Eiskunstlauf-Europameisterschaften 1986

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die 78. Eiskunstlauf-Europameisterschaften fanden vom 28. Januar bis 2. Februar 1986 in Kopenhagen statt.

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Sportler Land
1 Jozef Sabovčík TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei
2 Wladimir Kotin SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
3 Alexander Fadejew SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
4 Wiktor Petrenko SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
5 Grzegorz Filipowski PolenPolen Polen
6 Falko Kirsten Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR
7 Petr Barna TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei
8 Laurent Depouilly FrankreichFrankreich Frankreich
9 Richard Zander Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland
10 Frederic Harpages FrankreichFrankreich Frankreich
11 Paul Robinson Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
12 Lars Dresler DanemarkDänemark Dänemark
13 Nils Köpp Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR
14 Oliver Höner SchweizSchweiz Schweiz
15 Thomas Hlavik OsterreichÖsterreich Österreich
16 Alessandro Riccitelli ItalienItalien Italien
17 Andras Szaraz Ungarn 1957Ungarn Ungarn
18 Stephen Pickavance Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
19 Oula Jaaskelainen FinnlandFinnland Finnland
20 Peter Johansson SchwedenSchweden Schweden
21 Tomislav Čižmešija Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien
22 Boiko Alexijew Bulgarien 1971Bulgarien Bulgarien
23 Fernando Soria SpanienSpanien Spanien
Heiko Fischer (Z) Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland
  • Z = Zurückgezogen

Damen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Sportlerin Land
1 Katarina Witt Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR
2 Kira Iwanowa SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
3 Anna Kondraschowa SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
4 Natalja Lebedewa SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
5 Claudia Leistner Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland
6 Claudia Villiger SchweizSchweiz Schweiz
7 Susan Jackson Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
8 Constanze Gensel Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR
9 Agnes Gosselin FrankreichFrankreich Frankreich
10 Susanne Becher Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland
11 Joanne Conway Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
12 Cornelia Tesch Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland
13 Lotta Falkenbäck SchwedenSchweden Schweden
14 Tamara Téglássy Ungarn 1957Ungarn Ungarn
15 Elise Ahonen FinnlandFinnland Finnland
16 Zeljka Čižmešija Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien
17 Li Scha Wang NiederlandeNiederlande Niederlande
18 Manuela Tschupp SchweizSchweiz Schweiz
19 Beatrice Gelmini ItalienItalien Italien
20 Florence Copp FrankreichFrankreich Frankreich
21 Sandra Escoda SpanienSpanien Spanien
22 Anita Thorenfeldt NorwegenNorwegen Norwegen
23 Petia Gawasowa Bulgarien 1971Bulgarien Bulgarien

Paare[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Sportler Land
1 Jelena Walowa / Oleg Wassiljew SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
2 Jekaterina Gordejewa / Sergei Grinkow SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
3 Jelena Betschke / Waleri Kornijenko SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
4 Katrin Kanitz / Tobias Schröter Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR
5 Manuela Landgraf / Ingo Steuer Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR
6 Lenka Knapová / René Novotný TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei
7 Marianne Ocvirek / Holger Maletz Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland
8 Sylvie Vacquero / Didier Manaud FrankreichFrankreich Frankreich
9 Kerstin Kimminus / Stefan Pfrengle Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland
10 Cheryl Peake / Andrew Naylor Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich

Eistanz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Sportler Land
1 Natalja Bestemjanowa / Andrei Bukin SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
2 Marina Klimowa / Sergei Ponomarenko SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
3 Natalja Annenko / Genrich Sretenski SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
4 Kathrin Beck / Christoff Beck OsterreichÖsterreich Österreich
5 Antonia Becherer / Ferdinand Becherer Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland
6 Klára Engi / Attila Tóth Ungarn 1957Ungarn Ungarn
7 Isabella Michel / Roberto Pelizzola ItalienItalien Italien
8 Isabelle Duchesnay / Paul Duchesnay FrankreichFrankreich Frankreich
9 Sharon Jones / Paul Askham Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
10 Věra Řeháková / Ivan Havránek TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei
11 Elizabeth Coates / Alan Abretti Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
12 Stefania Calegari / Pasquale Camerlengo ItalienItalien Italien
13 Kinga Wertan / János Demeter Ungarn 1957Ungarn Ungarn
14 Claudia Schmidlin / Daniel Schmidlin SchweizSchweiz Schweiz
15 Andrea Weppelmann / Hendryk Schamberger Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland
16 Christina Bojanowa / Jawor Iwanow Bulgarien 1971Bulgarien Bulgarien
17 Beata Kawelczyk / Tomasz Politański PolenPolen Polen
18 Susanna Rahkamo / Petri Kokko FinnlandFinnland Finnland

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]