Papendorf (Vorpommern)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Die Gemeinde Papendorf führt kein Wappen
Papendorf (Vorpommern)
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Papendorf hervorgehoben
53.49666666666713.937520Koordinaten: 53° 30′ N, 13° 56′ O
Basisdaten
Bundesland: Mecklenburg-Vorpommern
Landkreis: Vorpommern-Greifswald
Amt: Uecker-Randow-Tal
Höhe: 20 m ü. NHN
Fläche: 10,5 km²
Einwohner: 234 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 22 Einwohner je km²
Postleitzahl: 17309
Vorwahl: 03973
Kfz-Kennzeichen: VG, ANK, GW, PW, SBG, UEM, WLG
Gemeindeschlüssel: 13 0 75 104
Adresse der Amtsverwaltung: Lindenstraße 32
17309 Pasewalk
Webpräsenz: www.amt-uecker-randow-tal.de
Bürgermeister: Dietmar Großer
Lage der Gemeinde Papendorf im Landkreis Vorpommern-Greifswald
Brandenburg Landkreis Mecklenburgische Seenplatte Landkreis Vorpommern-Rügen Landkreis Vorpommern-Rügen Landkreis Vorpommern-Rügen Landkreis Vorpommern-Rügen Buggenhagen Krummin Lassan Wolgast Wolgast Zemitz Ahlbeck (bei Ueckermünde) Altwarp Eggesin Grambin Hintersee (Vorpommern) Leopoldshagen Liepgarten Luckow Luckow Lübs (Vorpommern) Meiersberg Mönkebude Vogelsang-Warsin Bargischow Bargischow Blesewitz Boldekow Bugewitz Butzow Ducherow Iven Krien Krusenfelde Neetzow-Liepen Medow Neetzow-Liepen Neu Kosenow Neuenkirchen (bei Anklam) Postlow Rossin Sarnow Spantekow Stolpe (Peene) Alt Tellin Bentzin Daberkow Jarmen Kruckow Tutow Völschow Behrenhoff Dargelin Dersekow Diedrichshagen Hinrichshagen (Vorpommern) Levenhagen Mesekenhagen Neuenkirchen (bei Greifswald) Weitenhagen (bei Greifswald) Bergholz Blankensee (Vorpommern) Boock (Vorpommern) Glasow (Vorpommern) Grambow (Vorpommern) Löcknitz Nadrensee Krackow Penkun Plöwen Ramin Rossow Rothenklempenow Brünzow Hanshagen Katzow Kemnitz (bei Greifswald) Kröslin Kröslin Loissin Lubmin Neu Boltenhagen Rubenow Wusterhusen Görmin Loitz Sassen-Trantow Altwigshagen Ferdinandshof Hammer a. d. Uecker Heinrichswalde Rothemühl Torgelow Torgelow Torgelow Wilhelmsburg (Vorpommern) Jatznick Brietzig Damerow (Rollwitz) Fahrenwalde Groß Luckow Jatznick Jatznick Koblentz Krugsdorf Nieden Papendorf (Vorpommern) Polzow Rollwitz Schönwalde (Vorpommern) Viereck (Vorpommern) Zerrenthin Züsedom Karlshagen Mölschow Peenemünde Trassenheide Benz (Usedom) Dargen Garz (Usedom) Kamminke Korswandt Koserow Loddin Mellenthin Pudagla Rankwitz Stolpe auf Usedom Ückeritz Usedom (Stadt) Zempin Zirchow Bandelin Gribow Groß Kiesow Groß Polzin Gützkow Gützkow Karlsburg (Vorpommern) Klein Bünzow Lühmannsdorf Murchin Rubkow Schmatzin Wrangelsburg Ziethen (bei Anklam) Züssow Heringsdorf Pasewalk Strasburg (Uckermark) Ueckermünde Wackerow Greifswald Greifswald PolenKarte
Über dieses Bild

Papendorf ist eine Gemeinde im Landkreis Vorpommern-Greifswald im Osten Mecklenburg-Vorpommerns. Die Gemeinde wird vom Amt Uecker-Randow-Tal mit Sitz in der nahen Stadt Pasewalk verwaltet.

Geografie[Bearbeiten]

Papendorf liegt am Westufer der Uecker, vier Kilometer südwestlich von Pasewalk.

Geschichte[Bearbeiten]

1302 wird der Ort mit Theodericus dictus Papendorp in einer pommerschen Urkunde erstmals erwähnt.

1950 wurde Papendorf zusammen mit anderen Gemeinden aus dem brandenburgischen, bis 1945 preußischen Landkreis Prenzlau herausgelöst und dem Kreis Pasewalk in Mecklenburg-Vorpommern zugeordnet. Ab 25. Juli 1952 gehörte Papendorf dann zum neu gebildeten Bezirk Neubrandenburg.

Nach Kriegsende 1945 wurde die Papendorfer Bevölkerung durch die Rote Armee aus dem Dorf vertrieben. Die Gebäude wurden von der Besatzungsmacht, die in der Nähe den Militärflugplatz Pasewalk übernommen hatte, bis zum Herbst 1945 als Wohngebäude genutzt. Zahlreiche Bewohner wurden in die UdSSR verschleppt oder eingekerkert. Der Großbauer und Kreisbauernführer der NSDAP Paul Bandelow saß bis 1952 im Gefängnis. Er wurde wie alle Großbauern enteignet und floh nach der Haftentlassung in den Westen nach Blomberg. Der Großbauer Carl Bandelow verschwand nach der Verhaftung spurlos. Die meisten Einwohner konnten später wieder nach Papendorf zurückkehren.

Politik[Bearbeiten]

Kommunalwahlen 2014
 %
30
20
10
0
12,84 %
21,10 %
15,51 %
6,42 %
Vorlage:Wahldiagramm/Wartung/Anmerkungen
Anmerkungen:
b WG Bauernverband-Ländlicher Raum
c WG Papendorf
d Einzelbewerber Lepinski

Die Papendorfer Gemeindevertretung hat 6 Mitglieder und setzt sich wie folgt zusammen:

  • SPD: 1 Sitz
  • WG BV-LR: 1 Sitz
  • WG Papendorf: 4 Sitze

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die Glocke der Papendorfer Kirche darf zurzeit wegen Baumängeln nicht geläutet werden. Auf der Glocke sind die Namen der Spender verewigt.

Siehe auch Liste der Baudenkmale in Papendorf (Vorpommern)

  • Über 700 Jahre alte Feldsteinkirche mit einem Kanzelaltar von 1715; wegen Statikprobleme durch Durchfeuchtungsschäden darf die Glocke derzeit nicht geläutet werden.

Verkehrsanbindung[Bearbeiten]

Nahe Papendorf liegen die Autobahn-Auffahrt „Pasewalk-Nord“ (A 20), die Kreuzung der Bundesstraßen 104 (Neubrandenburg - Stettin) und 109 (Greifswald - Berlin) sowie der Pasewalker Flugplatz (für kleinere Maschinen). Im nahen Pasewalk bestehen Bahnanschlüsse in alle Richtungen.

Literatur[Bearbeiten]

  • Liselott Enders: Historisches Ortslexikon für Brandenburg, Teil VIII, Uckermark, Weimar 1986, ISBN 3-7400-0042-2

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistisches Landesamt M-V – Bevölkerungsentwicklung der Kreise und Gemeinden 2013 (XLS-Datei) (Einwohnerzahlen in Fortschreibung des Zensus 2011) (Hilfe dazu)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Papendorf (Vorpommern) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien