Sönnebüll

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Sönnebüll
Sönnebüll
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Sönnebüll hervorgehoben
Koordinaten: 54° 38′ N, 9° 0′ O
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Nordfriesland
Amt: Mittleres Nordfriesland
Höhe: 14 m ü. NHN
Fläche: 4,29 km2
Einwohner: 291 (31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 68 Einwohner je km2
Postleitzahl: 25821
Vorwahl: 04671
Kfz-Kennzeichen: NF
Gemeindeschlüssel: 01 0 54 121
Adresse der Amtsverwaltung: Theodor-Storm-Straße 2
25821 Bredstedt
Webpräsenz: www.soennebuell.de
Bürgermeister: Christian Christiansen (AWGS)
Lage der Gemeinde Sönnebüll im Kreis Nordfriesland
AchtrupAhrenshöftAhrenviölAhrenviölfeldAlkersumAlmdorfArlewattAventoftBargumBehrendorfBohmstedtBondelumBordelumBorgsumBosbüllBraderupBramstedtlundBredstedtBreklumDagebüllDrageDrelsdorfDunsumElisabeth-Sophien-KoogEllhöftEmmelsbüll-HorsbüllEnge-SandeFresendelfFriedrich-Wilhelm-Lübke-KoogFriedrichstadtGalmsbüllGardingGarding  KirchspielGoldebekGoldelundGrödeGrothusenkoogHallig HoogeHaselundHattstedtHattstedtermarschHögelHolmHörnum (Sylt)HorstedtHudeHumptrupHumptrupHusumImmenstedtJoldelundKampen (Sylt)KarlumKatharinenheerdKlanxbüllKlixbüllKoldenbüttelKolkerheideKotzenbüllLadelundLangeneßLangenhornLeckLexgaardList auf SyltLöwenstedtLütjenholmMidlumMildstedtNebelNeukirchenNieblumNiebüllNorddorf auf AmrumNorderfriedrichskoogNordstrandNordstrandNorstedtOckholmOevenumOldenswortOldersbekOlderupOldsumOldsumOstenfeld (Husum)Oster-OhrstedtOsterheverPellwormPellwormPellwormPoppenbüllRamstedtRantrumReußenkögeRisum-LindholmRodenäsSankt Peter-OrdingSchwabstedtSchwabstedtSchwesingSeethSimonsbergSollwittSönnebüllSprakebüllStadumStedesandStruckumSüderendeSüderhöftSüderlügumSüdermarschSyltTatingTetenbüllTinningstedtTönningTümlauer-KoogUelvesbüllUphusumUtersumViölVollerwiekVollstedtWeltWenningstedt-Braderup (Sylt)Wester-OhrstedtWesterheverWestreWinnertWischWitsumWittbekWittdün auf AmrumWitzwortWobbenbüllWrixumWyk auf FöhrKarte
Über dieses Bild

Sönnebüll (dänisch: Sønnesbøl, auch Sønnebøl, nordfriesisch: Säänebel) ist eine Gemeinde im Kreis Nordfriesland in Schleswig-Holstein.

Geografie und Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sönnebüll liegt etwa auf halber Strecke zwischen Husum und Niebüll in der Schleswigschen Geest. Westlich verlaufen die Bundesstraße 5 und die Bahnlinie von Husum nach Niebüll.

Im Gemeindegebiet kommt das Breitblättrige Knabenkraut vor, das in Schleswig-Holstein auf der roten Liste steht.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde 1462 erstmals erwähnt und bedeutet Siedlung des Sönne. Sönne ist ein Rufname, der dem gotländischen Sunja entspricht. Die Endung -büll entspricht dem dänischen -bøl und dem nordfriesischen -bel und bedeutet Siedlung. Im nordischen Raum gibt eine Reihe weiterer ähnlicher Ortsnamen (vgl. Sønderlev bei Hørring/Dänemark oder Sunneryd bei Linköping/Schweden)[2][3]. Der Ort gehört historisch dem Kirchspiel Breklum innerhalb der Nordergoesharde an. Nach dem Deutsch-Dänischen Krieg 1864 kam der Ort von Dänemark zu Preußen.

Der Bredstedter Ton, ein marines Glimmertonsediment, das in Sönnebüll für die Ziegelei abgebaut wurde, ist vor über fünf Millionen Jahren entstanden.

Am 1. April 1934 wurde die Kirchspielslandgemeinde Breklum aufgelöst. Alle ihre Dorfschaften, Dorfgemeinden und Bauerschaften wurden zu selbständigen Gemeinden/Landgemeinden, so auch Sönnebüll.[4]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeindevertretung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit der Kommunalwahl 2008 hatte die Wählergemeinschaft AWGS alle neun Sitze in der Gemeindevertretung. Bei den Kommunalwahlen am 26. Mai 2013 betrug die Wahlbeteiligung 57,1 Prozent. Die Sitzverteilung blieb unverändert.[5]

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die Wahlperiode 2013–2018 wurde Christian Christiansen (AWGS) erneut zum Bürgermeister gewählt.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beschreibung des Wappens: „Von Blau und Grün geteilt durch einen schmalen, dreibogigen goldenen Balken, davon der rechte gering und der mittlere Bogen leicht erhöht sowie der linke Bogen leicht gesenkt, die Bögen im Verhältnis 1 : 2 : 2. Oben rechts drei nach links geneigte goldene Bäume, oben links eine goldene Sonne über einem goldenen Langhaus, unten eine dreireihige goldene Ziegelsteinmauer.“[6]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde ist überwiegend landwirtschaftlich geprägt, wobei besonders die Milchwirtschaft von Bedeutung ist. Außerdem gibt es einen Bürgerwindpark mit sieben Windturbinen sowie private Einzelanlagen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sönnebüll – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2016 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Wolfgang Laur: Historisches Ortsnamenlexikon von Schleswig-Holstein, 2. Auflage, Neumünster 1992, S. 606
  3. Johannes Kok: Det danske folkesprog i Sønderjylland, Band 2, København 1867, S. 369
  4. Statistisches Landesamt Schleswig-Holstein (Hrsg.): Die Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 1867–1970. Statistisches Landesamt Schleswig-Holstein, Kiel 1972, S. 251.
  5. Ergebnis Gemeindewahl Sönnebüll 2013. auf der Webseite Amt Mittleres Nordfriesland
  6. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein