüllWrixumWyk auf FöhrKarte
Über dieses Bild

Horstedt (dänisch: Horsted, nordfriesisch: Hoorst) ist eine Gemeinde im Kreis Nordfriesland in Schleswig-Holstein.

Geografie und Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Horstedt liegt auf dem Übergang zwischen Marsch und der Schleswigschen Geest direkt nördlich von Husum an der Bundesstraße 5, die hier als Umgehungsstraße um Husum fungiert und dann weiter nördlich nach Niebüll verläuft.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ortsname ist erstmals um 1438 schriftlich dokumentiert worden und bedeutet Stätte, Wohnstätte des Horsi zu -stedt (altdän. stath, neudän. sted, im Nordfriesischen zu -st reduziert) und Hor- für Pferd (vgl. altdän. Horsi)[2].

Bis zum Deutsch-Dänischen Krieg 1864 befandt sich der Ort im Kirchspiel Hattstedt (Hatsted Sogn) der Südergoesharde (Sønder Gøs Herred) des Herzogtums Schleswig.

Am 1. April 1934 wurde die Kirchspielslandgemeinde Hattstedt aufgelöst. Alle ihre Dorfschaften, Dorfgemeinden und Bauerschaften wurden zu selbständigen Gemeinden/Landgemeinden, so auch Horstedt.[3]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeindevertretung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von den elf Sitzen in der Gemeindevertretung hat die Wählergemeinschaft NWH seit der Kommunalwahl 2013 sechs Sitze und die Wählergemeinschaft AWGH fünf Sitze.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blasonierung: „In Grün, von einem blauen Wellenbalken zwischen je einen silbernem Wellenfaden geteilt, oben ein silbernes Windrad und ein silbernes Hufeisen mit nach oben gekehrten Stollen, unten eine schwebende silberne Treuhand (Händeschlag).“[4]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde ist überwiegend landwirtschaftlich geprägt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Horstedt (Nordfriesland) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2017 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Wolfgang Laur: Historisches Ortsnamenlexikon von Schleswig-Holstein, 2. Auflage, Neumünster 1992, S. 349
  3. Statistisches Landesamt Schleswig-Holstein (Hrsg.): Die Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 1867 – 1970. Statistisches Landesamt Schleswig-Holstein, Kiel 1972, S. 251.
  4. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein