Dream Within a Dream Tour

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dream Within a Dream Tour
von Britney Spears
Präsentationsalbum Britney
Anfang der Tournee 1. November 2001
Ende der Tournee 28. Juli 2002

Konzerte insgesamt
(nach Kontinent)

Konzerte insgesamt 68
Einnahmen $43.7 Millionen
Britney Spears Tour-Chronologie
Oops! … I Did It Again World Tour (2000–2001) Dream Within a Dream Tour
(2001–2002)
Onyx Hotel Tour
(2004)

Dream Within a Dream Tour war die dritte Konzerttournee der US-amerikanischen Pop-Sängerin Britney Spears. Diese Tour präsentierte ihr drittes Studioalbum Britney und gastierte in Nordamerika und Japan.

Britney Spears singt (You Drive Me) Crazy während ihrer Tour

Hintergrund[Bearbeiten]

Am 21. September 2001 gab Spears eine Tour bekannt, die sie in zwei Monaten starten wolle. Im Februar 2002 gab Spears bekannt, die dann erfolgreiche Tournee fortzusetzen. Die Tour wurde von Spears’ Choreograf Wade Robson geleitet. Die Bühne wurde von Steve Cohen und Rob Brenner entworfen. Die Bühne besteht aus einer Hauptbühne und einer „B-Bühne“, die durch eine weitere lange, schmale Bühne verbunden sind. Begeistert war Spears über den Lastkran, der eine schwebende Insel hob, sodass Spears über dem Publikum zur „B-Bühne“ fliegen konnte. Die Setliste wurde größten Teil aus Liedern vom präsentierten Album zusammengesetzt, da Spears meinte, dass sie ihre Persönlichkeit am besten wiedergeben würden. Die Lieder von ihren vorherigen zwei Studioalben waren auch in der Remixform von Wade Robson enthalten.

Die Show wurde in sieben Segmente eingeteilt, wobei das letzte die Zugabe ist. Spears eröffnete die Show damit, dass sie an einem kreisenden Rad hängt; als sie … Baby One More Time sang, sprang sie mit Bungee-Schnüren von der schwebenden Insel auf die Bühne, und bei I’m a Slave 4 You tanzte sie in einer Dschungel-Szenerie. Die meisten Darbietungen wurden durch ausschweifende spezielle Effekte, einschließlich Konfettis, Feuerwerkörper, Laserlichter und künstlichem Nebel und Schnee begleitet. In der Zugabe gab es einen Wasserschirm, der zwei Tonnen Wasser in die Bühne pumpte. Während des zweiten Teils der Tour im Jahre 2002 wurden einige Änderungen vorgenommen; mehrere Lieder wurden in unveröffentlichte Lieder hineingemischt. Die Show erhielt gemischte Rezensionen durch Kritiker, die die Show dafür lobten, innovativ zu sein, aber sie kritisierten sie dafür, die Aufmerksamkeit von der Musik wegzunehmen.

Spears beim Soundcheck in Oklahoma City

Die Dream Within a Dream Tour wurde größtenteils ausverkauft und erlöste 43,7 Millionen Dollar brutto. Während der zweiten Show in Mexiko verließ Spears die Bühne nach dem fünften Lied, aufgrund eines Gewitters. Die Show wurde abgebrochen, was einen Aufruhr im Publikum verursachte. Die Show in Las Vegas am 18. November 2001 wurde von HBO aufgenommen und als DVD unter dem Titel Live from Las Vegas verkauft. Dieser Konzertfilm gewann 2002 einen Emmy.

Setlist[Bearbeiten]

2001[Bearbeiten]

  1. Dream Within a Dream (Intro)
  2. Oops! … I Did It Again
  3. (You Drive Me) Crazy
  4. It Was All In Your Mind (Tänzer Performance)
  5. Overprotected
  6. Storytime (Video)
  7. Born to Make You Happy / Lucky / Sometimes (Medley)
  8. Storytime (Wiederholung) (Video)
  9. Boys
  10. Stronger
  11. I'm Not a Girl, Not Yet a Woman
  12. Making the Band (Video Interlude)
  13. I Love Rock and Roll
  14. What It's Like to Be Me
  15. Lonely
  16. Breakdown (Performance der Tänzer)
  17. Don't Let Me Be the Last to Know
  18. Crayola World (Video)
  19. Anticipating
  20. I'm a Slave 4 U
  21. … Baby One More Time
  22. It Was Just a Dream (Outro)

2002[Bearbeiten]

  1. Dream Within a Dream (Intro)
  2. Oops! … I Did It Again
  3. (You Drive Me) Crazy
  4. It Was All In Your Mind (Tänzer-Performance)
  5. Overprotected
  6. Storytime (Video)
  7. Born to Make You Happy / Lucky / Sometimes (Medley)
  8. Storytime (Wiederholung) (Video)
  9. Boys
  10. Stronger
  11. Mystic Man
  12. Weakness
  13. You Were My Home
  14. My Love Was Always There
  15. I'm Not a Girl, Not Yet a Woman
  16. Making the Band (Video Interlude)
  17. I Love Rock and Roll
  18. What It's Like to Be Me
  19. Lonely
  20. Breakdown (Performance der Tänzer)
  21. Don't Let Me Be the Last to Know
  22. Crayola World (Video)
  23. Anticipating
  24. I'm a Slave 4 U
  25. … Baby One More Time
  26. It Was Just a Dream (Outro)

Tourdaten[Bearbeiten]

Datum Stadt Land Austragungsort
Nordamerika
1. November 2001 Columbus (Ohio) Vereinigte Staaten Nationwide Arena
2. November 2001 Pittsburgh Mellon Arena
5. November 2001 Toronto Kanada Air Canada Centre
7. November 2001 Uniondale Vereinigte Staaten Nassau Veterans Memorial Coliseum
8. November 2001 University Park Bryce Jordan Center
9. November 2001 Cleveland Quicken Loans Arena
10. November 2001 Cincinnati U.S. Bank Arena
12. November 2001 Denver Pepsi Center
13. November 2001 Salt Lake City EnergySolutions Arena
17. November 2001 Las Vegas MGM Grand Garden Arena
18. November 2001
20. November 2001 Anaheim Honda Center
21. November 2001 Los Angeles Staples Center
26. November 2001 Auburn Hills Palace of Auburn Hills
27. November 2001 Milwaukee Bradley Center
28. November 2001 Chicago Allstate Arena
29. November 2001 Minneapolis Target Center
1. Dezember 2001 Atlantic City Boardwalk Hall
2. Dezember 2001 East Rutherford Izod Center
3. Dezember 2001 Albany Times Union Center
5. Dezember 2001 New York City Madison Square Garden
8. Dezember 2001 Hartford XL Center
9. Dezember 2001 Boston TD Banknorth Garden
10. Dezember 2001 Philadelphia Wachovia Center
11. Dezember 2001 Boston TD Banknorth Garden
14. Dezember 2001 Raleigh RBC Center
15. Dezember 2001 Atlanta Philips Arena
16. Dezember 2001 New Orleans New Orleans Arena
18. Dezember 2001 Tampa St. Pete Times Forum
19. Dezember 2001 Miami American Airlines Arena
21. Dezember 2001 Washington, D.C. Verizon Center
Asien
25. April 2002 Tokio Japan Tokyo Dome
Nordamerika
24. Mai 2002 Las Vegas Vereinigte Staaten Mandalay Bay Events Center
25. Mai 2002
28. Mai 2002 Vancouver Kanada Pacific Coliseum
29. Mai 2002 Tacoma Vereinigte Staaten Tacoma Dome
30. Mai 2002 Portland Rose Garden Arena
1. Juni 2002 Oakland Oracle Arena
2. Juni 2002 San José HP Pavilion at San Jose
4. Juni 2002 Los Angeles Staples Center
5. Juni 2002 San Diego Cox Arena
6. Juni 2002 Los Angeles Staples Center
10. Juni 2002 Sacramento ARCO Arena
12. Juni 2002 Phoenix US Airways Center
14. Juni 2002 Lubbock United Spirit Arena
15. Juni 2002 San Antonio Alamodome
16. Juni 2002 Houston Lakewood Church Central Campus
20. Juni 2002 Chicago United Center
21. Juni 2002 Indianapolis Conseco Fieldhouse
22. Juni 2002 St. Louis Scottrade Center
24. Juni 2002 Detroit Palace of Auburn Hills
25. Juni 2002 Hamilton Kanada Copps Coliseum
26. Juni 2002 Buffalo USA HSBC Arena
28. Juni 2002 Philadelphia Watchovia Center
29. Juni 2002 Boston TD Banknorth Garden
30. Juni 2002 Worcester DCU Center
5. Juli 2002 Atlantic City Boardwalk Hall
6. Juli 2002 East Rutherford Continental Airlines Arena
9. Juli 2002 Uniondale Nassau Veterans Memorial Coliseum
10. Juli 2002 Washington, D.C. Verizon Center
11. Juli 2002 Charlotte Charlotte Coliseum
13. Juli 2002 Ft. Lauderdale BankAtlantic Center
14. Juli 2002 Orlando Amway Arena
18. Juli 2002 Bossier City CenturyTel Center
19. Juli 2002 Oklahoma City Ford Center
20. Juli 2002 North Little Rock Alltel Arena
22. Juli 2002 Dallas American Airlines Center
27. Juli 2002 Mexiko-Stadt Mexiko Foro Sol
28. Juli 2002

Einnahmen[Bearbeiten]

Veranstaltungsort Stadt Gekaufte Tickets Einnahmen
MGM Grand Arena Las Vegas 24,638 / 24,638 (100 %) $1,561,214 [1]
Palace of Auburn Hills Detroit 16,745 / 16,745 (100 %) $1,561,214 [1]
Allstate Arena Rosemont 16,538 / 16,538 (100 %) $919,880 [2]
Atlantic City Boardwark Hall Atlantic City 11,653 / 11,653 (100 %) $839,588 [2]
Continental Airlines Arena East Rutherford 17,975 / 17,975 (100 %) $919,880 [2]
Madison Square Garden New York 16,674 / 16,674 (100 %) $933,210 [2]
FleetCenter Boston 16,421 / 16,421 (100 %) $947,959 [2]
Mandalay Bay Events Center Las Vegas 18,650 / 19,724 (98 %) $1,427,697 [3]
Pacific Coliseum Vancouver 12,764 / 16,133 (78 %) $727,371 [3]
Rose Garden Arena Portland 14,548 / 17,079 (88 %) $806,876 [3]
Compaq Center at San Jose San Jose 14,889 / 16,492 (97 %) $843,912 [3]
Staples Center Los Angeles 32,392 / 32,392 (100 %) $1,859,167 [3]
Cox Arena at Aztec Bowl San Diego 9,889 / 12,360 (89 %) $655,400 [3]
ARCO Arena Sacramento 15,350 / 15,350 (100 %) $847,174 [3]
America West Arena Phoenix 13,799 / 13,799 (100 %) $803,930 [3]
United Spirit Arena Lubbock 14,256 / 14,256 (100 %) $741,972 [3]
Alamodome San Antonio 15,769 / 17,111 (97 %) $806,616 [3]
Compaq Center Houston 14,160 / 14,160 (100 %) $775,828 [3]
TOTAL 295,610 / 308,000 (98 %) $17,978,888

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Billboard Boxscore. In: Billboard, Nielsen Business Media, Inc.. Abgerufen am 5. Februar 2010. 
  2. a b c d e Billboard Boxscore. In: Billboard, Nielsen Business Media, Inc.. Abgerufen am 5. Februar 2010. 
  3. a b c d e f g h i j k Billboard Boxscore. In: Billboard, Nielsen Business Media, Inc.. Abgerufen am 5. Februar 2010.