Chlotrudis Awards/Beste Hauptdarstellerin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Seit 1995 wird bei den Chlotrudis Awards die Beste Schauspielerin geehrt.

Statistik
Am häufigsten honorierte Schauspielerin Es hat noch niemand zweimal gewinnen können.
Am häufigsten nominierte Schauspielerin Sarah Polley (vier Nominierungen)
Am häufigsten nominierte Schauspielerin ohne Sieg Julianne Moore (vier Nominierungen; sie gewann 2003 einen Publikumspreis)

Ausgezeichnete Schauspielerinnen[Bearbeiten]

Jahr Schauspielerin Film Weitere Nominierte
1995 Judy Davis The New Age
und
No Panic – Gute Geiseln sind selten
Linda Fiorentino für Die letzte Verführung
Gong Li für Leben!
Julianne Moore für Vanja auf der 42. Straße
Winona Ryder für Betty und ihre Schwestern
Kathleen Turner für Serial Mom – Warum läßt Mama das Morden nicht?
1996 Susan Sarandon Dead Man Walking – Sein letzter Gang Kathy Bates für Dolores
Nicole Kidman für To Die For
Julianne Moore für Safe
Elisabeth Shue für Leaving Las Vegas
Emma Thompson für Sinn und Sinnlichkeit
1997 Frances McDormand Fargo Brenda Blethyn für Lügen und Geheimnisse
Linda Henry für Beautiful Thing
Catherine Keener für Walking and Talking
Heather Matarazzo für Willkommen im Tollhaus
Lili Taylor für I Shot Andy Warhol
Emily Watson für Breaking the Waves
1998 Helena Bonham Carter Wings of the Dove – Die Flügel der Taube
und
Das Ende aller Träume
Judy Davis für Children of the Revolution
Minnie Driver für Ein Mann – ein Mord
Allison Folland für All Over Me
Helen Hunt für Besser gehts nicht
Sarah Polley für Das süße Jenseits
Emma Thompson für The Winter Guest
1999 Cate Blanchett Elizabeth Drew Barrymore für Auf immer und ewig und Eine Hochzeit zum Verlieben
Fernanda Montenegro für Central Station
Christina Ricci für The Opposite of Sex – Das Gegenteil von Sex und Buffalo ’66
Ally Sheedy für High Art
Emily Watson für Hilary & Jackie
2000 Hilary Swank Boys Don’t Cry Annette Bening für American Beauty
Élodie Bouchez für Liebe das Leben
Julianne Moore für Das Ende einer Affäre und Ein perfekter Ehemann
Sandra Oh für Last Night
Rebecca Pidgeon für The Winslow Boy
Sarah Polley für Go und Guinevere
Franka Potente für Lola rennt
Reese Witherspoon für Election
2001 Karine Vanasse Emporte-moi – Nimm mich mit Björk für Dancer in the Dark
Ellen Burstyn für Requiem for a Dream
Ayesha Dharker für The Terrorist
Laura Linney für You Can Count on Me
Michelle Rodríguez für Girlfight – Auf eigene Faust
Cecilia Roth für Alles über meine Mutter
Michelle Yeoh für Tiger and Dragon
2002 Naomi Watts

Publikumspreis: Gillian Anderson
Mulholland Drive – Straße der Finsternis

Haus Bellomont
Maggie Cheung für In the Mood for Love
Lena Endre für Die Treulosen
Franka Potente für Der Krieger und die Kaiserin
Charlotte Rampling für Unter dem Sand
Sissy Spacek für In the Bedroom
Tilda Swinton für The Deep End – Trügerische Stille
2003 Isabelle Huppert

Publikumspreis: Julianne Moore
Die Klavierspielerin

Dem Himmel so fern
Jacqueline Bisset für The Sleepy Time Gal
Emmanuelle Devos für Lippenbekenntnisse
Maggie Gyllenhaal für Secretary
Lena Headey für Aberdeen
Catherine Keener für Lovely & Amazing
Maribel Verdú für Y Tu Mamá También – Lust for Life
2004 Sarah Polley Mein Leben ohne mich Oksana Akinshina für Lilja 4-ever
Keisha Castle-Hughes für Whale Rider
Zooey Deschanel für All the Real Girls
Scarlett Johansson für Lost in Translation
Frances McDormand für Laurel Canyon
Samantha Morton für Morvern Callar
Charlotte Rampling für Swimming Pool
2005 Imelda Staunton Vera Drake Toni Collette für Japanese Story
Sinitta Boonyasak für Last Life in the Universe
Catalina Sandino Moreno für Maria voll der Gnade
Fatoumata Coulibaly für Moolaadé
Anne Reid für Die Mutter – The Mother
Isabella Rossellini für The Saddest Music in the World
2006 Marilou Berry Schau mich an! Emmanuelle Devos für Rois et Reine
Kate Dollenmayer für Funny Ha Ha
Ronit Elkabetz für Or (My Treasure)
Nathalie Press für My Summer of Love
2007 Robin Wright Penn Sorry, Haters Maggie Cheung für Clean
Laura Dern für Inland Empire
Shareeka Epps für Half Nelson
Sandra Hüller für Requiem
Ellen Page für Hard Candy
2008 Kate Dickie Red Road Julie Christie für An ihrer Seite
Mirjana Karanović für Esmas Geheimnis – Grbavica
Ellen Page für Juno
Sarah Polley für Das geheime Leben der Worte
Parker Posey für Fay Grim
2009 Kristin Scott Thomas So viele Jahre liebe ich dich Anamaria Marinca für 4 Monate, 3 Wochen und 2 Tage
Sally Hawkins für Happy-Go-Lucky
Lina Leandersson für So finster die Nacht
Michelle Williams für Wendy and Lucy
2010 Gabourey Sidibe Precious – Das Leben ist kostbar Abbie Cornish für Bright Star
Nisreen Faour für Amreeka
Charlotte Gainsbourg für Antichrist
Yolande Moreau für Séraphine
Carey Mulligan für An Education
Catalina Saavedra für La Nana – Die Perle
2011 Kim Hye-ja Mother Anne Dorval für I Killed My Mother
Katie Jarvis für Fish Tank
Jennifer Lawrence für Winter's Bone
Paprika Steen für Applause
2012 Tracy Wright Trigger Bérénice Bejo für The Artist
Kirsten Dunst für Melancholia
Adepero Oduye für Pariah
Elizabeth Olsen für Martha Marcy May Marlene
Yun Jeong-hie für Poetry
2013 Olivia Colman Tyrannosaur Marion Cotillard für Rust and Bone
Helen Hunt für The Sessions
Aubrey Plaza für Safety Not Guaranteed
Quvenzhané Wallis für Beasts of the Southern Wild