Eiskunstlauf-Europameisterschaften 1951

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die 43. Eiskunstlauf-Europameisterschaften fanden vom 2. bis 4. Februar 1951 in Zürich statt.

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Sportler Land
1 Helmut Seibt OsterreichÖsterreich Österreich
2 Horst Faber Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland BR Deutschland
3 Carlo Fassi ItalienItalien Italien
4 Michael Carrington Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
5 Freimut Stein Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland BR Deutschland
6 François Pache SchweizSchweiz Schweiz
7 Martin Felsenreich OsterreichÖsterreich Österreich
8 Fritz Loosli SchweizSchweiz Schweiz

Damen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Sportlerin Land
1 Jeannette Altwegg Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
2 Jacqueline du Bief FrankreichFrankreich Frankreich
3 Barbara Wyatt Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
4 Valda Osborn Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
5 Beryl Bailey Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
6 Gundi Busch Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland BR Deutschland
7 Helga Dudzinski Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland BR Deutschland
8 Lotte Schwenk OsterreichÖsterreich Österreich
9 Suzanne Wirz SchweizSchweiz Schweiz
10 Inge Jell Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland BR Deutschland
11 Jolande Jobin SchweizSchweiz Schweiz
12 Ghislaine Kopf OsterreichÖsterreich Österreich
13 Leena Pietilä FinnlandFinnland Finnland
14 Gun Ericson SchwedenSchweden Schweden
15 Alida Elisabeth Stoppelman NiederlandeNiederlande Niederlande
16 Bjørg Lohner NorwegenNorwegen Norwegen
17 Rietje van Erkel NiederlandeNiederlande Niederlande
18 Yvonne Ruts NiederlandeNiederlande Niederlande

Paare[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Sportler Land
1 Ria Baran / Paul Falk Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland BR Deutschland
2 Eliane Steinemann / André Calame SchweizSchweiz Schweiz
3 Jennifer Nicks / John Nicks Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
4 Silvia Grandjean / Michel Grandjean SchweizSchweiz Schweiz
5 Inge Minor / Hermann Braun Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland BR Deutschland
6 Elli Staerck / Harry Gareis OsterreichÖsterreich Österreich
7 Marlies Schroer / Hans Schwarz Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland BR Deutschland
8 Elizabeth Williams / John McCann Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
9 Silva Palme / Marco Lajović Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien
10 Doris Clayden / Ronald Clayden Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]