Smith & Nephew

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Smith & Nephew
Smith & Nephew-Logo
Rechtsform Public limited company
ISIN GB0009223206
Gründung 1856
Sitz London
Leitung Olivier Bohuon (CEO)
Mitarbeiter 9000
Umsatz 3,0 Mrd. $
Branche Medizintechnik
Website http://www.smith-nephew.com/

Smith & Nephew ist ein in mehr als 32 Ländern agierendes britisches Medizintechnikunternehmen, welches im FTSE 100 Index und an der Wall Street gelistet ist. Die Konzernzentrale befindet sich in London.

Zu den Unternehmensbereichen gehören:

  • Medizinische Wundversorgung: fortschrittliche Angebotsprodukte für schwierige Verletzungen
  • Endoskopie: Produkte für die minimalinvasive Chirurgie
  • Orthopädie: Hüft- und Knie-Implantate
  • Traumatologie: Schrauben und Platten (winkelstabil & polyaxial) für die Osteosynthese, sowie Nagelsysteme zur Versorgung der langen Röhrenknochen.

Des Weiteren Fixateursysteme zur Akutversorgung von Frakturen und der TSF (Hexapodfixateur) zur Korrektur von Deformitäten- und Beinlängenunterschieden.

Seit 1986 besitzt der Konzern eine Produktionsstätte in Tuttlingen, in der 180 Mitarbeiter systemgebundene Implantate und Instrumente herstellen. 2007 akquirierte Smith & Nephew die schweizerische Plus Orthopedics AG und stieg damit zum viertgrößten Medizintechnikunternehmen in Europa auf. Die deutsche Niederlassung für den Vertrieb der orthopädischen Produkte, liegt in der nordrhein-westfälische Stadt Marl im Landkreis Recklinghausen. Am Standort Marl sind zurzeit (2009) 220 Mitarbeiter beschäftigt. Der Vertrieb für die Endoskopie erfolgt von Hamburg aus. Die Division Wundmanagement hat ihren Standort im hamburger Stadtteil Bahrenfeld. Der logistische Vertrieb für die Wundversorgung erfolgt über den medizinischen Logistikdienstleister Movianto.

Geschichte[Bearbeiten]

Thomas James Smith
  • 1856: Nach seinem Pharmazie-Studium gründet Thomas James Smith im Jahr 1856 in Kingston upon Hull in der Grafschaft Yorkshire eine kleine Apotheke, in der neben pharmazeutischen Produkten auch Verbandstoffe angeboten werden, ein bis heute wichtiger Bestandteil des Produktportfolios des Konzerns.
  • 1896: Da T.J. Smith niemals heiratet und kinderlos bleibt, tritt sein Neffe Horatio Nelson Smith dem Unternehmen bei, und die Firma heißt von nun an T.J. Smith + Nephew. Noch im selben Jahr verstirbt T.J. Smith, und kurz darauf holt Horatio Smith seinen Bruder Thomas B. Smith mit in das Unternehmen, das er fortan zusammen mit seinem Bruder unter den Namen Smith & Nephew weiterführt.
  • 1914: Das Unternehmen hat inzwischen ca. 1200 Mitarbeiter.
  • 1920–1955: Es werden Niederlassungen in Ländern wie Kanada, Neuseeland und den USA gegründet.
  • 1934: Der amerikanische Unternehmer Don Richards gründet in Memphis im Bundesstaat Tennessee die sich auf die Herstellung von traumatologischen Produkten wie Platten, Schrauben, Nägeln und Klammern spezialisierende Medizintechnikfirma RICHARDS Manufacturing Company (später RICHARDS Medical Company).
  • 1958: Erwerb von Southhalls, Birmingham und Artur Berton Ltd.
  • 1960: Horatio Nelson Smith stirbt.
  • 1962: In London wird Temple Place 2 der Hauptsitz der Geschäftsleitung von Smith & Nephew. In den darauffolgenden Jahren entstehen Niederlassungen in Spanien, Mexiko, Thailand, Malaysia, Frankreich, Belgien, den Niederlanden, Italien, Finnland, Schweden und Norwegen.
  • 1977: Die RICHARDS Medical Company errichtet eine Produktionsstätte für orthopädische Implantate und Instrumente in Tuttlingen.
  • 1986: Smith & Nephew übernimmt die beiden US-Firmen Dyonics in Andover bei Boston und RICHARDS Medical Company in Memphis.
  • 1991: In der Schweiz wird die Plus Endoprothetik AG (später Plus Orthopedics AG) gegründet.
  • 2007: Smith & Nephew übernimmt die schweizerische Plus Orthopedics AG und positioniert sich damit neu im europäischen Markt.