Albisheim (Pfrimm)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Albisheim (Pfrimm)
Albisheim (Pfrimm)
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Albisheim (Pfrimm) hervorgehoben
Koordinaten: 49° 39′ N, 8° 6′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Donnersbergkreis
Verbandsgemeinde: Göllheim
Höhe: 173 m ü. NHN
Fläche: 10,74 km2
Einwohner: 1740 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte: 162 Einwohner je km2
Postleitzahl: 67308
Vorwahl: 06355
Kfz-Kennzeichen: KIB, ROK
Gemeindeschlüssel: 07 3 33 001
Adresse der Verbandsverwaltung: Freiherr-vom-Stein-Straße 1–3
67307 Göllheim
Webpräsenz: www.albisheim-pfrimm.de
Ortsbürgermeister: Friedrich Strack
Lage der Ortsgemeinde Albisheim (Pfrimm) im Donnersbergkreis
ObermoschelNiedermoschelUnkenbachFinkenbach-GersweilerWaldgrehweilerSchiersfeldSittersAlsenzOberndorf (Pfalz)Mannweiler-CöllnWinterborn (Pfalz)Kalkofen (Pfalz)Niederhausen an der AppelMünsterappelOberhausen an der AppelGaugrehweilerSeelenRathskirchenTeschenmoschelBisterschiedRansweilerStahlbergBayerfeld-SteckweilerSankt Alban (Pfalz)GerbachWürzweilerRuppertseckenDielkirchenKatzenbach (Donnersbergkreis)Schönborn (Pfalz)DörrmoschelReichsthalGundersweilerGehrweilerImsweilerRockenhausenHöringenSchweisweilerFalkenstein (Pfalz)WinnweilerLohnsfeldWartenberg-RohrbachMünchweiler an der AlsenzGonbachSippersfeldBreunigweilerImsbachBörrstadtSteinbach am DonnersbergRamsen (Pfalz)KerzenheimEisenberg (Pfalz)GöllheimDreisenStandenbühlLautersheimBiedesheimOttersheimBubenheim (Pfalz)ZellertalEinselthumImmesheimAlbisheim (Pfrimm)RüssingenWeitersweilerMarnheimBennhausenJakobsweilerDannenfelsBolandenKirchheimbolandenMörsfeldKriegsfeldOberwiesenOrbisMorschheimIlbesheim (Donnersbergkreis)Bischheim (Donnersberg)RittersheimStetten (Pfalz)GauersheimLandkreis Bad KreuznachLandkreis Alzey-WormsLandkreis KuselLandkreis KaiserslauternLandkreis Bad DürkheimKarte
Über dieses Bild
Blick vom Wartberg aus über Albisheim
Der Warteturm auf einer Münze des GPS-Spieles Geocaching

Albisheim (Pfrimm) ist eine Ortsgemeinde im rheinland-pfälzischen Donnersbergkreis. Sie gehört der Verbandsgemeinde Göllheim an.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt etwa in der Mitte des Zellertals und im Mündungswinkel von Pfrimm und Leiselsbach. Zu Albisheim gehören auch die Wohnplätze Bahnhof Albisheim, Heyerhof und Pfortmühle.[2] Im Jahr 1794 wurde das Linke Rheinufers im Ersten Koalitionskrieg besetzt. Von 1798 bis 1814 gehörte Albisheim zum Kanton Kirchheim (auch Kanton Kirchheimbolanden genannt) im Departement Donnersberg.[3]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Funde deuten auf Albisheim als keltische Siedlung hin. Im Jahr 835 wird der Ort erstmals urkundlich durch eine Schenkung des Karolingerkönigs Ludwig dem Deutschen erwähnt. Während der Zeit der Stammesherzogtümer lag der Ort im Herzogtum Franken. Albisheim war recht früh schon ein so genannter Marktflecken. Außerdem gab es vermutlich hier eine Königspfalz, die bisher nicht gefunden wurde.

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Albisheim gibt es verschiedene Vereine. TTC Albisheim, Fastnachter Albisheim, Geflügelzuchtverein Donnersberger Land, Natur- und Vogelzuchtverein.

Außerdem gibt es noch Gesangsvereine und Jugendchöre, sowie einige andere Vereine.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat in Albisheim (Pfrimm) besteht aus 16 Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer personalisierten Verhältniswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzendem.

Die Sitzverteilung im Gemeinderat:[4]

Wahl SPD CDU WAB FWG Gesamt
2014 2 2 8 4 16 Sitze
2009 3 9 4 16 Sitze
2004 3 9 4 16 Sitze
  • WAB = Wählergemeinschaft Albisheimer Bürger e. V.
  • FWG = Wählergruppe Albisheim/Pfrimm e. V.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wappen von Albisheim (Pfrimm)
Blasonierung: „In Gold der Heilige Petrus, Bart, Haare und Nimbus golden, in silbernem Gewand mit blauem Umhang, in der rechten Hand einen silbernen Schlüssel, in der linken erhobenen Hand ein rotes Buch.“

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • die protestantische Peterskirche aus dem Jahr 1792
  • das historische Rathaus, ein spätklassizistischer Bau aus dem Jahr 1832
  • der 10 Meter[5] hohe Warteturm auf dem Wingertsberg, der erstmals 1551 urkundlich erwähnt wurde

Siehe auch:

Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Alljährlich jeweils am dritten Wochenende im September veranstaltet Albisheim das seit 1222 begangene „Königsfest“, zu dem eine „Königspredigt“ und die Verteilung der „Königswecken“ gehört.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Albisheim ist zum einen über die B47 und zum anderen über die Zellertalbahn erreichbar.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Albisheim (Pfrimm) – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Bevölkerungsstand 2017, Gemeindeebene (Hilfe dazu).
  2. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz: Amtliches Verzeichnis der Gemeinden und Gemeindeteile. Stand: Januar 2018, S. 90 (PDF; 2,2 MB).
  3. Statistisches Jahrbuch für das Departement von Donnersberg, 1811, S. 279 (Google Books)
  4. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Stadt- und Gemeinderatswahlen
  5. Der Warteturm (Memento vom 4. März 2016 im Internet Archive) auf der Webseite der Freiwilligen Feuerwehr Albisheim, die den Warteturm betreut