Wikipedia:Redundanz/April 2020

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Auf dieser Seite werden Abschnitte automatisch archiviert, die seit 7 Tagen mit dem Baustein {{Erledigt|1=~~~~}} versehen sind.


Bundesleitprojekt Virtuelle Fachhochschule - Hochschulverbund Virtuelle Fachhochschule[Quelltext bearbeiten]

Begründung: Das Leitprojekt ist augenscheinlich die "Geschichte" der VFH, steht dort aber nicht drin. Die beieden Artikel müssten lizenzkonform zusammengeführt werden, nur wie... --Sebastian Gasseng (Diskussion) 07:41, 1. Apr. 2020 (CEST)

Demokratiemessung - Demokratieskala[Quelltext bearbeiten]

Nachgetragen, Antrag von TheGlobetrotter (Diskussion • Beiträge • hochgeladene Dateien • SBL-Log • Sperr-Logbuch • globale Beiträge • SUL • Logbuch). --FordPrefect42 (Diskussion) 09:17, 22. Apr. 2020 (CEST)

BMW G15#Konzeptfahrzeuge - BMW E31#Konzeptfahrzeuge 8er (2017, 2018)[Quelltext bearbeiten]

Redundanter Abschnitt. Sollte ausschließlich im Artikel BMW G15 behandelt werden. --MB-one (Diskussion) 14:00, 4. Apr. 2020 (CEST)

Public Health - Gesundheitswissenschaften[Quelltext bearbeiten]

Ich halte die beiden Lemmata Gesundheitswissenschaften und Public Health für weitgehend redundant und möchte aus diesem Grund mit euch diskutieren, auf dem Lemma Gesundheitswissenschaften eine Weiterleitung zum Artikel Public Health einzurichten.

Begründung: Der Begriff Gesundheitswissenschaften (englisch Health Science) wurde in den 1980er Jahren als deutsche Entsprechung – nicht Übersetzung – zur internationalen Bezeichnung Public Health (was mit Volksgesundheit oder alternativ öffentliche Gesundheit übersetzt werden kann) eingeführt. Diese beiden Begriffe werden im Fachdiskurs nahezu synonym verwendet werden. Ich schreibe bewusst nahezu, da es doch einige Nuancen gibt, die ich im "neuen" Public Health Artikel klar herausarbeiten möchte:

  • Der Begriff Gesundheitswissenschaften zielt durch den Worteil -wissenschaften mehr auf die wissenschaftlichen Grundlagen und Zusammenhänge von Public Health. Das – ich nenne es also mal – wissenschaftliche Public Health und die Gesundheitswissenschaften haben allerdings dasselbe wissenschaftliche Erkenntnisinteresse, dieselben wissenschaftlichen Methoden, die selben theoretischen Grundlagen, ...
  • Der Beginn der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit Public Health Themen, die etwas später beginnt als die Geschichte der Public Health (die zweckrationale, administrative Regulierungen einschließt) insgesamt, muss im Abschnitt Geschichte des Artikels Public Health deutlich hervorgehoben werden. Deshalb aber einen eigenen Artikel, nur der Abgrenzug des geschichtlichen Aspekts wegen zu schreiben, halte ich für nicht angemessen.
  • Ebenso können im Abschnitt Geschichte des Artikels Public Health die unterschiedlichen Entwicklungsverläufe in den einzelnen Ländern (Vergleich englischsprachig versus deutsch) noch präziser herausgestellt werden – auch unabhängig von dieser Redundanzdiskussion. Die Geschichte der Gesundheitswissenschaften würde unter den Entwicklungsverlauf von Public Health im deutschsprachigen Raum fallen und begründet damit nicht die Notwendigkeit des Artikels Gesundheitswissenschaften.
  • Es muss desweiteren darauf hingewiesen werden, dass die englische Übersetzung von Gesundheitswissenschaften – nämlich Health science – international umfassender interpretiert wird als in Deutschland, wo Medizin, Pharmazie, Zahnmedizin und Pflegewissenschaft nicht eingeschlossen werden.

Diese gegannten Punkte fallen jedoch im Verhältnis zu der Tatsache, dass die Gesundheitswissenschaften und die Public Health auf denselben theoretischen Grundlagen aufbauen, dieselben Methoden verwenden und noch viele weitere Gemeinsamkeiten haben, so wenig ins Gewicht, dass in meinen Augen kein eigener Artikel Gesundheitswissenschaften notwendig ist – oder andersherum gesagt – wenn ich mich jetzt dran setzen würde und den Artikel Gesundheitswissenschaften erweitern würde, würden sich ca. 95 Prozent der Artikel inhaltlich doppeln.

Ein neuer Einleitungssatz für den Artikel Public Health könnte folgendermaßen aussehen:

Public Health (deutsch Volksgesundheit oder Öffentliche Gesundheit), im deutschsprachigen Raum auch Gesundheitswissenschaften (englisch Health Science), ist das interdisziplinäre Fachgebiet, welches sich mit der Vorbeugung von Krankheiten, Förderung der Gesundheit und Verlängerung des Lebens beschäftigt.

Der Inhalt des Artikels Gesundheitswissenschaften wie er war, bevor ich die Einleitung angepasst hatte, kann in meinen Augen komplett gelöscht werden, da muss nichts eingearbeitet oder zusammengeführt werden. Der einzige, etwas ausgearbeitete Abschnitt Studium der Gesundheitswissenschaften findet sich nämlich in abgewandelter Form im Abschnitt Public-Health-Studium wieder.

Meine Quellen:

  • Klaus Hurrelmann: Die Arbeitsschwerpunkte der Gesundheitswissenschaften. In: Klaus Hurrelmann (Hrsg.): Gesundheitswissenschaften. Springer, Berlin 1999, S. 1–8.
  • Klaus Hurrelmann, Ulrich Laaser, Oliver Razum: Entwicklung und Perspektiven der Gesundheitswissenschaften in Deutschland. In: Klaus Hurrelmann, Oliver Razum (Hrsg.): Handbuch Gesundheitswissenschaften. 5. Auflage. Beltz Juventa, Weinheim 2012, S. 15–51.
  • Alfons Labisch, Wolfgang Woelk: Geschichte der Gesundheitswissenschaften. In: Klaus Hurrelmann, Oliver Razum (Hrsg.): Handbuch Gesundheitswissenschaften. 5. Auflage. Beltz Juventa, Weinheim 2012, S. 55–98.
  • Birgit Babitsch: Gesundheitswissenschaften – eine Einführung. In: Robin Haring (Hrsg.): Gesundheitswissenschaften. Springer, Berlin 2019, S. 3–13.

Liebe Grüße --Arimja (Diskussion) → Wikiliebe?! 10:33, 6. Apr. 2020 (CEST)

Grundsätzlich würde ich eher eine Überarbeitung vorschlagen und keine Zusammenlegung. Gesundheitswissenschaften als Sammelbegriff von Disziplinen, die zu Gesundheitsfragen forschen und lehren sind für mich klar abgrenzbar zu Public Health, das eine eindeutige Schnittstelle zu Gesundheitspolitik hat. Nicht umsonst wird ja zwischen den bevölkerungspolitischen Ansätzen "old" public health, also Sozialmedizin etc und "new" public health (mit dem Paradigma der Gesundheit(-sförderung)" seit der Ottawa Charta 1986 unterschieden. Der Hauptunterschied liegt in der Erweitertung der Perspektive über das Fach Medizin hinaus. Public Health ist ja zumindest bei uns überwiegend an den medizinischen Fakultäten verortet, gesundheitswissenschaftliche Studiengänge hingegen eher nicht, und zudem häufig noch an FHs, statt an den Universitäten. Hier ist ja die Entwicklung mit Pflegewissenschaften, Angewandten Therapiewissenschaften etc in Deutschland sehr dynamisch und deutlich unterschiedlich zum angelsächsischen Bereich, aus dem der Begriff Health Sciences stammt (wenn man sie mit diesem Oberbegriff übersetzen möchte). Insofern ist aber auch die Übersetzungsfrage gar nicht trivial. Ich denke daher, man könnte das durchaus in einem eigenständigen Artikel behandeln. --Baerst5 (Diskussion) 13:22, 6. Apr. 2020 (CEST)
Die Begriffe Gesundheitswissenschaften und Öffentliche Gesundheit - Public Health bezeichnen grundsätzlich zwei verschiedene Dinge. Das sieht man sehr deutlich, wenn man en:Health sciences mit en:public Health vergleicht. Genau so verhält es sich auch beim Vergleich von Gesundheitswissenschaften mit Public Health. Im französischen Sprachraum bezeichnet Sciences de la santé die Fächer: Ergotherapie, Physiotherapie, Ernährung und Diäthetik, Hebammenwissenschaft und Techik der medizinischen Radiologie.
Der Begriff Gesundheitswissenschaften ist ein allumfassender Begriff, er will alles einsammeln, was irgendwie mit Gesundheit zu tun hat oder zu tun haben könnte. Das sind vor allem die medizinischen Fächer, die sich auf die Gesundheit der Individuen ausrichtet, und die biotechnischen Geundlagenfächer wie Mikrobiologie, Zellbiologie, Biochemie etc. sowie alle andern Biowissenschaften, Lebenswissenschaften oder Life Sciences. Natürlich: öffentliche Gesundheitspflege findet darin auch Platz, sie wird dabei einmal mehr an den Rand gedrängt. Deshalb scheint er mir als Begriff unergiebig zu sein.
Es ist gut verständlich, warum sich die Bielefeld School of Public Health auf deutsch Fakultät für Gesundheitswissenschaften nennt (Selbstdarstellung: Die Fakultät für Gesundheitswissenschaften ist als School of Public Health einzigartig in Deutschland) und nicht Deutsche Schule für Volksgesundheit. So etwas gehört einfach zur Selbstvermarktung.

Im übrigen ist die Behauptung, vor Hurrelmann habe es keine wissenschaftliche Public Health gegeben, ziemlich absurd. Ich finde es ist keine gute Idee, mit Wörtern zu argumentieren, deren Begrifflichkeit man nicht vollständig erfasst hat. Ich plädiere dafür, diese Redundanzdiskussion möglichst schnell zu beenden. Liebe Grüsse --Chrisandres Disk 15:07, 20. Apr. 2020 (CEST)


Ich bin der Ansicht, diese Redundanz ist (gemäß Checkliste) erledigt. Sie wird daher nach sieben Tagen automatisch in das Archiv verschoben. Bist du der Ansicht, diese Diskussion sei noch nicht erledigt, so scheue dich nicht, diesen Baustein durch deinen Diskussionsbeitrag zu ersetzen! Chrisandres Disk 22:49, 1. Mai 2020 (CEST) Erledigte Diskussion

Auswirkungen der COVID-19-Pandemie - COVID-19-Pandemie[Quelltext bearbeiten]

 Info: Frühere Diskussion: Diskussion:COVID-19-Pandemie#Auswirkungen_der_Pandemie_auslagern, hier nochmal eine kurze und prägante Zusammenfassung der Argumente:
(nicht signierter Beitrag von TheRandomIP (Diskussion | Beiträge) 6. April 2020, 18:29 Uhr)

Zur Verdeutlichung: Die laufende Diskussion ist dort, nicht hier; hier steht daher ein Hinweis auf die Diskussion dort, wo Beiträge erwünscht sind. --Carolin 20:12, 6. Apr. 2020 (CEST)

Diese beiden Artikel weisen sowohl ganz konkret inhahtlich als auch konzeptionell von ihrer Struktur erhebliche Redundanzen auf. Der Artikel "Auswirkungen der COVID-19-Pandemie" war als Auslagerung aus dem Hauptartikel "COVID-19-Pandemie" gedacht, was erst einmal gut gemeint war. Doch der Begriff "Auswirkungen" wird nun so weit gefasst dass er eigentlich alle Aspekte der Pandemie abdeckt. Dies beginnt beim Verlauf der Pandemie, der als "Medizinische Auswirkungen" bezeichnet wird, geht weiter über die Maßnahmen zur Eindämmung, die als "Politische Auswirkungen", "Verkehr" und "Auswirkungen nach Regionen und Staaten" deklariert werden, u.v.m. Es ist eigentlich gar nicht klar welcher Aspekt aus dem Hauptartikel nicht als eine Auswirkung gedeutet wird. Somit haben wir zwei Artikel, die fast das gleiche wollen, und die Autoren kopieren nun munter Texte von einem in den anderen Artikel und schreiben für den jeweils anderen Zusammenfassungen. vgl. in die eine Richtung, in die andere Richtung (ratet mal nur anhand des Inhalts, was wo steht, ohne auf die URL zu schauen. Na, würdet ihr es erraten? ;-D ) Kaum jemand blickt mehr durch, was wo hin kommt. Keiner der Artikel hat wirklich ein eigenständiges, abgeschlossenes Themenfeld. Mein Vorschlag wäre es ja gewesen, den Artikel "Auswirkungen der COVID-19-Pandemie" als "Soziokulturelle Auswirkungen" (oder auch "Sozioökonomische" als Variante) zu benennen und auch nur das dort auszulagern. Dann wäre es wieder abgeschlossen gewesen. Und eine sinnvolle Auslagerung eines kleineren Themenfeldes. --TheRandomIP (Diskussion) 17:15, 6. Apr. 2020 (CEST)

Ich empfehle jedem, der sich an dieser Disku hier beteiligt, die betreffenden vorherigen Diskussionen durchzulesen, vor allem:
Gruß--Werner, Deutschland (Diskussion) 17:47, 6. Apr. 2020 (CEST)
Guter Hinweis. Exakt diese Bedenken wurden bereits in den Diskussionen genannt. Sie wurden nicht ernst genommen, ignoriert. Der Baustein wird hoffentlich mehr Aufmerksamkeit darauf lenken. --TheRandomIP (Diskussion) 17:56, 6. Apr. 2020 (CEST)
Sie wurden gar nicht ignoriert. @TheRandomIP, das Ganze ist in Arbeit und Diskussion, sogar mit deiner Beteiligung, aber du weist hier nicht auf die laufende Diskussion hin?! Kurzum: Das hier ist ein Nebenschauplatz. --Carolin 18:30, 6. Apr. 2020 (CEST)
Für die finale Artikelgestaltung jedenfalls treffen die Kritikpunkte nach wie vor zu, es hat zu keiner Änderung des Konzeptes geführt (z.B. Umbenennung des Artikels wie von mir vorgeschlagen). Die Redundanz-Diskussion ist der richtige Ort, so etwas zu diskutieren, da das dann durch den Baustein alle sehen. --TheRandomIP (Diskussion) 18:36, 6. Apr. 2020 (CEST)
Nochmal: Die ist ein Nebenschauplatz, die laufende Disk (von dir unter Projekt: Entschlackung des Artikels angestoßen, mit Folgediskussion bei Diskussion:COVID-19-Pandemie#Auswirkungen der Pandemie auslagern) ist noch nicht zu Ende und du kannst dich dort einbringen. Wenn du hier als Einleitungssatz einfach einen Hinweis auf die Hauptdiskussion gesetzt hättest und gebeten hättest, sich dort zu beteiligen, dann wäre doch alles gut gewesen. So, wie es ist, eskalierst du einfach; diese Diskussion verzettelt die Sache und nimmt die Energie für die Artikelarbeit und die begleitende laufende Diskussion weg. An dieser Stelle verweise ich wieder auf die Disk. --Carolin 19:22, 6. Apr. 2020 (CEST)
Entschuldige, dass ich das in deinen Augen falsch gemacht habe, den Vorschlag nehme ich gerne noch mit auf. Ich wollte mehr Leute darauf aufmerksam machen und die Dringlichkeit dieser Sache unterstreichen. Denn wenn das jetzt über Wochen so weiter läuft macht ihr euch eine Menge unnötige Arbeit, die dann schlussendlich möglicherweise wieder zurechtkorrigiert werden muss, meiner Ansicht nach. --TheRandomIP (Diskussion) 19:29, 6. Apr. 2020 (CEST)
Schon gut. --Carolin 19:39, 6. Apr. 2020 (CEST)

Mal ein pragmatischer Ansatz dazu: Aktuell kriegen beide Artikel durch die Situation erheblich Aufmerksamkeit, ergo viele Bearbeiter. Ob jetzt jeder Punkt und jedes Komma korrekt ist oder jede Kleinigkeit quellenmäßig belegt ist (Zahlen etc. müssen natürlich nach wie vor belegt sein) etc., interessiert doch auch bei so einem dynamischen Thema derzeit erstmal nicht besonders, da es einfach so viele Be- und Überarbeitungen gibt, dass man sobald man von oben nach unten durchgearbeitet und alles perfekt gemacht hätte, oben wieder anfangen müsste. Ich halte die Redundanz daher aktuell für ein Problem das zwar da ist, aber erst später angegangen werden sollte. Dementsprechend: Lasst doch erstmal die motivierten Autoren die derzeit beides Bearbeiten sich austoben, vielleicht etwas Lust an WP gewinnen und wenn dann das Interesse anfängt abzuflauen kann man immer noch dediziert auseinandernehmen was wo hin gehört und wie man trennen will. Dann hat man auch die Ruhe dafür und weniger "Störfeuer" durch wohlmeinende Neuautoren die auch etwas beitragen wollen. Das kriegt man auch nicht einfach eingefangen mit der "perfekten" Artikelbezeichnung etc. Die meisten Autoren die jetzt da schreiben werden wahrscheinlich den Diskus nicht folgen, so das wir dadurch maximal einen "Bearbeitungskrieg" zwischen "Eingeweiten" und "Nicht Eingeweihten" kriegen in dem unnötig Zeit und Nerven verschwendet werden. Der Baustein kann ja gerne auch als Erinnerung drin bleiben.

Im übrigen sollten sich die WP Autoren mal davon lösen "nur" Enzyklopädie sein zu wollen. Das was hier im Pandemie Artikel passiert ist derzeit kein enzyklopädischer Eintrag sondern zeitgeschichtliche Berichterstattung. Nachrichtenaggregation. Und das ist gut so. WP ist mittlerweile mehr als eine einfache Enzyklopädie und kann Dinge leisten die der Brockhaus nunmal nicht leisten kann und nie hätte leisten können. Seid doch mal ehrlich: Wenn ihr den Wahrheitsgehalt von Berichterstattung prüfen wollt, schaut ihr doch auch im Zweifel erstmal in der WP nach was da dazu steht und was dazu zitiert ist. Warum? Weil hier einfach genügend Autoren mit Sachkenntnis arbeiten die in der Lage sind Schwachsinn von Fakten zu trennen in Ihren jeweiligen Fachbereichen. Und auch das ist gut so.

tl;dr; Diskussionen darüber wie man das am besten enzyklopädisch richtig aufbauen kann, können geführt werden wenn das Thema so langsam zum Abschluss kommt. --Kiesch (Diskussion) 19:30, 7. Apr. 2020 (CEST)

Ich sehe uns "Eingeweite" eher in der Rolle der Planer. Die ein System designen, das sich selbst reguliert. Das mit den hunderten von Autoren funktioniert, ohne dass man jede Einzelentscheidung mitkontrollieren muss. Das Konzept mit diesen zwei Artikeln ist schon "broken by design", dieses Konzept fördert Redundanzen. Dabei war das ohne Not, diese beiden Artikel sind nicht spontan durch "nicht eingeweihte" entstanden sondern wurden durch ein paar wenige Autoren extra so geplant. (siehe verlinkte Disk) Aber das kann ich nicht verstehen. Wenn man doch schon extra die Artikel plant, wenn man die Freiheit hat, die Artikel aufzubauen wie man will, dann sollte man sich doch nicht ausgerechnet für die Variante entscheiden, die am schlechtesten dem Ziel Vermeidung von Redundanzen dient. Man muss die Artikel anders benennen und anders aufbauen. Sodass schon nach 10 Sekunden jeder sieht, was Sache ist, welcher Artikel für was genau steht. Sodass man von vornherein schon mal grob die richtige Struktur hat, zu der man mal hin will. Das sind wir gerade am Diskutieren, siehe den Link unter "Info". Es ist durch die Wikipedia-Lizenzbedingungen auch nicht gerade einfach irgendwann später nochmal alle Artikel wieder komplett neu zu mischen, da fängt man sich eine Menge Arbeit durch lizenzkonformes Verschieben ein. Besser jetzt schon die richtigen Artikel anlegen.
Zu dem Argument, dass es gut sei, dass wir hier zur Newsticker-Anstalt geworden sind: Das sehe ich ganz und gar nicht. Dass es soweit gekommen ist und dass nicht Wikinews diese Rolle übernehmen konnte, bedauere ich sehr. Die Wikipedia könnte die Rolle übernehmen, dass dort ausschließlich wissenschaftlich gesicherte Erkenntnisse stehen. Keine Presseberichte. Dass wir nur die Zusammenhänge und das Wissen sammeln, aber nicht bloß die Daten. Wissen entsteht für mich nicht durch bloßes Aneinanderreihen von Daten, sondern erst durch die wissenschaftliche Interpretation von Daten. Das Steckt ja schon im Namen. Die Wissenschaft "schafft" das "Wissen". Ohne Wissenschaft kein Wissen. --TheRandomIP (Diskussion) 23:47, 7. Apr. 2020 (CEST)
Im Gegenteil ist WP eben gerade keine "Newsticker-Anstalt" sondern fasst eben den Kern der Berichterstattung bei solchen Großereignissen wie wir sie hier haben gut zusammen, bleibt aktuell und korrigiert sich auch. Zahlen und Fakten bleiben tagesaktuell und trotzdem kriegt man den Überblick - was die meisten Qualitätsmedien scheinbar nicht zu leisten im Stande sind oder schlicht nicht leisten wollen. Das abzuwerten verkennt die Bedeutung der Funktion die WP hier - zu recht - einnimmt. --Kiesch (Diskussion) 22:27, 10. Apr. 2020 (CEST)
Völliger Mumpitz hier in der aktuellen Situation etwas von "[…] hier ausschließlich wissenschaftlich gesicherte Erkenntnisse stehen." zu schwadronieren. Es gibt so gut wie keine fundierten wissenschaftlichen Erkenntnisse zur aktuellen Coronavirus-Pandemie und schon gar keine gesicherten. Alle Wissenschaftler*innen stochern zu Zeit im Trüben, proklamieren ein paar Vermutungen und Thesen, machen hier ne Ministudie und dort ne Ministudie und geben dann dazu ne Meinung ab, die meist umgehend wieder von anderen Wissenschaftler*innen relativiert oder in Frage gestellt wird. Echte wissenschaftlich sichere Fakten zum Coronavirus, der Erkrankung und der Pandemie kann man zu Zeit an einer Hand abzählen. Ansonsten bekommt man von allen Seiten ein entschiedenes Vielleicht und viele Mutmaßungen zu Einzelfallberichten und Zukunftsprognosen zu hören. Und das ganze vorerst natürlich nur über die heute üblicherweise zur Verfügung stehenden Medien einschließlich der Presse; wo denn sonst? Und es geht ja schon lange und bei weitem nicht mehr nur um den medizinischen Aspekt der Pandemie sondern um deren Auswirkungen als Existenzbedrohung von einzelnen Personen bis hin zu internationalen Konzernen und der Weltwirtschaft, auf Handelsbeziehungen, auf Grund- und Menschenrechte, auf psychische und psychiatrische Gesundheit, auf familiäres und nachbarschaftliches Zusammenleben, auf Lokal- bis zur internationalen Politik, auf Sozialökonomie im weitesten Sinne etc. pp, Da bleibt der Wissenschaft und der WP nix anderes, als vorerst zu beobachten, einzelne Puzzlestücke zu sammeln und zu dokumentieren und abzuwarten, bis die lebensbedrohliche Pandemiewelle vorbei ist und um dann rückblickend zu forschen, was außer tausenden von Toten noch alles an Nebenwirkungen und Erkenntnissen aus ihr weltweit hervorging. Dann wird es zu allem irgendwann auch wissenschaftliche Literatur und Sekundärliteratur geben und danach wird die große Stunde von kompetenten WP-Autor*innen kommen, alles für entsprechend korrekte Artikel aufzubereiten. Bis dahin ist alles andere, wie z.B. in der aktuellen Situation irgendwelches Redundanz-Gesäusel über ungelegte Eier aufzuwerfen, völlig sinnlos und Verschwendung wertvoller Lebenszeit. Das einzig gute an dem Baustein ist, dass es jeder*jedem Leser*in in der ersten Sekunde sofort auffällt, dass es da noch mehr zu erfahren gibt, als den jeweiligen gerade "aufgeschlagenen" Artikel.--Ciao • Bestoernesto 07:20, 12. Apr. 2020 (CEST)

Aus dem Hauptartikel COVID-19-Pandemie wurden durch lizenzkonforme Duplikation die Artikel Schiffe unter Quarantäne in der COVID-19-Pandemie und Internationaler Verkehr in der COVID-19-Pandemie ausgelagert (Danke an Carolin). Die bis zu dem Zeitpunkt vorhandenen redundanten Teile im Artikel Auswirkungen der COVID-19-Pandemie wie auch im Pandemie-Artikel wurden bis auf eine Zusammenfassung entfernt und jeweils mittels Vorlage:Hauptartikel auf die neuen Artikel verwiesen. Die vereinbarte Vorgehensweise dazu ist unter Diskussion:COVID-19-Pandemie#Kreuzfahrt bzw. Diskussion:COVID-19-Pandemie#Flug- und Reiseverkehr zu finden. Als letztes werde ich nun die Redundanzbausteine entfernen. Viele Grüße, --A doubt (Diskussion) 00:14, 19. Apr. 2020 (CEST)

Moment, wir haben jetzt einiges geschafft, aber der finale Schritt fehlt noch. Dieser wäre, den Artikel "Auswirkungen der COVID-19-Pandemie" thematisch zu verengen. So war eigentlich der Plan. (vgl. mein Diskussionsbeitrag hier) Das war sozusagen der wichtigste Baustein in der endgültigen Beseitigung der Redundanz. Wir sagen, wir lagern verschiedene Auswirkungen in verschiedene Sub-Artikel aus, aber einen Artikel "Auswirkungen der COVID-19-Pandemie" sollte es so nicht mehr geben. Sonst haben wir das gleiche Problem bald wieder. --TheRandomIP (Diskussion)
@TheRandomIP: Das mag sein; die Redundanz zum Artikel COVID-19-Pandemie ist aber inzwischen beseitigt. Deshalb habe ich den Baustein dort entfernt (er störte schon sehr). Falls dir ein Baustein wichtig ist, wäre nun wenn überhaupt nur noch die Vorlage:Artikel teilen in Auswirkungen der COVID-19-Pandemie der richtige. Allerdings kann man Artikel auch ohne Bausteine verbessern ;) Weiterhin gutes Gelingen dabei! TheGlobetrotterComments alt font awesome.svg ~ 02:47, 19. Apr. 2020 (CEST)
Ich kann das akzeptieren, wir können hier alle sachlich und freundlich zusammenarbeiten, wenn ich das Gefühl habe, dass mein Diskussion:COVID-19-Pandemie#Finale_Auflösung_der_Redundanz nun ernsthaft diskutiert wird. Aber du kennst es doch aus anderen Bereichen. Es gibt hier Benutzer, sobald die meinen Namen sehen, krätschen die dazwischen und schreiben so etwas wie "da steht TheRandomIP, ich bin pauschal dagegen!!". Sollte das wieder passieren, kann ich die Aufhebung des Redundanz-Hinweises nicht hinnehmen, denn dann wäre das Kernproblem immer noch nicht gelöst. Ich hoffe, alle beteiligten ergreifen nun die Möglichkeit der konstruktiven Zusammenarbeit. --TheRandomIP (Diskussion) 11:36, 19. Apr. 2020 (CEST)

Sozialanthropologie - Ethnologie[Quelltext bearbeiten]

Die Fächer werden quasi gleichgesetzt. Trotz aller Ähnlichkeiten dürfte das so nicht stimmen. (nicht signierter Beitrag von Fährtenleser (Diskussion | Beiträge) 08:18, 12. Apr. 2020 (CEST))

Sozialanthropologie wurde als *Teilbereich* der Ethnologie bzw. Sozial- und Kulturanthropologie definiert - Gleichsetzung damit aufgehoben. (nicht signierter Beitrag von Aliwa2 (Diskussion | Beiträge) 16:38, 13. Apr. 2020 (CEST))

Ich denke, jetzt ist es klar. Wenn niemand etwas dagegen hat, könnten die Bausteine wieder entfernt werden. --Fährtenleser (Diskussion) 07:06, 14. Apr. 2020 (CEST)

Radvorleger - Hemmschuh[Quelltext bearbeiten]

Die beiden sehr alten Artikel beschreiben praktisch das gleiche, wobei der Hemmschuh wesentlich ausführlicher ist, also Radvorleger mit WL würde meiner Meinung nach genügen. ---- z'haus bleibn und xund bleibn K@rl 15:19, 12. Apr. 2020 (CEST)

Der Zweck ist teilweise der gleiche, aber eben nicht vollständig. Zudem sind beides unterschiedliche Werkzeuge. Nach kurzem Überfliegen kann ich hier keine zu großen Überschneidungen erkennen. -- Platte ∪∩∨∃∪ 09:01, 13. Apr. 2020 (CEST)

Hakorennen - Einachsschlepper#Einachserrennen[Quelltext bearbeiten]

Nachgetragen, Antrag von MB-one (Diskussion • Beiträge • hochgeladene Dateien • SBL-Log • Sperr-Logbuch • globale Beiträge • SUL • Logbuch). --FordPrefect42 (Diskussion) 18:43, 15. Apr. 2020 (CEST)

Institut für wirtschaftswissenschaftliche Forschung - Außenpolitischer Nachrichtendienst[Quelltext bearbeiten]

Das Institut ist ein Tarnname für den APN. Wieso dafür einen eigenen Artikel? Eine Weiterleitung sollte reichen.

Stimmt so nicht ganz, siehe Diskussion:Außenpolitischer Nachrichtendienst

Alt-Friedrichsfelde - Berlin-Friedrichsfelde - Alt-Friedrichsfelde (Straße) - Alfred-Kowalke-Straße - Rosenfelde[Quelltext bearbeiten]

Das ist von vorn bis hinten eine Schnapsidee.

  • Es ist nicht sinnvoll, in den Artikel über den heutigen Ortsteil die detaillierten Inhalte über die Straße oder den historischen Ortsteil reinzupressen; vielmehr ist es gerade günstig, den heutigen Ortsteil übersichtlich zu halten und die Entwicklung einer einzelnen von vielen Ecken im Ortsteil auch im Artikel über diese Straße(n) und den alten Anger zu belassen.
  • Die Rumbastelei an den Straßen nach einem Dutzend Jahre ist auch Murks. Wenn, dann hätte das von Anfang an bedacht werden müssen.
  • Hinzu kommt, dass hier ein inhaltliches Durcheinander von moderner Hauptverkehrsstraße Alt-Friedrichsfelde (Straße), gleichnamigem heutzutage nicht mehr als offizieller Ortsteil gezähltem historischen Kern-Friedrichsfelde-Dorf, heutigem verwaltungsmäßigem Ortsteil „Friedrichsfelde“ und dem alten Dorfanger und der heutigen Alfred-Kowalke-Straße vorliegt.
  • Baulich ist die Situation nun mal so, dass im Lauf der Jahrhunderte die Flächen und Verläufe von Straßen sich ändern, diese verschwenkt werden und Grundstücke überbaut werden. Insbesondere der Wiederaufbau nach dem Zweiten Weltkrieg und die autogerechte Verkehrsführung führten zwangsläufig zur flächenmäßigen Überlappung.
  • Maximal könnte darüber nachgedacht werden, den kompletten Artikel Alt-Friedrichsfelde mitsamt seiner Versionsgeschichte auf Alfred-Kowalke-Straße zu verschieben. Das halte ich aber auch für Käse, denn die Alfred-Kowalke-Straße in ihrer heutigen Lage ist nicht in ihrem gesamten Straßenverlauf mit dem alten Dorfanger identisch. Der Ursprungs-Ortskern von Friedrichsfelde-Dorf (im Unterschied zum adligen Friedrichsfelde-Schloss) liegt aber Jahrhunderte vor der DDR, vor Alfred Kowalke und die historische Straßenführung über das Dorf war auch eine völlig andere. Diese ist heute knapp daneben nach Alt-Friedrichsfelde (Straße) gewandert.
  • Die fraglichen Artikel leiden darunter, dass sie nicht wirklich wissen, was sie eigentlich wollen. Nur weil sich über die Jahrhunderte Namen von einer Gegend auf eine andere übertrugen, über historische Flurstücke andere Nutzungen drübergebaut wurden, kann das nicht willkürlich zerfetzt werden.
  • So wie es sich bis Frühjahr 2020 ergeben hatte, mit der Alfred-Kowalke-Straße über den Flurstücken des historischen Dorfkerns, ist es noch die für die Leser übersichtlichste Lösung. Andernfalls würde der Artikel nur über die einzelne Alfred-Kowalke-Straße zum verkappten Artikel über die komplett unterschiedlichen Jahrhunderte vor DDR, Weltkrieg, Autos und Alfred Kowalke, und der Artikel über den heutigen verwaltungstechnischen Otsteil ersäuft zwischen Gegenwart, Schloss, Dorf und Groß-Berlin.
  • Was aber auf gar keinen Fall geht, ist im Handstreich die Versionsgeschichte von einem Dutzend Jahren per SLA komplett eliminieren zu wollen und sich die gesamte Bearbeitung persönlich unter den Nagel zu reißen. Dabei fehlten auch alle Verlinkungen und Nachweise; es wurde noch nicht einmal der Name einer „Hauptautorin“ explizit genannt. Selbst wenn diese irgendein Einverständnis gegeben haben sollte (die Verlinkung darauf hätte unaufgefordert mitgeliefert und diese angebliche Absprache auf ewig dokumentiert werden müssen), so ist es eine völlig asoziale Missachtung sämtlicher anderer Beiträge von Wikipedianern, die ein Dutzend Jahre hindurch Fehler korrigiert und Verlinkungen aktualisiert und Formulierungen verbessert hätten. Egal ob eine einzelne Autorin hier den größten Textanteil in gezählten Bytes zugeliefert hätte, so haben andere trotzdem inhaltliche Verbesserungen gemacht. Wer eine falsche Jahreszahl korrigiert, trägt null Bytes zur Statistik bei und erscheint als angeblich unbedeutend, hat aber womöglich Stunden in die Recherche gesteckt und eine wesentliche inhaltliche Verbesserung zugeliefert. Deshalb ist diese Statistik nach zugelieferten Bytes für den Arsch; wer in einer Tabelle das syntaktisch veraltete align=center vollautomatisch zwanzig Mal durch style="text-align:center" ersetzt, trägt angeblich 260 Bytes zum Inhalt bei, tatsächlich mit null Eigenarbeit. Gleiches für einen vom VisualEditor automatisch aufgepeppten Weblink per Ersatz durch Vorlagensyntax und vollautomatisch ergänzten Kleinkram. Irgendeine ungenannte bytemäßige „Hauptautorin“ wäre aber ohnehin nicht befugt, solche nicht lizenzkonformen Kopier- und Löschaktionen zu genehmigen.

Gruß --Herr Lehrer, ich weiß was! (Diskussion) 10:48, 18. Apr. 2020 (CEST)

Meine 2Ct: Ich halte die Aktion nicht nur für formal missglückt, sondern auch inhaltlich für überflüssig.
Berlin-Friedrichsfelde bezeichnet einen Ortsteil; Alfred-Kowalke-Straße} eine Straße. Zwischen den Ebenen Ortsteil und Straße können wir natürlich auch Artikel zu Wohngebieten haben, ist doch völlig normal und üblich. Stückchen weiter westlich haben wir Artikel zu Weitlingkiez, Victoriastadt, Frankfurter Allee Süd etc.
So ein Wohngebietsartikel ist doch prinzipiell völlig in Ordnung. Der Ortsteilartikel wäre mit all' dem überfrachtet, in den Straßenartikel passt vieles hier nicht rein.
Über Lemma und genaue Abgrenzung mag man diskutieren. Auf die Schnelle gehören m.E. aus dem Weitlingkiezartikel die Teile zu Sonnenhof, Erlenhof etc. raus und hier rein (man schaue mal auf den Grundriß in der im Weitlingkiez-Artikel verlinkten Quelle). Das Sewanviertel hätte einen eignen Artikel verdient. Aber das ist doch alles machbar.--Global Fish (Diskussion) 14:29, 21. Apr. 2020 (CEST)
@Global Fish: + Rosenfelde
  • Wir haben dann ja auch noch dieses Dörfchen.
  • Durch den Dorfanger führte über ein halbes Jahrtausend die Fernstraße von Berlin über Frankfurt nach Königsberg. Ende des 19. Jahrhunderts wurde die dann als Reichsstraße 1 bekanntgewordene 1400 Kilometer lange Straße dann begradigt, ausgebaut und nördlich am Dorf vorbeigeführt.
  • Südlich vom Dorf hatte der Grundherr sich von den pachtpflichtigen oder gar leibeigenen Bauern seines Dorfes noch im 17. Jahrhundert ein Guts- und Herrenhaus finanzieren lassen, heute Schloss Friedrichsfelde.
  • Auf dem Dorfanger liegt jetzt die Alfred-Kowalke-Straße, zunächst mit Wohnbebauung um 1900, die über das Bauerndorf drübergebaut wurde, und die noch nach Osten über das Dorf hinaus verlängert ist.
  • Es gibt in dieser Ecke zu viele Artikel für zu wenige Quadratmeter mit zu wenig Bezug zueinander und ohne die historische Entwicklung den Lesern deutlich zu machen. Die nehmen sich gegenseitig die wenigen Inhalte weg.
  • Natürlich hat ein Wohngebiet keine definierten Grenzen oder amtlichen Namen; den amtlichen Namen hat allenfalls der Ortsteil, der ein verwaltungstechnisches und mehr zufälliges und nicht mit juristischer Wirkung verbundenes Gebilde ab 2000 ist, der mit der historischen Entwicklung von dem was da zur Heimatverbundenheit zusammengefasst werden soll eher wenig zu tun hat.
Gruß --Herr Lehrer, ich weiß was! (Diskussion) 11:40, 2. Mai 2020 (CEST)
Zunächst mal Rosenfelde (was Du nun schon wieder ausgegraben hast ;-)): ist natürlich vollredundant zum Ortsteilartikel. Es war ja ne reine Umbennennung. Hat aber mit der Redundanz, die wir hier diskutieren wenig zu tun, außer dass es das gleiche Gebiet betrifft.
Ortsteil, der ein verwaltungstechnisches und mehr zufälliges und nicht mit juristischer Wirkung verbundenes Gebilde ab 2000 ist -jein. Die genauen Grenzen entstanden ab 2000m ja, und juristische Wirkung haben die auch nicht. Primär sind die Ortsteil aber an historischen Strukturen orientiert. Friedrichsfelde ist nun in der Hinsicht etwas unsauber (der ganze Norden hinter der Ostbahn ist weg, und an der Marie-Curie-Grenze ist die Grenze leicht verschoben), aber primär ist dem schon so.
"nehmen sich die wenigen Inhalte weg" - ich sehe genug Inhalt und Sinn für Wohngebietsartikel unterhalb der Ortsteilebene. Sonnenhof hat schon, Sewanviertel, Splanemannsiedlung und die Wohngebiete am Tierpark oder nördlich der B1 könnten gut einen vertragen, und warum nicht auch der alte Ortskern? Der ist eben nicht identisch mit der Alfred-Kowalke-Straße, und wenn, dann würde ich eher auf die Straßenartikel verzichten. Ich will's hier nicht zu sehr im Detail diskutieren, in Diskussion:Alt-Friedrichsfelde läufts parallel. Grüße, --Global Fish (Diskussion) 21:18, 3. Mai 2020 (CEST)

Satzfahne - Druckfahne[Quelltext bearbeiten]

Klingt für mich als Laien beides nach dem gleichen, aber kein Verweis aufeinander, keine Abgrenzung. --Wickie37 14:56, 18. Apr. 2020 (CEST)

Flugplatz Danzig-Langfuhr - Flughafen Gdańsk-Zaspa[Quelltext bearbeiten]

Nachgetragen, Antrag von Bouzinac (Diskussion • Beiträge • hochgeladene Dateien • SBL-Log • Sperr-Logbuch • globale Beiträge • SUL • Logbuch). --FordPrefect42 (Diskussion) 09:19, 22. Apr. 2020 (CEST)

COVID-19-Pandemie - COVID-19[Quelltext bearbeiten]

Der Abschnitt "Krankheit" in COVID-19-Pandemie ist viel zu überladen. Die Krankheit sollte nur im Hauptartikel COVID-19 behandelt werden. Falls dort einige wesentlichen Informationen noch nicht enthalten sein sollten, können diese ja gerne dorthin übertragen werden - anschließend sollte der Abschnitt in diesem Artikel aber (bis auf einige kurze Sätze der Zusammenfassung) gelöscht werden. TheGlobetrotterComments alt font awesome.svg ~ 02:42, 19. Apr. 2020 (CEST)

Kürzer kann es werden, aber bezüglich ganz einstampfen sehe ich das ein wenig anders. Im Artikel "COVID-19" wird man jeweils die neusten Erkenntnisse beschreiben wollen. Im Artikel "COVID-19-Pandemie" sollte man die Erkenntnisse während der Pandemie beschreiben. Beispielsweise war die Letalität recht unbekannt. Später wird man das genauer festlegen können. Dennoch wird es relevant bleiben, was man zu dem Zeitpunkt, als die ganzen Maßnahmen beschlossen wurden, an Letalität angenommen hatte. Nur so lassen sich die Maßnahmen einordnen.
Ich habe den Abschnitt ein wenig zusammen gekürzt und Zeitpunkte angegeben, auf denen sich die Angaben beziehen. Passt das soweit? Sollte noch mehr gekürzt werden oder kann es als erledigt angesehen werden? --TheRandomIP (Diskussion) 22:54, 10. Mai 2020 (CEST)

Païssi von Hilandar - Slawobulgarische Geschichte - Kloster Zografou[Quelltext bearbeiten]

alle die "Slawobulgarische Geschichte" betreffenden Passagen bitte dort thematisch zusammenführen.--Wheeke (Diskussion) 16:07, 19. Apr. 2020 (CEST)

Humanisierung der Arbeitswelt - Humanisierung des Arbeitslebens[Quelltext bearbeiten]

Beide Lemmata überschneiden sich. Genauer ist ersteres gewissermaßen das übergeordnete, letzteres behandelt ein spezifisches Programm, das auch im ersteren Erwähnung findet. Besser wäre es, wenn der übergeordnete Artikel nur "Humanisierung der Arbeit" lautete und als BKH auf den Programm-Artikel hinweisen würde. Das Ganze in diesem Sinne umzustrukturieren, mangelt es mir an Knowhow. Vll findet sich ein Experte, das das übernehmen könnte. --FelMol (Diskussion) 22:57, 20. Apr. 2020 (CEST)

@FelMol: Bitte noch die Bausteine in die Artikel setzen, Anleitung. --FordPrefect42 (Diskussion) 09:11, 22. Apr. 2020 (CEST)

Zehntherrschaft - Zehnt[Quelltext bearbeiten]

Nachgetragen, Antrag von Reinhard Dietrich (Diskussion • Beiträge • hochgeladene Dateien • SBL-Log • Sperr-Logbuch • globale Beiträge • SUL • Logbuch). --FordPrefect42 (Diskussion) 09:25, 22. Apr. 2020 (CEST)

Was bedeutet „Nachgetragen“ an dieser Stelle? Ich verstehe den Unterschied der Rolle von Benutzer:Reinhard Dietrich und Benutzer:FordPrefect42 in dieser Sache nicht.
Ich habe an Zehnt mitgearbeitet und mir Zehntherrschaft gerade angeschaut. Wahrscheinlich könnten relevante Informationen aus Zehntherrschaft in den Abschnitt Zehnt#Der Zehnte im Mittelalter übernommen und Zehntherrschaft dann gelöscht werden.
--Frupa (Diskussion) 09:54, 22. Apr. 2020 (CEST)
@Frupa: Meine Rolle ist hier bis jetzt rein administrativ. Zu einer vollständigen Redundanzmeldung gehören Bausteine in allen betroffenen Artikeln und die Eröffnung der Redundanzdiskussion hier. Reinhard hat nur einen Baustein gesetzt, den Rest habe ich ergänzt. Inhaltlich habe ich es mir noch nicht angesehen. Wenn man die Artikel zusammenführt, sollte Zehntherrschaft als Weiterleitung bestehen bleiben. --FordPrefect42 (Diskussion) 10:50, 22. Apr. 2020 (CEST)

COVID-19-App - COVID-19-Pandemie#Maßnahmen zur Sammlung von Kontakt- und Bewegungsdaten[Quelltext bearbeiten]

COVID-19-Pandemie#Nationale_und_kooperative_Maßnahmen_zur_Sammlung_von_Kontakt-_und_Bewegungsdaten ist zu ausführlich und enthält Aspekte, die thematisch besser in COVID-19-App verarbeitet und dort ggf. mit den vorhandenen Informationen zusammengeführt werden. Die größte Herausforderung dürfte das lizenzkonforme Verschieben einzelner Abschnitte sein. Ggf. braucht man dafür gute Tools (die ich nicht kenne) oder muss alles nochmal neu schreiben. --TheRandomIP (Diskussion) 21:30, 22. Apr. 2020 (CEST)

+1 Ich würde die Inhalte auch in den Artikel auslagern bzw. zusammenführen und von COVID-19-App auf COVID-19-Apps verschieben, da es mehrere verschiedene gibt, siehe auch analog en:COVID-19 apps.
@Doc Taxon: hat möglicherweise ein Tool, welches das linzenzkonforme Verschieben ermöglicht? Gruß -- Triple C 85 |Diskussion| 17:12, 23. Apr. 2020 (CEST)

Unterabschnitt COVID-19-Pandemie#COVID-19-Apps gekürzt. --Brevity (Diskussion) 11:12, 1. Mai 2020 (CEST)

Mein Vorschlag wäre im Artikel COVID-19-Pandemie das Kapitel "Corona-Tracker des israelischen Spyware-Herstellers NSO-Group angeblich in rund 12 Staaten" zu entfernen. Zum einen ist das Kapitel auch im anderen Artikel, dann ist es aber auch ziemlich frei von Fakten. Welche 12 Länder sind das? Wurden die da nur getestet, oder auch eingesetzt? Was ist daraus geworden? --Goldzahn (Diskussion) 11:21, 4. Mai 2020 (CEST)

Gerne, denke ich, dass es entfernt werden sollte. --TheRandomIP (Diskussion) 23:37, 11. Mai 2020 (CEST)

Großchina - China[Quelltext bearbeiten]

Обзорная статья является более подробной, чем специальная статья China ist ausführlicher als Großchina. Als Großchina oder China wird ein Raum in Ostasie bezeichnet, der die Volksrepublik China (Festlandchina, Hongkong, Macau) und die Republik China (Taiwan) umfasst. --87.211.3.92 12:51, 23. Apr. 2020 (CEST)

Neue Nikolaischule Leipzig - Alte Nikolaischule (Leipzig)[Quelltext bearbeiten]

Die Neue Nikolaischule wurde 1995 gegründet und knüpft an die Tradition der Alten Nikolaischule an. Es sind jedoch unterschiedliche Institutionen in unterschiedlichen Gebäuden an ganz verschiedenen Standorten. Obwohl die Schule gerne mit der Geschichte der alten Schule wirbt, gehört das im Wesentlichen aus dem Artikel Neue Nikolaischule Leipzig heraus. --Frupa (Diskussion) 09:14, 24. Apr. 2020 (CEST)

GommeHD - GommeHD.net[Quelltext bearbeiten]

GommeHD ist das Pseudonym von Michael Renk, ein deutscher Webvideoproduzent. GommeHD.net ist ein von Michael Renk betriebener Server für das Videospiel Minecraft. Meines Erachtens ist ein Spielserver nicht relevant genug, um einen eigenen Artikel zu erhalten. (Eine Löschung wurde letztes Jahr diskutiert und abgelehnt.) Deshalb möchte ich vorschlagen, den Artikel GommeHD.net in den Artikel GommeHD zu integrieren und ebendiesen im selben Zug auf das Lemma Michael Renk zu verschieben. - Nachtbold (Diskussion) 14:00, 24. Apr. 2020 (CEST)

Michael Renk ist nicht der Betreiber des Netzwerks. GommeHD ist "nur" Namensgeber und Gesicht des Netzwerks. Das Netzwerk selbst wird von einem aktuell zehnköpfigen Adminteam + mehr als 100 weiteren Teammitgliedern betrieben. Meiner Meinung nach sollte der Artikel nicht integriert werden. Bemoty (Diskussion) 02:44, 1. Mai 2020 (CEST)
Kommt hier noch etwas? Ich würde diese Redundanzdiskussion sonst demnächst beenden und den Baustein entfernen. Bemoty (Diskussion) 16:31, 20. Mai 2020 (CEST)

Stegel - Zauntritt[Quelltext bearbeiten]

Offenbar regional unterschiedliche Begriffe für die gleiche Sache. Beim Zauntritt ist sogar die alternative Bezeichnung Stägel aufgeführt. --Jumbo1435 (Diskussion) 22:59, 25. Apr. 2020 (CEST)

Sondermunitionslager - Sonderwaffenlager[Quelltext bearbeiten]

Das eine Lemma beschreibt die Lager für US-Atomwaffen mit Schwerpunkt in Westdeutschland, das andere die sowjetischen in der DDR. Man sollte es m. E. zusammenführen wegen der inhaltlichen Nähe. Man könnte über die Lagerung im Allgemeinen schreiben, die Lagerung in West- und in Ost-Deutschland könnten je ein Abschnitt werden. Als Lemma könnte man den neutralen Begriff Kernwaffenlager wählen, da das Lemma zu den "Sonderwaffen" Kernwaffen heißt.--Asperatus (Diskussion) 15:46, 26. Apr. 2020 (CEST)

Amt für Heeresentwicklung - Heeresamt[Quelltext bearbeiten]

Das Amt für Heeresentwicklung ist der unmittelbare Nachfolger des Heeresamtes. Zwar änderte sich der Name, einige Aufgaben und Personal wurde abgegeben oder sind hinzugekommen, aber im Kern blieb es doch das gleiche. Die Masse des Personals und der Kernauftrag sind unverändert. Das Wappen blieb ebenso gleich wie die Kaserne. Die Außendienststellung des einen und die Aufstellung des anderen war ein rein formaler Akt auf dem Papier. Die beiden Artikel sollten zusammengeführt werden, nach den Regeln von Wikipedia im älteren von beiden. Vermutlich gibt es noch vergleichbare Redundanzen bei anderen Bundeswehrdienststellen.--Asperatus (Diskussion) 16:13, 26. Apr. 2020 (CEST)

Ich sehe es etwas differenzierter. Das Heeresamt war eine höhere Kommandobehörde und unterstand direkt dem Inspekteur Heer, wie auch das Heeresführungskommando. Das Amt für Heeresentwicklung hat, wie Asperatus richtig festgestellt hat, im Zuge der Aufstellung einige Aufgaben und Personal abgegeben, aber auch hinzu bekommen, bspw. sind verschiedene Aufgaben und Personal zum BAAINBw verlagert worden. Aus dem Heeresamt sind aber letztlich zwei Kommandobehörden entstanden, neben dem Amt für Heeresentwicklung auch das Ausbildungskommando Leipzig (welches als Grundlage das gleiche Wappen nutzt, lediglich um ein "A" ergänzt). Beide unterstehen dem Kommando Heer als nunmehr einziger höheren Kommandobehörde des Heeres, welches vom Inspekteur des Heeres geführt wird und gleichzeitig auch dessen Stab bildet. Vorher war der Stab des InspH der Führungsstab des Heeres. Zugleich war der InspH der höchste Vorgesetzte nach §1 Vorgesetztenverordnung. Heute ist durch den Dresdener Erlass von 2012 die Position des Generalinspekteurs gestärkt, indem die Inspekteure der Teilstreitkräfte und OrgBereiche nach §1 Vorgesetztenverordnung disziplinarisch unterstellt sind. Eine Zusammenführung von Heeresamt und Amt für Heeresentwicklung würde eben jene strukturellen, tiefgreifenden Veränderungen in der Führungsorganisation der Bundeswehr verwässern bzw. kaum mehr nachvollziehbar darstellen. Zudem müsste dann auch das Ausbildungskommando wieder mit zusammengeführt werden - das wären dann zwei Kommandobehörden in einem Artikel. Ebenso müsste dann Kommando Heer mit Heeresführungskommando und Führungsstab des Heeres zusammengeführt werden. Die Auswirkungen der Stärkung der Position des Generalsinspekteurs (und letztlich Schwächung der Inspekteure der Teilstreitkräfte und OrgBereiche) aus dem Dresdener Erlass würde m. E. n. nicht mehr deutlich werden. Die Außerdienststellung des Heeresamtes ist nicht nur ein "formaler Akt auf dem Papier", sondern das formaljuristische Ende des Heeresamtes (vorher gab es "nur" Umgliederungen und eine Umbenennung) im Zuge einer bisher einmaligen Änderung der Führungsgrundstruktur der Bundeswehr. Weitere Meinungen sind gerne gesehen.--Nexus111 (Diskussion) 13:48, 5. Mai 2020 (CEST)

Hallo Benutzer:Nexus111, deine Erläuterungen klingen überzeugend und sehr sachkundig. Bislang wird der Sachverhalt im Artikel zum AusbKdo so dargestellt, dass Dienststellen, die vormals dem Heeresamt unterstellt waren, dem AusbKdo unterstellt wurden. Dass das AusbKdo auch Aufgaben vom HA übernahm, geht aus dem Artikel nicht hervor. Vielmehr steht bei 13. Panzergrenadierdivision (Bundeswehr), dass aus Teilen dieser Division das AusbKdo gegründet wurde. Vielleicht scheint es im Falle AHEntwg und HA angebrachter, die Unterschiede im Artikel klarer herauszuarbeiten als die Artikel zusammenzufassen. Möchtest du, Nexus111, mit deinem Fachwissen dazu beitragen? Dabei könnten auch die Frage beantwortet werden, was das AusbKdo vom HA übernommen hat und was von der 13. PzGrenDiv, welche Aufgaben das HA ans BAAINBw abgegeben hat und andere von dir angesprochene Aspekte.--Asperatus (Diskussion) 15:09, 12. Mai 2020 (CEST)

Ortband - Ortblech[Quelltext bearbeiten]

Ortband und Ortblech sind ein und dasselbe.--Sinuhe20 (Diskussion) 23:26, 27. Apr. 2020 (CEST)

Desinfektion - Händedesinfektion - Händedesinfektionsmittel - Sterilisation - Antiseptikum - Antisepsis - Konservierung - Konservierungsmittel - Lebensmittelkonservierung[Quelltext bearbeiten]

Diese ganzen Artikel zur Abtötung / Inaktivierung von Krankheitserregern sollten unbedingt mal auf Redundanzen geprüft und aufgeräumt werden. Vorab: Mir ist klar, dass die meisten Artikel durchaus unterschiedliche Lemmata behandeln, jedoch sind in ihnen viele Informationen (insbesondere zu Wirkstoffen und Geschichte) doppelt und dreifach enthalten, sodass sie sich häufig überschneiden. Der Leser kommt da sehr schnell komplett durcheinander. TheGlobetrotterComments alt font awesome.svg ~ 02:51, 28. Apr. 2020 (CEST)

Vielleicht einen Übersichtsartikel Geschichte der Hygiene oder Geschichte der Desinfektion und Sterilisation anlegen? Wäre das eine Idee? --ObersterGenosse (Diskussion) 01:14, 2. Mai 2020 (CEST)
Hygiene#Geschichte gibt es schon (daneben auch noch Hygiene im Römischen Reich). Von daher könnten in die oben aufgeführten Artikel entsprechende Hauptartikel-Hinweise anstelle der Wiederholungen eingesetzt werden. --BlankeVla (Diskussion) 10:39, 12. Mai 2020 (CEST)

Bahnstrecke Zalalövő–Murska Sobota - Bahnstrecke Ormož–Hodoš[Quelltext bearbeiten]

Etwa die Hälfte der Strecke wird in beiden Artikeln beschrieben. Mef.ellingen (Diskussion) 15:38, 30. Apr. 2020 (CEST)

Ersteres ein grenzüberschreitendes Bahnprojekt, sollte (unter anderem Lemma genau das beschreiben), zweiteres ein Bahnstreckenartikel. So könnte ich mir das vorstellen.--Global Fish (Diskussion) 08:40, 1. Mai 2020 (CEST)
So könnte ich mir das vorstellen. Fehlt jetzt noch ein Artikel für den ungarischen Teil.--Gunnar1m (Diskussion) 11:26, 4. Mai 2020 (CEST)
Meine Änderungen bei der Bahnstrecke Zalalövő–Murska Sobota wurden rückgängig gemacht und der Hinweis auf diese Diskussion nicht beantwortet. Gruß--Gunnar1m (Diskussion) 15:55, 5. Mai 2020 (CEST)