Wanda Metropolitano

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wanda Metropolitano
La Peineta
Das Stadion im Februar 2018
Das Stadion im Februar 2018
Frühere Namen

Estadio de la Comunidad de Madrid (bis 2017)

Daten
Ort Plaza de Grecia
SpanienSpanien 28022 Madrid, Spanien
Koordinaten 40° 26′ 10″ N, 3° 35′ 58″ WKoordinaten: 40° 26′ 10″ N, 3° 35′ 58″ W
Eigentümer Autonome Gemeinschaft Madrid (1994–2002)
Stadt Madrid (2002–2017)
Atlético Madrid (seit 2017)
Baubeginn 1990
Eröffnung 06. September 1994
16. September 2017
Erstes Spiel 16. September 2017
Atlético Madrid – FC Málaga 1:0
Renovierungen 2011–2017
Kosten 045 Mio. Euro (1994)
270 Mio. Euro (Umbau 2011–2017)
Architekt Antonio Cruz Villalón,
Antonio Ortiz García
(Cruz y Ortiz Arquitectos)
Kapazität 67.703 Plätze (seit 2017)
20.500 Plätze (1994–2011)
Spielfläche Naturrasen
Verein(e)
Veranstaltungen

Das Wanda Metropolitano, bis 2017 Estadio de la Comunidad de Madrid oder Estadio Olímpico de Madrid, ist ein Fußballstadion in der spanischen Hauptstadt Madrid. Die Anlage wurde von den Architekten Antonio Cruz und Antonio Ortiz (Cruz y Ortiz Arquitectos) entworfen und von 1990 bis 1994 errichtet. Es bot zunächst insgesamt 20.500 Zuschauern Platz. Mit den Umbauarbeiten von 2011 bis 2017 wurde u. a. die Leichtathletikanlage entfernt und die Spielstätte in ein reines Fußballstadion mit 67.703 überdachten Plätzen und Tribünen bis an den Spielfeldrand verwandelt.[1] Damit ist das Wanda Metropolitano das drittgrößte Stadion Spaniens.[2]

Aufgrund der Ähnlichkeit der Haupttribüne zu einem Kamm (spanisch Peineta) wird es umgangssprachlich auch als Estadio de La Peineta bezeichnet. Seit dem 16. September 2017 ist es die neue Spielstätte des Fußballvereins Atlético Madrid.[3]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Stadion wurde am 6. September 1994 als Estadio de la Comunidad de Madrid mit einer Ausgabe des jährlich stattfindenden IAAF Leichtathletikmeetings Madrid eröffnet. Im Jahr 1995 war die Sportstätte der Austragungsort der spanischen Leichtathletikmeisterschaften. Vom 21. bis 22. September 2002 fand im Estadio de la Peineta der Leichtathletik-Weltcup statt. Am 17. Juli 2004 wurde letztmals das bis dahin jährlich im Stadion stattfindende IAAF Meeting Madrid ausgetragen. In der Folge wurde die Anlage stillgelegt, mit dem Ziel als Olympiastadion bei der Bewerbung der Stadt für die Sommerspiele 2012 zu dienen. Hierfür sollte die Sportstätte umfassend renoviert und ausgebaut werden.

Olympiakandidatur und Ausbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei den gescheiterten Bewerbungen Madrids für die Olympischen Spiele 2012 und 2016, war das Estadio de Madrid ebenso als Olympiastadion vorgesehen wie für die Kandidatur zu den Spielen 2020. Unabhängig vom Ausgang der Bewerbungen war ein Ausbau auf eine Kapazität von rund 73.000 Besucher, sowie eine Überdachung der Ränge, vorgesehen.

Atlético Madrid[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um das Stadion auch nach einer möglichen Ausrichtung von Olympischen Spielen regelmäßig zu nutzen, unterschrieb die Stadt Madrid am 30. Juli 2007 ein Abkommen mit dem Fußballverein Atlético Madrid, das den Abriss ihrer gegenwärtigen Spielstätte, das Estadio Vicente Calderón, und die Übersiedlung in das renovierte und ausgebaute Estadio Olímpico de Madrid vorsieht.[4] Geplant war der Stadionwechsel zunächst für 2012, und sollte die Stadt Madrid den Zuschlag für die Spiele bekommen, so würde die neue Spielstätte für eine Summe von rund 160 Mio. Euro ab 2016 in den Besitz von Atlético Madrid übergehen.[5] Die Umbauarbeiten begannen im November 2011 und sollten nach drei Jahren abgeschlossen sein. Atlético Madrid gab im September nach der gescheiterten Olympia-Kandidatur Madrids bekannt, dass am Plan festgehalten werde, 2016 in das Estadio Olímpico de Madrid umzuziehen.[6] Im Sommer 2017 wurde das neue Stadion fertiggestellt.[7]

Anfang November 2016 wurde der tragende Druckring aus Stahl, der über Stahlseile die Dachmembran spannen wird, komplettiert. Der Druckring besteht aus 32 Teilen, die je 135 Tonnen wiegen. Die insgesamt 4.320 Tonnen schwere, von schlaich bergermann partner entworfene Konstruktion wurde über 600 Kilometer aus A Coruña angeliefert.[8] Als nächster Schritt werden die Stahlseile auf den Tribünen und dem Spielfeld in Position gelegt. Wenn dies abgeschlossen ist, wird die tragenden Seilkonstruktion über den Druckring an ihren Platz gehoben.[9] Als Highlight wird das in 57 Meter Höhe liegende Dach wie auch die Fassade nach Fertigstellung in verschiedenen Farben beleuchtet werden. Je nach Spielsituation beim Fußball oder Veranstaltungen wie Konzerte kann die Farbe gewechselt, Farbverläufe oder auch Muster dargestellt werden. Nach ersten Plänen von 2011 sollte nur der äußere Rand des Daches beleuchtet werden.[10] Im September 2016 schloss Atlético Madrid eine Partnerschaft mit dem niederländischen Elektronikkonzern Philips. Das System ähnelt der in der Allianz Arena installierten Anlage, welche auch von Philips stammt. Wie weit sich die Möglichkeit der Farbveränderung mit den Regeln der Verbände (LFP, UEFA, FIFA) vereinbaren lässt, ist noch offen.[11]

Atlético Madrid gab am 9. Dezember 2016 bekannt, dass die Spielstätte zukünftig den Namen Wanda Metropolitano tragen werde. Die Namensrechte hat sich der chinesische Mischkonzern Wanda Group, dessen Gründer Jian Laining 20 Prozent der Anteile des Vereins hält, gesichert.[12] Der Zusatz Metropolitano ist eine Reminiszenz an das Estadio Metropolitano, in dem Atlético von 1923 bis 1966 seine Heimspiele austrug.[13]

Mitte März 2017 einigte sich der Verein mit der Stadt Madrid auf den Kauf des Stadiongrundstücks. Atlético zahlt rund 30 Mio. Euro für das Gelände und verpflichtete sich darüber hinaus, noch einmal 30 Mio. Euro in den Ausbau der Infrastruktur um das Wanda Metropolitano zu investieren. So sollen u. a. 4.000 öffentliche Parkplätze entstehen.[14]

Da es nochmals beim Bau zu Verzögerungen kam, wurde das Stadion nicht wie geplant zum Saisonstart 2017/18 fertig. Die ersten drei Partien der Spielzeit mussten die Hauptstädter auswärts antreten. Am 16. September 2017 feierte Atlético die Heimpremiere im Ligaspiel gegen den FC Málaga und gewann mit 1:0, wobei Antoine Griezmann in der 61. Minute vor 63.114 Zuschauern das erste Tor im neuen Stadion erzielte.[15]

Wenige Tage nach der Eröffnung vergab die UEFA am 20. September das Endspiel der UEFA Champions League 2018/19 am 1. Juni 2019 in das Madrider Stadion.[16]

Da Rayo Majadahonda, 2018 in die Segunda División aufgestiegen, kein taugliches Stadion für die zweite Liga besitzt, wird der Club seine Heimspiele im Wanda Metropolitano austragen.[17]

ETA-Anschlag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 25. Juni 2005 kam es zu einem Bombenanschlag der baskischen Terrororganisation ETA auf dem Parkplatz des Stadions. Verursacht wurde nur ein geringer Sachschaden.[18]

Lage und öffentliche Verkehrsmittel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Stadion liegt im Osten von Madrid, im Stadtbezirk San Blas, und kann über die Linie 7 der Metro Madrid (Station Estadio Metropolitano), sowie die Buslinien 28, 48, 109, 286 und 288 erreicht werden. Das originale Atletico-Stadion, ebenfalls mit dem Namen Metropolitano, befand sich bis in die 1960er Jahre an der selben Metro-Line 7, Station Guzman el Bueno.

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Stadioninnenraum mit gespannter Dachmembran im August 2017

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Wanda Metropolitano – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. stadiumdb.com: Stadionkapazität (englisch)
  2. Wanda Metropolitano: Das neue Stadion von Atlético Madrid. In: Europapokal.de. 3. Oktober 2017 (europapokal.de [abgerufen am 3. November 2017]).
  3. clubatleticodemadrid.com: Inauguration and win at the Wanda Metropolitano (englisch)
  4. munimadrid.es: Los terrenos del Vicente Calderón se transformarán en un parque de uso público Artikel vom 30. Juli 2007 (spanisch)
  5. elpais.com: El Ayuntamiento quiere que el Atlético adelante 160 millones para ir a La Peineta Artikel vom 15. Oktober 2007 (spanisch)
  6. kicker.de: Trotz Madrids Olympia-Aus: Atletico bekommt neues Stadion Artikel vom 10. September 2013
  7. Atlético eröffnet das „Estadio Olímpico de Madrid“ lattenkreuz.de vom 15. September 2017
  8. sbp.de: Projekt: Dach Stadion Wanda Metropolitano Artikel vom September 2017
  9. stadiumdb.com: Madrid: Compression ring of the roof installed Artikel vom 8. November 2016 (englisch)
  10. stadiumdb.com: Renderings: Wanda Metropolitano (englisch)
  11. stadiumdb.com: Madrid: Atletico’s roof will come alive during events Artikel vom 11. Oktober 2016 (englisch)
  12. stadiumdb.com: Madrid: Atletico reveal naming right partner Madrid: Atletico reveal naming right partner Artikel vom 9. Dezember 2016 (englisch)
  13. stadionwelt.de: Name der neuen Atlético-Heimat steht fest Artikel vom 9. Dezember 2016
  14. stadionwelt.de: Atlético kauft Grundstück des Wanda Metropolitano Artikel vom 15. März 2017
  15. kicker online, Nürnberg, Germany: Dank Griezmann glückt Atleticos Stadion-Premiere: Atletico Madrid - FC Malaga 1:0 (0:0). Abgerufen am 16. September 2017.
  16. kicker.de: Champions-League-Finale 2019 in Madrid Artikel vom 20. September 2017
  17. Zweitligist im Finalstadion der Champions League. In: stadionwelt.de. 13. Juli 2018, abgerufen am 14. Juli 2018.
  18. elpais.com: ETA hace estallar un coche bomba junto al estadio de Madrid 2012 sin causar víctimas Artikel vom 25. Juni 2005 (spanisch)