FIFA 19

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

FIFA 19
FIFA 19 logo.svg
StudioKanadaKanada EA Canada
RumänienRumänien EA Romania
(als EA Sports)
PublisherVereinigte StaatenVereinigte Staaten Electronic Arts
Erstveröffent-
lichung
28. September 2018
PlattformPlayStation 3, PlayStation 4, Xbox One, Xbox 360, Microsoft Windows, Nintendo Switch
Spiel-EngineFrostbite-Engine (PS4, XOne, Win)
GenreFußballsimulation
SpielmodusEinzelspieler, Mehrspieler
Altersfreigabe
USK ab 0 freigegeben
PEGI ab 3 Jahren empfohlen

FIFA 19 ist ein Fußballsimulationsspiel von EA Sports, das im September 2018 erschien. Es ist die 26. Auflage der FIFA-Reihe von EA Sports. Das Spiel wurde in den ersten fünf Wochen über eine Million Mal in Deutschland verkauft.[1]

Neuerungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In FIFA 19 gab es im Vergleich zum Vorgänger FIFA 18 viele Neuerungen im Gameplay. Es wurden z. B. dynamische Taktiken hinzugefügt, die auch für Einsteiger leicht zu bedienen sein sollen. Die wohl größte Neuerung ist eine Lizenz für die UEFA Champions League und UEFA Europa League, die vorher beim Konkurrenten Konami und seinem Spiel Pro Evolution Soccer lag. Neben dieser Lizenz wurden auch die Lizenzen für die Serie A, CSL und der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft erworben.[2]

Es wurden ebenfalls viele neue Stadien, viele davon in Spanien, ins Spiel eingebracht.[3]

Neue Stadien in FIFA 19
Stadion Verein Liga
Signal Iduna Park Borussia Dortmund DeutschlandDeutschland Bundesliga
Creaven Cottage FC Fulham EnglandEngland Premier League
Cardiff City Stadium Cardiff City
Tottenham Hotspur Stadium Tottenham Hotspur
Molineux Stadium Wolverhampton Wanderers
Ramón Sánchez-Pizjuán FC Sevilla SpanienSpanien LaLiga Santander
Estadio San Mamés Athletic Bilbao
Estadio de la Cerámica FC Villarreal
Coliseum Alfonso Pérez FC Getafe
Estadio Benito Villamarín Betis Sevilla
Estadio La Rosaleda FC Málaga
Estadio de Gran Canaria UD Las Palmas
RCDE Stadium Espanyol Barcelona
Estadio de Balaídos Celta Vigo
Estadio Municipal de Ipurua SD Eibar
Estadio Ciudad de Valencia UD Levante
Estadio de Anoeta Real Sociedad
Municipal de Butarque CD Leganés
Estadio de Mendizorrotza Deportivo Alavés
Estadio de Montilivi FC Girona
Otkrytie Arena Spartak Moskau RusslandRussland Premjer-Liga
Mercedes-Benz-Arena Atlanta United Flag of the United States.svg Major League Soccer

In FIFA 19 gibt es auch einen neuen Anstoß-Modus. Hier kann der Spieler nun zwischen verschiedenen Anstoßmodi wählen. Neben einer klassischen Partie kann man nun den Hausregel-Modus auswählen. In diesem kann sich der Spieler dann verschiedene Modi mit speziellen Regeln aussuchen, beispielsweise den Long-Range-Modus, in welchem nur Weitschusstore zählen.[4]

In FIFA 19 Ultimate Team gibt es zahlreiche Neuerungen, u. a. einen Modus namens „Division Rivals“, in den man nun FUT-Champions Punkte sammeln kann, womit man sich für die FUT Weekend League qualifizieren kann.[5]

Der in FIFA 17 eingeführten Story-Modus existiert auch wieder. Mit „The Journey Champions“ geht dieser aber in die letzte Runde.[6]

Ligen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Ligen sind im Spiel enthalten:

Land Liga
ArgentinienArgentinien Argentinien Primera División
AustralienAustralien Australien Hyundai A-League
BelgienBelgien Belgien Pro League
ChileChile Chile Primera División
China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China Chinese Super League
DanemarkDänemark Dänemark Superligaen
DeutschlandDeutschland Deutschland Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
EnglandEngland England Premier League
Football League Championship
Football League One
Football League Two
FrankreichFrankreich Frankreich Ligue 1
Ligue 2
ItalienItalien Italien Serie A
Serie B
JapanJapan Japan J1 League
KolumbienKolumbien Kolumbien Categoría Primera A
MexikoMexiko Mexiko Liga MX
NiederlandeNiederlande Niederlande Eredivisie
NorwegenNorwegen Norwegen Tippeligaen
OsterreichÖsterreich Österreich Bundesliga
PolenPolen Polen Ekstraklasa
PortugalPortugal Portugal Primeira Liga
IrlandIrland Irland League of Ireland
Saudi-ArabienSaudi-Arabien Saudi-Arabien Saudi Professional League
SchottlandSchottland Schottland Scottish Premiership
SchwedenSchweden Schweden Fotbollsallsvenskan
SchweizSchweiz Schweiz Super League
SpanienSpanien Spanien Primera División
Segunda División
Korea SudSüdkorea Südkorea K League Classic
TurkeiTürkei Türkei Süper Lig
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
KanadaKanada Kanada
Major League Soccer
Vereinte NationenUNO International Nationalmannschaften der Männer & Frauen

Öffentliche Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

FIFA 19 wurde für sein Gameplay, vor allem im nicht realistischen Tempounterschied, in der Fachpresse kritisiert. Zudem sei der Karrieremodus seit FIFA 16 nicht mehr deutlich weiterentwickelt worden, sondern EA-Sports habe sich immer mehr auf Fifa Ultimate Team konzentriert, da dieses am profitabelsten sei. In diesem Modus wird allerdings zusätzlich das Pay-to-Win-Prinzip kritisiert.[7]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gameswirtschaft: FIFA 19 Verkaufszahlen: 1 Million Stück in Deutschland (Update). In: GamesWirtschaft.de. 14. November 2018, abgerufen am 18. Januar 2019 (deutsch).
  2. FIFA 19 Infos: Alle News zu Neuerungen, Gameplay und Lizenzen. 27. September 2018, abgerufen am 18. Januar 2019.
  3. FIFA 19 Stadionliste - Alle neuen Stadien mit Bildern in der Übersicht. 10. September 2018, abgerufen am 19. Januar 2019.
  4. FIFA 19 revolutioniert den Anstoß-Modus - Erfahre jetzt alles, was neu ist. 4. August 2018, abgerufen am 19. Januar 2019.
  5. FIFA 19 Ultimate Team - Alle Neuerungen aus FUT 19 - GameStar. 4. August 2018, abgerufen am 19. Januar 2019.
  6. FIFA 19 - The Journey: Champions-Features – EA SPORTS Offizielle Website. Abgerufen am 19. Januar 2019.
  7. FIFA 19 Kritik: Wo EA Sports versagt hat. Abgerufen am 19. Januar 2019.