Eiskunstlauf-Europameisterschaften 1991

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die 83. Eiskunstlauf-Europameisterschaften fanden vom 22. bis 27. Januar 1991 in Sofia statt.

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Sportler Land
1 Wiktor Petrenko SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
2 Petr Barna TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei
3 Wjatscheslaw Sahorodnjuk SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
4 Éric Millot FrankreichFrankreich Frankreich
5 Philippe Candeloro FrankreichFrankreich Frankreich
6 Alexei Urmanow SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
7 Mirko Eichhorn DeutschlandDeutschland Deutschland
8 Steven Cousins Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
9 Oliver Höner SchweizSchweiz Schweiz
10 Daniel Weiss DeutschlandDeutschland Deutschland
11 Ronny Winkler DeutschlandDeutschland Deutschland
12 Oula Jaaskelainen FinnlandFinnland Finnland
13 Alessandro Riccitelli ItalienItalien Italien
14 Cornel Gheorghe RumänienRumänien Rumänien
15 Henrik Walentin DanemarkDänemark Dänemark
16 Jan Erik Digerness NorwegenNorwegen Norwegen
17 Tomislav Čižmešija Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien
18 Niclas Karlsson SchwedenSchweden Schweden
19 Nikolai Tonew BulgarienBulgarien Bulgarien
20 Maarten van Mechelen LuxemburgLuxemburg Luxemburg
Kür nicht erreicht
Emanuele Ancorini SchwedenSchweden Schweden
Alexandre Geers BelgienBelgien Belgien
Ralph Burghart (Z) OsterreichÖsterreich Österreich
  • Z = Zurückgezogen

Damen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Sportlerin Land
1 Surya Bonaly FrankreichFrankreich Frankreich
2 Evelyn Großmann DeutschlandDeutschland Deutschland
3 Marina Kielmann DeutschlandDeutschland Deutschland
4 Joanne Conway Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
5 Patricia Neske DeutschlandDeutschland Deutschland
6 Lenka Kulovaná TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei
7 Julija Worobjowa SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
8 Natalia Gorbenko SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
9 Simone Lang DeutschlandDeutschland Deutschland
10 Laetitia Hubert FrankreichFrankreich Frankreich
11 Larisa Zamotina SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
12 Sabine Cortini ItalienItalien Italien
13 Anistette Torp-Lind DanemarkDänemark Dänemark
14 Helen Persson SchwedenSchweden Schweden
15 Nathalie Krieg SchweizSchweiz Schweiz
16 Zuzanna Szwed PolenPolen Polen
17 Marion Krijhsman NiederlandeNiederlande Niederlande
18 Željka Čižmešija Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien
18 Anita Markoczy UngarnUngarn Ungarn
Kür nicht erreicht
Codruţa Moiseanu RumänienRumänien Rumänien
Milena Marinovish BulgarienBulgarien Bulgarien
Kaisa Kella FinnlandFinnland Finnland
Anita Thorenfeldt NorwegenNorwegen Norwegen
Marta Andrade SpanienSpanien Spanien
Sandrine Goes BelgienBelgien Belgien
Tamara Téglássy (Z) UngarnUngarn Ungarn
  • Z = Zurückgezogen

Paare[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Sportler Land
1 Natalja Mischkutjonok / Artur Dmitrijew SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
2 Jelena Betschke / Denis Petrow SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
3 Jewgenija Schischkowa / Wadim Naumow SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
4 Radka Kovaříková / René Novotný TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei
5 Mandy Wötzel / Axel Rauschenbach DeutschlandDeutschland Deutschland
6 Anuschka Gläser / Stefan Pfrengle DeutschlandDeutschland Deutschland
7 Ines Müller / Ingo Steuer DeutschlandDeutschland Deutschland
8 Cheryl Peake / Andrew Naylor Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
9 Katarzyna Głowacka / Krzysztof Korcarz PolenPolen Polen
10 Saskia Bourgeois / Guy Bourgeois SchweizSchweiz Schweiz
11 Catherine Barker/Michael Aldred Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
12 Anna Tabacchi / Massimino Salvade ItalienItalien Italien

Eistanz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Sportler Land
1 Marina Klimowa / Sergei Ponomarenko SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
2 Isabelle Duchesnay / Paul Duchesnay FrankreichFrankreich Frankreich
3 Maja Ussowa / Alexander Schulin SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
4 Klára Engi / Attila Tóth UngarnUngarn Ungarn
5 Oxana Grischtschuk / Jewgeni Platow SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
6 Stefania Calegari / Pasquale Camerlengo ItalienItalien Italien
7 Dominque Yvon / Frédéric Palluel FrankreichFrankreich Frankreich
8 Susanna Rahkamo / Petri Kokko FinnlandFinnland Finnland
9 Sophie Moniotte / Pascal Lavanchy FrankreichFrankreich Frankreich
10 Kateřina Mrázová / Martin Šimeček TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei
11 Jennifer Goolsbee/Hendryk Schamberger DeutschlandDeutschland Deutschland
12 Monika Mandiková / Oliver Pekar TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei
13 Saskia Stähler / Sven Authorsen DeutschlandDeutschland Deutschland
14 Regina Woodward / Csaba Szentpétery UngarnUngarn Ungarn
15 Diane Gerencser / Bernard Columberg SchweizSchweiz Schweiz
16 Ann Hall / Jason Blomfield Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
17 Kati Uski / Juha Sasi FinnlandFinnland Finnland
18 Joanne van Leeuwen / Eerde vab Luuewen NiederlandeNiederlande Niederlande
Maria Hadjiiska/Hristo Nikolow (Z) BulgarienBulgarien Bulgarien
  • Z = Zurückgezogen

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]