Liste der Olympiasieger im Segeln/Medaillengewinner Offene Klassen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Olympiasieger Segeln
Olympic rings without rims.svg
Sailing pictogram.svg

Diese Liste ist Teil der Liste der Olympiasieger im Segeln. Sie führt sämtliche Medaillengewinner in jenen Segelwettbewerben bei Olympischen Sommerspielen auf, die sowohl für Männer als auch für Frauen ausgeschrieben sind (auch wenn in vielen Fällen ausschließlich Männer teilnehmen). Gegliedert ist sie nach Bootstypen und -klassen.

Einhandjollen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verwendete Bootsklasse:

  • Laser (1996–2004, seither nach Geschlechtern getrennt)
  • Finn-Dinghy (1952–1988 und 2008, seither Männerklasse)
  • Firefly (1948)
  • O-Jolle (1936)
  • Snowbird (1932)
  • 12-Fuß-Jolle (1928)
  • Monotyp 1924 (1924)

Laser[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympia Gold Silber Bronze
1996 Brasilien Robert Scheidt Vereinigtes Konigreich Ben Ainslie Norwegen Peer Moberg
2000 Vereinigtes Konigreich Ben Ainslie Brasilien Robert Scheidt Australien Michael Blackburn
2004 Brasilien Robert Scheidt Osterreich Andreas Geritzer Slowenien Vasilij Žbogar

Finn-Dinghy[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympia Gold Silber Bronze
1952 Danemark Paul Elvstrøm Vereinigtes Konigreich Charles Currey Schweden Rickard Sarby
1956 Danemark Paul Elvstrøm Belgien André Nelis Vereinigte Staaten 48 John Marvin
1960 Danemark Paul Elvstrøm Sowjetunion 1955 Alexander Tschutschelow Belgien André Nelis
1964 Deutschland Mannschaft Gesamtdeutsch Willi Kuhweide Vereinigte Staaten Peter Barrett Danemark Henning Wind
1968 Sowjetunion 1955 Walentin Mankin Osterreich Hubert Raudaschl Italien Fabio Albarelli
1972 Frankreich Serge Maury Griechenland 1970 Ilias Chatzipavlis Sowjetunion 1955 Wiktor Potapow
1976 Deutschland Demokratische Republik 1949 Jochen Schümann Sowjetunion 1955 Andrei Balaschow Australien John Bertrand
1980 Finnland Esko Rechardt Osterreich Wolfgang Mayrhofer Sowjetunion 1955 Andrei Balaschow
1984 Neuseeland Russell Coutts Vereinigte Staaten John Bertrand Kanada Terry Neilson
2008 Vereinigtes Konigreich Ben Ainslie Vereinigte Staaten Zach Railey Frankreich Guillaume Florent

O-Jolle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympia Gold Silber Bronze
1936 Niederlande Daan Kagchelland Deutsches Reich NS Werner Krogmann Vereinigtes Konigreich Peter Markham Scott

Firefly-Jolle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympia Gold Silber Bronze
1948 Danemark Paul Elvstrøm Vereinigte Staaten 48 Ralph Evans Niederlande Koos de Jong

Snowbird[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympia Gold Silber Bronze
1932 Dritte Französische Republik Jacques Lebrun Niederlande Bob Maas Spanien Zweite Republik Santiago Amat

12-Fuß-Jolle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympia Gold Silber Bronze
1928 Schweden Sven Thorell Norwegen Henrik Robert Finnland Bertel Broman

Monotyp 1924[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympia Gold Silber Bronze
1924 Belgien Léon Huybrechts Norwegen Henrik Robert Finnland Hans Dittmar

Zweihandjollen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verwendete Bootsklassen:

470er[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympia Gold Silber Bronze
1976 Deutschland BR BR Deutschland
Harro Bode
Frank Hübner
Spanien 1945 Spanien
Antonio Gorostegui
Pedro Millet
Australien Australien
Ian Brown
Ian Ruff
1980 Brasilien 1968 Brasilien
Eduardo Penido
Marcos Soares
Deutschland Demokratische Republik 1949 DDR
Jörn Borowski
Egbert Swensson
Finnland Finnland
Jouko Lindgren
Georg Tallberg
1984 Spanien Spanien
Luis Doreste
Roberto Molina
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Steve Benjamin
Chris Steinfeld
Frankreich Frankreich
Thierry Peponnet
Luc Pillot

Flying Dutchman[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympia Gold Silber Bronze
1960 Norwegen Norwegen
Bjørn Bergvall
Peder Lunde jr.
Danemark Dänemark
Hans Fogh
Ole Gunnar Petersen
Deutschland Mannschaft Gesamtdeutsch Deutschland
Rolf Mulka
Ingo von Bredow
1964 Neuseeland Neuseeland
Helmer Pedersen
Earle Wells
Vereinigtes Konigreich Großbritannien
Tony Morgan
Keith Musto
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
William Bentsen
Harry Melges
1968 Vereinigtes Konigreich Großbritannien
Iain MacDonald-Smith
Rodney Pattison
Deutschland BR BR Deutschland
Ullrich Libor
Peter Naumann
Brasilien 1968 Brasilien
Reinaldo Conrad
Burkhard Cordes
1972 Vereinigtes Konigreich Großbritannien
Christopher Davies
Rodney Pattison
Frankreich Frankreich
Marc Pajot
Yves Pajot
Deutschland BR BR Deutschland
Ullrich Libor
Peter Naumann
1976 Deutschland BR BR Deutschland
Eckart Diesch
Jörg Diesch
Vereinigtes Konigreich Großbritannien
Julian Brooke-Houghton
Rodney Pattison
Brasilien 1968 Brasilien
Reinaldo Conrad
Peter Ficker
1980 Spanien 1977 Spanien
Alejandro Abascal
Miguel Noguer
Irland Irland
David Wilkins
James Wilkinson
Ungarn 1957 Ungarn
Szabólcs Detre
Zsolt Detre
1984 Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
William Carl Buchan
Jonathan McKee
Kanada Kanada
Evert Bastet
Terry McLaughlin
Vereinigtes Konigreich Großbritannien
Peter Allam
Jonathan Richards
1988 Danemark Dänemark
Christian Grønborg
Jørgen Bojsen-Møller
Norwegen Norwegen
Erik Bjørkum
Ole Petter Pollen
Kanada Kanada
Frank McLaughlin
John Millen
1992 Spanien Spanien
Luis Doreste
Domingo Manrique
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Stephen Bourdow
Paul Foerster
Danemark Dänemark
Jens Bojsen-Møller
Jørgen Bojsen-Møller

Sharpie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympia Gold Silber Bronze
1956 Neuseeland Neuseeland
Jack Cropp
Peter Mander
Australien Australien
John Scott
Rolly Tasker
Vereinigtes Konigreich Großbritannien
Jasper Blackall
Terence Smith

Swallow[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympia Gold Silber Bronze
1948 Vereinigtes Konigreich Großbritannien
David Bond
Stewart Morris
Portugal Portugal
Duarte Manuel Bello
Fernando Bello
Vereinigte Staaten 48 Vereinigte Staaten
Lockwood Pirie
Owen Torrey

49er[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympia Gold Silber Bronze
2000 Finnland Finnland
Jyrki Järvi
Thomas Johanson
Vereinigtes Konigreich Großbritannien
Ian Barker
Simon Hiscocks
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Charles McKee
Jonathan McKee
2004 Spanien Spanien
Iker Martínez
Xabier Fernández
Ukraine Ukraine
Rodion Luka
Heorhij Leontschuk
Vereinigtes Konigreich Großbritannien
Chris Draper
Simon Hiscocks

12-Fuß-Dinghy[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympia Gold Silber Bronze
1920 Niederlande Niederlande
Cornelis Hin
Frans Hin
Johan Hin
Niederlande Niederlande
Petrus Beukers
Arnoud van der Biesen
nicht vergeben

18-Fuß-Dinghy[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympia Gold Silber Bronze
1920 Vereinigtes Konigreich 1801 Großbritannien
Thomas Hedberg
Francis Richards
nicht vergeben nicht vergeben

Mehrrümpfer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verwendete Bootsklassen:

Tornado[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympia Gold Silber Bronze
1976 Vereinigtes Konigreich Großbritannien
Reg White
John Osborn
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
David McFaull
Michael Rothwell
Deutschland BR BR Deutschland
Jörg Spengler
Jörg Schmall
1980 Brasilien 1968 Brasilien
Lars Sigurd Björkström
Alexandre Welter
Danemark Dänemark
Peter Due
Per Kjærgaard Nielsen
Schweden Schweden
Göran Marström
Jörgen Ragnarsson
1984 Neuseeland Neuseeland
Rex Sellers
Chris Timms
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Randy Smyth
Jay Glaser
Australien Australien
Christopher Cairns
Scott Anderson
1988 Frankreich Frankreich
Jean-Yves Le Déroff
Nicolas Hénard
Neuseeland Neuseeland
Rex Sellers
Chris Timms
Brasilien 1968 Brasilien
Lars Grael
Clinio Freitas
1992 Frankreich Frankreich
Yves Loday
Nicolas Hénard
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Randy Smyth
Keith Notary
Australien Australien
Mitch Booth
John Forbes
1996 Spanien Spanien
José Luis Ballester
Fernando León
Australien Australien
Mitch Booth
Andrew Landenberger
Brasilien Brasilien
Lars Grael
Kiko Pellicano
2000 Osterreich Österreich
Roman Hagara
Hans-Peter Steinacher
Australien Australien
Darren Bundock
John Forbes
Deutschland Deutschland
Roland Gäbler
René Schwall
2004 Osterreich Österreich
Roman Hagara
Hans-Peter Steinacher
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
John Lovell
Charlie Ogletree
Argentinien Argentinien
Santiago Lange
Carlos Espínola
2008 Spanien Spanien
Fernando Echávarri
Antón Paz
Australien Australien
Darren Bundock
Glenn Ashby
Argentinien Argentinien
Santiago Lange
Carlos Espínola

Nacra 17[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympia Gold Silber Bronze
2016 Argentinien Argentinien
Santiago Lange
Cecilia Carranza
Australien Australien
Jason Waterhouse
Lisa Darmanin
Osterreich Österreich
Thomas Zajac
Tanja Frank
2020 Italien Italien
Ruggero Tita
Caterina Banti
Vereinigtes Konigreich Großbritannien
John Gimson
Anna Burnet
Deutschland Deutschland
Paul Kohlhoff
Alica Stuhlemmer

Kielboote[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verwendete Bootsklassen:

  • Drachen (1948–1972)
  • Star (1932–2000, danach nur für Männer)
  • Soling (1972–2000)
  • Tempest (1972–1976)
  • 5,5-m-R-Klasse (1952–1968)
  • 6-m-Klasse (1908–1952)
  • 6,5-m-Klasse (1920)
  • 7-m-Klasse (1908–1920)
  • 8-m-Klasse (1908–1936)
  • 10-m-Klasse (1912–1920)
  • 12-m-Klasse (1908–1920)
  • 30-m²-Klasse (1920)
  • 40-m²-Klasse (1920)

Drachen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympia Gold Silber Bronze
1948 Norwegen Norwegen
Håkon Barfod
Sigve Lie
Thor Thorvaldsen
Schweden Schweden
Folke Bohlin
Gösta Brodin
Hugo Johnson
Danemark Dänemark
Klaus Baess
Ole Berntsen
William Berntsen
1952 Norwegen Norwegen
Håkon Barfod
Sigve Lie
Thor Thorvaldsen
Schweden Schweden
Erland Almkvist
Sidney Boldt-Christmas
Per Gedda
Deutschland BR BR Deutschland
Erich Natusch
Georg Nowka
Theodor Thomsen
1956 Schweden Schweden
Folke Bohlin
Bengt Palmquist
Leif Wikström
Danemark Dänemark
Cyril Andresen
Ole Berntsen
Christian von Bülow
Vereinigtes Konigreich Großbritannien
Ronald Backus
Jonathan Janson
Graham Mann
1960 Königreich Griechenland Griechenland
Konstantin von Griechenland
Odysseus Eskitzoglou
Georgios Zaimis
Argentinien Argentinien
Héctor Calegaris
Jorge del Río Salas
Jorge Salas Chávez
Italien Italien
Antonio Ciciliano
Antonio Cosentino
Giulio De Stefano
1964 Danemark Dänemark
Ole Berntsen
Christian von Bülow
Ole Poulsen
Deutschland Mannschaft Gesamtdeutsch Deutschland
Peter Ahrendt
Wilfried Lorenz
Ulrich Mense
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Richard Deaver
Lowell North
Charles Rogers
1968 Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
George Friedrichs
Barton Jahncke
Gerald Schreck
Danemark Dänemark
Aage Birch
Paul Lindemark Jørgensen
Niels Markussen
Deutschland Demokratische Republik 1968 DDR
Paul Borowski
Karl-Heinz Thun
Konrad Weichert
1972 Australien Australien
Thomas Anderson
John Cuneo
John Shaw
Deutschland Demokratische Republik 1949 DDR
Paul Borowski
Karl-Heinz Thun
Konrad Weichert
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Donald Cohan
Charles Horter
John Marshall

Star[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympia Gold Silber Bronze
1932 Vereinigte Staaten 48 Vereinigte Staaten
Gilbert Gray
Andrew Libano
Vereinigtes Konigreich Großbritannien
Peter Jaffe
Colin Ratsey
Schweden Schweden
Gunnar Asther
Daniel Sundén-Cullberg
1936 Deutsches Reich NS Deutsches Reich
Peter Bischoff
Hans-Joachim Weise
Schweden Schweden
Arvid Laurin
Uno Wallentin
Niederlande Niederlande
Bob Maas
Willem de Vries Lentsch
1948 Vereinigte Staaten 48 Vereinigte Staaten
Hilary Smart
Paul Smart
Kuba Kuba
Carlos de Cárdenas Culmell
Carlos de Cárdenas Plá
Niederlande Niederlande
Bob Maas
Edward Stutterheim
1952 Italien Italien
Nicolò Rode
Agostino Straulino
Vereinigte Staaten 48 Vereinigte Staaten
John Price
John Reid
Portugal Portugal
Joaquim Fiúza
Francisco de Andrade
1956 Vereinigte Staaten 48 Vereinigte Staaten
Lawrence Low
Herbert Williams
Italien Italien
Nicolò Rode
Agostino Straulino
Bahamas 1953 Bahamas
Sloane Farrington
Durward Knowles
1960 Sowjetunion 1955 Sowjetunion
Timir Pinegin
Fjodor Schutkow
Portugal Portugal
José Manuel Quina
Mário Quina
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Robert Halperin
William Parks
1964 Bahamas 1964 Bahamas
Durward Knowles
Cecil Cooke
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Richard Stearns
Lynn Williams
Schweden Schweden
Pelle Petterson
Holger Sundström
1968 Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Peter Barrett
Lowell North
Norwegen Norwegen
Peder Lunde jr.
Per Olav Wiken
Italien Italien
Franco Cavallo
Camillo Gargano
1972 Australien Australien
John Anderson
David Forbes
Schweden Schweden
Pelle Petterson
Stellan Westerdahl
Deutschland BR BR Deutschland
Willi Kuhweide
Karsten Meyer
1980 Sowjetunion Sowjetunion
Walentin Mankin
Aleksandrs Muzičenko
Osterreich Österreich
Karl Ferstl
Hubert Raudaschl
Italien Italien
Giorgio Gorla
Alfio Peraboni
1984 Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
William Earl Buchan
Steven Erickson
Deutschland BR BR Deutschland
Joachim Griese
Michael Marcour
Italien Italien
Giorgio Gorla
Alfio Peraboni
1988 Vereinigtes Konigreich Großbritannien
Michael McIntyre
Bryn Vaile
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Hal Haenel
Mark Reynolds
Brasilien 1968 Brasilien
Nelson Falcão
Torben Grael
1992 Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Hal Haenel
Mark Reynolds
Neuseeland Neuseeland
Donald Cowie
Rod Davis
Kanada Kanada
Eric Jespersen
Ross MacDonald
1996 Brasilien Brasilien
Marcelo Ferreira
Torben Grael
Schweden Schweden
Bobby Lohse
Hans Wallén
Australien Australien
Colin Beashel
David Giles
2000 Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Magnus Liljedahl
Mark Reynolds
Vereinigtes Konigreich Großbritannien
Mark Covell
Ian Walker
Brasilien Brasilien
Marcelo Ferreira
Torben Grael

Soling[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympia Gold Silber Bronze
1972 Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
William Allen
William Bentsen
Harry Melges
Schweden Schweden
Bo Knape
Stefan Krook
Stig Wennerström
Lennart Roslund
Kanada Kanada
Paul Côté
John Ekels
David Miller
1976 Danemark Dänemark
Valdemar Bandolowski
Erik Hansen
Poul Høj Jensen
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Walter Glasgow
Richard Hoepfner
John Kolius
Deutschland Demokratische Republik 1949 DDR
Dieter Below
Olaf Engelhardt
Michael Zachries
1980 Danemark Dänemark
Valdemar Bandolowski
Erik Hansen
Poul Høj Jensen
Sowjetunion Sowjetunion
Alexander Budnikow
Boris Budnikow
Nikolai Poljakow
Griechenland Griechenland
Anastasios Boundouris
Anastasios Gavrilis
Aristidis Rapanakis
1984 Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Rod Davis
Robbie Haines
Edward Trevelyan
Brasilien 1968 Brasilien
Daniel Adler
Torben Grael
Ronaldo Senfft
Kanada Kanada
Stephen Calder
John Kerr
Hans Fogh
1988 Deutschland Demokratische Republik 1949 DDR
Thomas Flach
Bernd Jäkel
Jochen Schümann
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
William Baylis
Robert Billingham
John Kostecki
Danemark Dänemark
Jesper Bank
Jan Mathiasen
Steen Secher
1992 Danemark Dänemark
Jesper Bank
Steen Secher
Jesper Seier
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
James Brady
Douglas Kern
Kevin Mahaney
Vereinigtes Konigreich Großbritannien
Robert Cruickshank
Lawrie Smith
Ossie Stewart
1996 Deutschland Deutschland
Thomas Flach
Bernd Jäkel
Jochen Schümann
Russland Russland
Dmitri Schabanow
Georgi Schaiduko
Igor Skalin
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Jim Barton
Jeff Madrigali
Kent Massey
2000 Danemark Dänemark
Jesper Bank
Henrik Blakskjær
Thomas Jacobsen
Deutschland Deutschland
Gunnar Bahr
Ingo Borkowski
Jochen Schümann
Norwegen Norwegen
Paul Davis
Herman Horn Johannessen
Espen Stokkeland

Tempest[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympia Gold Silber Bronze
1972 Sowjetunion 1955 Sowjetunion
Witalij Dyrdyra
Walentin Mankin
Vereinigtes Konigreich Großbritannien
David Hunt
Alan Warren
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Peter Dean
Glen Foster
1976 Schweden Schweden
John Albrechtson
Ingvar Hansson
Sowjetunion Sowjetunion
Wladyslaw Akymenko
Walentin Mankin
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Dennis Conner
Conn Findlay

5,5-m-R-Klasse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympia Gold Silber Bronze
1952 Vereinigte Staaten 48 Vereinigte Staaten
Britton Chance
Michael Schoettle
Edgar White
Sumner White
Norwegen Norwegen
Børre Falkum-Hansen
Peder Lunde sr.
Vibeke Lunde
Schweden Schweden
Carl-Erik Ohlson
Folke Wassén
Magnus Wassén
1956 Schweden Schweden
Hjalmar Karlsson
Lars Thörn
Sture Stork
Vereinigtes Konigreich Großbritannien
David Bowker
Neil Kennedy-Cochran-Patrick
John Dillon
Robert Perry
Australien Australien
Douglas Buxton
Devereaux Mytton
Jock Sturrock
1960 Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
James Hunt
George O’Day
David Smith
Danemark Dänemark
William Berntsen
Steen Christensen
Søren Hancke
Schweiz Schweiz
Henri Copponex
Pierre Girard
Manfred Metzger
1964 Australien Australien
Bill Northam
Peter O’Donnell
James Sargeant
Schweden Schweden
Arne Karlsson
Sture Stork
Lars Thörn
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Joseph Batchelder
John McNamara
Francis Scully
1968 Schweden Schweden
Jörgen Sundelin
Peter Sundelin
Ulf Sundelin
Schweiz Schweiz
Bernard Dunand
Louis Noverraz
Marcel Stern
Vereinigtes Konigreich Großbritannien
Robin Aisher
Paul Anderson
Adrian Jardine

6-m-Klasse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympia Gold Silber Bronze
1908 Vereinigtes Konigreich 1801 Großbritannien
Charles Crichton
Gilbert Laws
Thomas McMeekin
Belgien Belgien
Léon Huybrechts
Louis Huybrechts
Henri Weewauters
Dritte Französische Republik Frankreich
Henri Arthus
Louis Potheau
Pierre Rabot
1912 Dritte Französische Republik Frankreich
Amédée Thubé
Gaston Thubé
Jacques Thubé
Danemark Dänemark
Steen Herschend
Hans Meulengracht-Madsen
Sven Thomsen
Schweden Schweden
Otto Aust
Eric Sandberg
Harald Sandberg
[1] 1920[1] Norwegen Norwegen
Andreas Brecke
Paal Kaasen
Ingolf Rød
Belgien Belgien
Charles Van Den Bussche
Léon Huybrechts
John Klotz
nicht vergeben
[1] 1920[2] Belgien Belgien
Frédéric Bruynseels
Émile Cornellie
Florimond Cornellie
Norwegen Norwegen
Leif Erichsen
Andreas Knudsen
Einar Torgersen
Norwegen Norwegen
Henrik Agersborg
Einar Berntsen
Trygve Pedersen
1924 Norwegen Norwegen
Christopher Dahl
Anders Lundgren
Eugen Lunde
Danemark Dänemark
Knud Degn
Christian Nielsen
Vilhelm Vett
Niederlande Niederlande
Joop Carp
Anthonij Guépin
Jan Vreede
1928 Norwegen Norwegen
Erik Anker
Johan Anker
Håkon Bryhn
Olav von Norwegen
Danemark Dänemark
Aage Høy-Petersen
Sven Linck
Niels Møller
Peter Schlütter
Vilhelm Vett
Estland Estland
Andreas Faehlmann
Georg Faehlmann
Nikolai Vekšin
Eberhard Vogdt
William von Wirén
1932 Schweden Schweden
Olle Åkerlund
Åke Bergqvist
Martin Hindorff
Tore Holm
Vereinigte Staaten 48 Vereinigte Staaten
Temple Ashbrook
Robert Carlson
Frederic Conant
Donald Douglas
Charles Smith
Kanada 1921 Kanada
Gardner Boultbee
Kenneth Glass
Philip Rogers
Gerald Wilson
1936 Vereinigtes Konigreich Großbritannien
Miles Bellville
Christopher Boardman
Russell Harmer
Charles Leaf
Leonard Martin
Norwegen Norwegen
Karsten Konow
Magnus Konow
Fredrik Meyer
Vaadjuv Nyqvist
Alf Tveten
Schweden Schweden
Lennart Ekdahl
Martin Hindorff
Torsten Lord
Dagmar Salén
Sven Salén
1948 Vereinigte Staaten 48 Vereinigte Staaten
Alfred Lee Loomis junior
Michael Mooney
James Smith
James Weekes
Herman Whiton
Argentinien Argentinien
Emilio Homps
Rodolfo Rivademar
Rufino Rodríguez de la Torre
Enrique Sieburger jr.
Enrique Sieburger sr.
Julio Sieburger
Schweden Schweden
Karl-Robert Ameln
Martin Hindorff
Tore Holm
Torsten Lord
Gösta Salén
1952 Vereinigte Staaten 48 Vereinigte Staaten
Everard Endt
John Morgan
Eric Ridder
Julian Roosevelt
Emelyn Whiton
Herman Whiton
Norwegen Norwegen
Tor Arneberg
Erik Heiberg
Finn Ferner
Johan Ferner
Carl Mortensen
Finnland Finnland
Ragnar Jansson
Paul Sjöberg
Adolf Konto
Rolf Turkka
Ernst Westerlund

6,5-m-Klasse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympia Gold Silber Bronze
1920 Niederlande Niederlande
Bernard Carp
Joop Carp
Petrus Wernink
Dritte Französische Republik Frankreich
Robert Monier
Félix Picon
Albert Weil
nicht vergeben

7-m-Klasse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympia Gold Silber Bronze
1908 Vereinigtes Konigreich 1801 Großbritannien
Norman Bingley
Richard Dixon
Charles Rivett-Carnac
Frances Rivett-Carnac
nicht vergeben nicht vergeben
1920 Vereinigtes Konigreich 1801 Großbritannien
Robert Coleman
William Maddison
Cyril Wright
Dorothy Wright
Norwegen Norwegen
Sten Abel
Christian Dick
Johan Faye
Niels Nielsen
nicht vergeben

8-m-Klasse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympia Gold Silber Bronze
1908 Vereinigtes Konigreich 1801 Großbritannien
Charles Campbell
Blair Cochrane
John Rhodes
Henry Sutton
Arthur Wood
Schweden Schweden
Carl Hellström
Eric Sandberg
Edmund Thormählen
Erik Wallerius
Harald Wallin
Vereinigtes Konigreich 1801 Großbritannien
Alfred Hughes
Philip Hunloke
Frederick Hughes
George Ratsey
William Ward
1912 Norwegen Norwegen
Thomas Aass
Andreas Brecke
Torleiv Corneliussen
Thoralf Glad
Christian Jebe
Schweden Schweden
Emil Henriques
Bengt Heyman
Alvar Thiel
Herbert Westermark
Nils Westermark
Finnland Großfurstentum 1883 Finnland
Arthur Ahnger
Emil Lindh
Bertil Tallberg
Gunnar Tallberg
Georg Westling
[1] 1920[1] Norwegen Norwegen
Thorleif Kristoffersen
Magnus Konow
Reidar Martiniuson
Ragnar Vik
Norwegen Norwegen
Jens Salvesen
Finn Schiander
Lauritz Schmidt
Nils Thomas
Ralph Tschudi
Belgien Belgien
Willy de l’Arbre
Albert Grisar
Georges Hellebuyck
Léopold Standaert
Henri Weewauters
[1] 1920[2] Norwegen Norwegen
Thorleif Holbye
Alf Jacobsen
Kristoffer Olsen
Carl Ringvold sr.
Tellef Wagle
nicht vergeben nicht vergeben
1924 Norwegen Norwegen
Rick Bockelie
Harald Hagen
Ingar Nielsen
Carl Ringvold jr.
Carl Ringvold sr.
Vereinigtes Konigreich 1801 Großbritannien
Gordon Fowler
Edwin Jacob
Thomas Riggs
Walter Riggs
Ernest Roney
Dritte Französische Republik Frankreich
Louis Charles Breguet
Pierre Gauthier
Robert Girardet
André Guerrier
Georges Mollard
1928 Dritte Französische Republik Frankreich
Donatien Bouché
André Derrien
Virginie Hériot
André Lesauvage
Jean Lesieur
Carl de la Sablière
Niederlande Niederlande
Lambertus Doedes
Johannes van Hoolwerff
Hendrik Kersken
Cornelis van Staveren
Gerard de Vries Lentsch
Maarten de Wit
Schweden Schweden
Clarence Hammar
Tore Holm
Carl Sandblom
John Sandblom
Philip Sandblom
Wilhelm Törsleff
1932 Vereinigte Staaten 48 Vereinigte Staaten
John Biby
Alphonse Burnand
Kenneth Carey
Owen Churchill
William Cooper
Pierpont Davis
Karl Dorsey
John Huettner
Alan Morgan
Richard Moore
Robert Sutton
Thomas Webster
Kanada 1921 Kanada
Ernest Cribb
Peter Gordon
George Gyles
Harry Jones
Ronald Maitland
Hubert Wallace
nicht vergeben
1936 Italien 1861 Italien
Bruno Bianchi
Luigi De Manincor
Domenico Mordini
Enrico Poggi
Luigi Poggi
Giovanni Reggio
Norwegen Norwegen
John Ditlev-Simonsen
Olaf Ditlev-Simonsen
Lauritz Schmidt
Hans Struksnæs
Jacob Tullin Thams
Nordahl Wallem
Deutsches Reich NS Deutsches Reich
Fritz Bischoff
Hans Howaldt
Alfried Krupp
Eduard Mohr
Felix Scheder-Bieschin
Otto Wachs

10-m-Klasse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympia Gold Silber Bronze
1912 Schweden Schweden
Filip Ericsson, Carl Hellström, Paul Isberg, Humbert Lundén, Herman Nyberg, Harry Rosenswärd, Erik Wallerius, Harald Wallin
Finnland Großfurstentum 1883 Finnland
Waldemar Björkstén, Jacob Björnström, Bror Brenner, Allan Franck, Erik Lindh, Aarne Pekkalainen, Harry Wahl
Russisches Kaiserreich 1883 Russland
Esper Belosselski, Ernst Brasche, Karl Lindholm, Nikolai Puschnizki, Alexander Rodionow, Iossif Schomaker, Philipp Strauch
[1] 1920[1] Norwegen Norwegen
Charles Arentz, Otto Falkenberg, Robert Giertsen, Willy Gilbert, Halfdan Schjøtt, Trygve Schjøtt, Arne Sejersted
nicht vergeben nicht vergeben
[1] 1920[2] Norwegen Norwegen
Erik Herseth, Sigurd Holter, Gunnar Jamvold, Peter Jamvold, Claus Juell, Ingar Nielsen, Ole Sørensen
nicht vergeben nicht vergeben

12-m-Klasse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympia Gold Silber Bronze
1908 Vereinigtes Konigreich 1801 Großbritannien
John Aspin, John Buchanan, James Bunten, Arthur Downes, John Downes, David Dunlop, Thomas Glen-Coats, John Mackenzie, Albert Martin, Gerald Tait
Vereinigtes Konigreich 1801 Großbritannien
John Adam, James Baxter, William Davidson, John Jellico, J. Graham Kenion, Thomas Littledale, Charles MacIver, Charles R. MacIver, Charles MacLeod-Robertson, James Spence
nicht vergeben
1912 Norwegen Norwegen
Johan Anker, Nils Bertelsen, Eilert Falch-Lund, Halfdan Hansen, Arnfinn Heje, Magnus Konow, Alfred Larsen, Petter Larsen, Christian Staib, Carl Thaulow
Schweden Schweden
Per Bergman, Dick Bergström, Kurt Bergström, Hugo Clason, Folke Johnson, Sigurd Kander, Iwan Lamby, Erik Lindqvist, Nils Persson, Hugo Sällström
Finnland Großfurstentum 1883 Finnland
Max Alfthan, Erik Hartvall, Jarl Hulldén, Sigurd Juslén, Ernst Krogius, Eino Sandelin, Johan Silén
[1] 1920[2] Norwegen Norwegen
Halvor Birkeland, Rasmus Birkeland, Lauritz Christiansen, Halvor Møgster, Hans Næss, Henrik Østervold, Jan Østervold, Kristian Østervold, Ole Østervold
nicht vergeben nicht vergeben
[1] 1920[1] Norwegen Norwegen
Arthur Allers, Martin Borthen, Johan Friele, Kaspar Hassel, Egill Reimers, Christen Wiese, Erik Ørvig, Olaf Ørvig, Thor Ørvig
nicht vergeben nicht vergeben

Gemeinsame Wettfahrt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympia Gold Silber Bronze
1900[3] Vereinigtes Konigreich Großbritannien
Lorne Currie
John Gretton
Linton Hope
Algernon Maudslay
Deutsches Reich Deutsches Reich
Georg Naue
Heinrich Peters
Ottokar Weise
Paul Wiesner
Dritte Französische Republik Frankreich
Émile Michelet

Bis 0,5 Tonnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympia Gold Silber Bronze
1900[3][4] Dritte Französische Republik Frankreich
Pierre Gervais
Dritte Französische Republik Frankreich
Jean-Baptiste Charcot
Robert Linzeler
Texier
Texier
Dritte Französische Republik Frankreich
Gaston Cailleux
Henri Monnot
Léon Tellier
1900[3][5] Dritte Französische Republik Frankreich
Émile Sacré
Dritte Französische Republik Frankreich
Jean-Baptiste Charcot
Robert Linzeler
Texier
Texier
Dritte Französische Republik Frankreich
Pierre Gervais

0,5 bis 1 Tonne[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympia Gold Silber Bronze
1900[3] Vereinigtes Konigreich 1801 Großbritannien
Lorne Currie
John Gretton
Linton Hope
Algernon Maudslay
Dritte Französische Republik Frankreich
Jacques Baudrier
Jean Le Bret
Félix Marcotte
William Martin
Jules Valton
Dritte Französische Republik Frankreich
Marcel Meran
Émile Michelet
1900[3] Dritte Französische Republik Frankreich
Louis Auguste-Dormeuil
Dritte Französische Republik Frankreich
Marcel Meran
Émile Michelet
Dritte Französische Republik Frankreich
Jacques Baudrier
Jean Le Bret
Félix Marcotte
William Martin
Jules Valton

1 bis 2 Tonnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympia Gold Silber Bronze
1900[3][4] Schweiz Schweiz
Bernard de Pourtalès
Hélène de Pourtalès
Hermann de Pourtalès
Dritte Französische Republik Frankreich
Auguste Albert
Albert Duval
Charles Hugo
François Vilamitjana
Dritte Französische Republik Frankreich
Jacques Baudrier
Lucien Baudrier
Dubosq
Édouard Mantois
1900[3][5] Deutsches Reich Deutsches Reich
Georg Naue
Heinrich Peters
Ottokar Weise
Paul Wiesner
Schweiz Schweiz
Bernard de Pourtalès
Hélène de Pourtalès
Hermann de Pourtalès
Dritte Französische Republik Frankreich
Auguste Albert
Albert Duval
Charles Hugo
François Vilamitjana

2 bis 3 Tonnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympia Gold Silber Bronze
1900[3][4] Gemischte Mannschaft Gemischte Mannschaft
William Exshaw
Frédéric Blanchy
Jacques Le Lavasseur
Dritte Französische Republik Frankreich
Jacques Doucet
Auguste Godinet
Henri Mialaret
Léon Susse
Dritte Französische Republik Frankreich
De Cottignon
Émile Jean-Fontaine
Ferdinand Schlatter
1900[3][5] Gemischte Mannschaft Gemischte Mannschaft
William Exshaw
Frédéric Blanchy
Jacques Le Lavasseur
Dritte Französische Republik Frankreich
Jacques Doucet
Auguste Godinet
Henri Mialaret
Léon Susse
Dritte Französische Republik Frankreich
Auguste Donny

3 bis 10 Tonnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympia Gold Silber Bronze
1900[3] Dritte Französische Republik Frankreich
Henri Gilardoni
Niederlande Niederlande
Chris Hooijkaas
Henri Smulders
Arie van der Velden
Dritte Französische Republik Frankreich
A. Dubois
J. Dubois
Maurice Gufflet
Robert Gufflet
Charles Guiraist
1900[3] Vereinigtes Konigreich 1801 Großbritannien
Edward Hore
Harry Jefferson
Howard Taylor
Dritte Französische Republik Frankreich
A. Dubois
J. Dubois
Maurice Gufflet
Robert Gufflet
Charles Guiraist
Vereinigte Staaten 45 Vereinigte Staaten
H. MacHenry

10 bis 20 Tonnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympia Gold Silber Bronze
1900[3] Dritte Französische Republik Frankreich
Émile Billard
Paul Perquer
Dritte Französische Republik Frankreich
Jean Decazes
Vereinigtes Konigreich 1801 Großbritannien
Edward Hore

Über 20 Tonnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympia Gold Silber Bronze
1900[3] Vereinigtes Konigreich 1801 Großbritannien
Cecil Quentin
Vereinigtes Konigreich 1801 Großbritannien
Selwin Calverley
Vereinigte Staaten 45 Vereinigte Staaten
Harry Van Bergen

30-m²-Klasse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympia Gold Silber Bronze
1920 Schweden Schweden
Gösta Bengtsson
Gösta Lundquist
Rolf Steffenburg
[6]
nicht vergeben nicht vergeben

40-m²-Klasse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympia Gold Silber Bronze
1920 Schweden Schweden
Tore Holm
Yngve Holm
Axel Rydin
Georg Tengvall
Schweden Schweden
Percy Almstedt
Erik Mellbin
Gustaf Svensson
Ragnar Svensson
nicht vergeben

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Boote des Typs 1919
  2. a b c d Boote des Typs 1907
  3. a b c d e f g h i j k l m Bei den Olympischen Spielen 1900 wurden keine Goldmedaillen vergeben. Der Sieger erhielt eine Silber-, der Zweite eine Bronzemedaille, der Dritte ging leer aus. In der Liste wird dennoch das heute übliche Schema angewandt, damit alle Ergebnisse miteinander vergleichbar sind.
  4. a b c Erste Wettfahrt
  5. a b c Zweite Wettfahrt
  6. Einige Quellen nennen einen vierten Segler namens Axel Calvert