Mandello del Lario

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mandello del Lario
Kein Wappen vorhanden.
Mandello del Lario (Italien)
Mandello del Lario
Staat Italien
Region Lombardei
Provinz Lecco (LC)
Lokale Bezeichnung Mandell
Koordinaten 45° 55′ N, 9° 19′ OKoordinaten: 45° 55′ 0″ N, 9° 19′ 0″ O
Höhe 200 m s.l.m.
Fläche 41,77 km²
Einwohner 10.356 (31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte 248 Einw./km²
Postleitzahl 23826
Vorwahl 0341
ISTAT-Nummer 097046
Volksbezeichnung Mandellesi oder Mandellaschi
Schutzpatron Laurentius von Rom (10. August)
Website Mandello del Lario
Mandello del Lario
Mandello del Lario

Mandello del Lario ist eine Stadt am Lago di Como in der Lombardei, Italien.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde hat 10.356 Einwohner (Stand 31. Dezember 2016) auf 41,77 km² und liegt am Fuße des Grigna-Massivs. Die umfasst die Fraktionen Olcio, Maggiana, Mandello a lago, Tonzanico, Molina, Mulini, Motteno, Cologna, Luzzeno, Moregallo, Rongio, Gorlo, Somana und Sonvico. Nachbargemeinden sind Abbadia Lariana, Ballabio, Esino Lario, Lecco, Lierna, Oliveto Lario, Pasturo, Valbrona (CO) und Valmadrera.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kleinstadt wurde von Römern gegründet und war Regierungssitz der Langobarden. Im Jahr 603 ging es in den Besitz des Grafes Angera über. In der Zeit der französischen Vorherrschaft wurde der Ort eine selbständige Grafschaft. Obwohl die Stadt heute ein aktives Industrie- und Handwerkszentrum ist konnte sie ihren historischen Charakter bewahren.

Windkanal der Firma Moto Guzzi

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dank der Lage des Ortes weist Mandello del Lario ein ganz besonderes Klima auf. Die sommerliche Hitze wird von drei Luftströmen abgekühlt. Sie heißen Breva, Tivello und Montivo und kommen von Norden, Süden und vom östlich gelegenen Grigna-Massivs.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mandello del Lario ist Sitz der Firma Moto Guzzi, die seit 2004 zum Konzern Piaggio gehört. Dieser Konzern fängt bisher die jährlich auflaufenden Verluste von Moto Guzzi auf. Der 1950 auf dem Fabrikgelände errichtete Windkanal kann noch besichtigt werden.[2]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Erzpriesterkirche San Lorenzo (17. Jahrhundert)
  • Kirche San Giorgio (12. Jahrhundert)[3]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bildergalerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mandello del Lario – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2016.
  2. Das Bekenntnis zum Adler in Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung vom 25. September 2011, Seite V7
  3. Kirche San Giorgio (Foto)