Medaillenspiegel der Olympischen Sommerspiele 2000

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo der Olympischen Spiele 2000 mit den olympischen Ringen

Diese Tabelle zeigt den Medaillenspiegel der Olympischen Sommerspiele 2000 in Sydney. Die Platzierungen sind nach der Anzahl der gewonnenen Goldmedaillen sortiert, gefolgt von der Anzahl der Silber- und Bronzemedaillen. Weisen zwei oder mehr Länder eine identische Medaillenbilanz auf, werden sie alphabetisch geordnet auf dem gleichen Rang geführt. Dies entspricht dem System, das vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) verwendet wird.

80 der 199 teilnehmenden Nationen gewannen in einem der 300 ausgetragenen Wettbewerbe mindestens eine Medaille. Von diesen gewannen 52 mindestens eine Goldmedaille. Jeweils ihre erste olympische Medaille gewannen Barbados, Kirgisistan, Kuwait, Mazedonien, Saudi-Arabien und Vietnam, während Kamerun, Kolumbien, Lettland, Mosambik und Slowenien ihren ersten Olympiasieger stellten.

Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Mannschaft Goldmedaillen Gold Silbermedaillen Silber Bronzemedaillen Bronze Gesamt
01 Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten (USA) 37 24 32 93
02 Russland Russland (RUS) 32 28 29 89
03 China Volksrepublik Volksrepublik China (CHN) 28 16 14 58
04 Australien Australien (AUS) 16 25 17 58
05 Deutschland Deutschland (GER) 13 17 26 56
06 Frankreich Frankreich (FRA) 13 14 11 38
07 Italien Italien (ITA) 13 8 13 34
08 Niederlande Niederlande (NED) 12 9 4 25
09 Kuba Kuba (CUB) 11 11 7 29
10 Vereinigtes Konigreich Großbritannien (GBR) 11 10 7 28
11 Rumänien Rumänien (ROU) 11 6 9 26
12 Korea Sud Südkorea (KOR) 8 10 10 28
13 Ungarn Ungarn (HUN) 8 6 3 17
14 Polen Polen (POL) 6 5 3 14
15 Japan Japan (JPN) 5 8 5 18
16 Bulgarien Bulgarien (BUL) 5 6 2 13
17 Griechenland Griechenland (GRE) 4 6 3 13
18 Schweden Schweden (SWE) 4 5 3 12
19 Norwegen Norwegen (NOR) 4 3 3 10
20 Athiopien 1996 Äthiopien (ETH) 4 1 3 8
21 Ukraine Ukraine (UKR) 3 10 10 23
22 Kasachstan Kasachstan (KAZ) 3 4 7
23 Belarus 1995 Belarus (BLR) 3 3 11 17
24 Kanada Kanada (CAN) 3 3 8 14
25 Spanien Spanien (ESP) 3 3 5 11
26 Turkei Türkei (TUR) 3 2 5
27 Iran Iran (IRI) 3 1 4
28 Tschechien Tschechien (CZE) 2 3 3 8
29 Kenia Kenia (KEN) 2 3 2 7
30 Danemark Dänemark (DEN) 2 3 1 6
31 Finnland Finnland (FIN) 2 1 1 4
32 Osterreich Österreich (AUT) 2 1 3
33 Litauen 1989 Litauen (LTU) 2 3 5
34 Aserbaidschan Aserbaidschan (AZE) 2 1 3
0 Bahamas Bahamas (BAH) 2 1 3
36 Slowenien Slowenien (SLO) 2 2
37 Schweiz Schweiz (SUI) 1 6 2 9
38 Indonesien Indonesien (INA) 1 3 2 6
39 Slowakei Slowakei (SVK) 1 3 1 5
40 Mexiko Mexiko (MEX) 1 2 3 6
41 Nigeria Nigeria (NGR) 1 2 3
42 Algerien Algerien (ALG) 1 1 3 5
43 Usbekistan Usbekistan (UZB) 1 1 2 4
44 Lettland Lettland (LAT) 1 1 1 3
0 Jugoslawien Bundesrepublik 1992 Jugoslawien (YUG) 1 1 1 3
46 Neuseeland Neuseeland (NZL) 1 3 4
47 Estland Estland (EST) 1 2 3
0 Thailand Thailand (THA) 1 2 3
49 Kroatien Kroatien (CRO) 1 1 2
50 Kamerun Kamerun (CMR) 1 1
0 Kolumbien Kolumbien (COL) 1 1
0 Mosambik Mosambik (MOZ) 1 1
53 Brasilien Brasilien (BRA) 6 6 12
54 Jamaika Jamaika (JAM) 6 3 9
55 Belgien Belgien (BEL) 2 3 5
0 Sudafrika Südafrika (RSA) 2 3 5
57 Argentinien Argentinien (ARG) 2 2 4
58 Marokko Marokko (MAR) 1 4 5
0 Chinesisch Taipeh Chinesisch Taipeh (TPE) 1 4 5
60 Korea Nord Nordkorea (PRK) 1 3 4
61 Moldau Republik Moldau (MDA) 1 1 2
0 Saudi-Arabien Saudi-Arabien (KSA) 1 1 2
0 Trinidad und Tobago Trinidad und Tobago (TTO) 1 1 2
64 Irland Irland (IRL) 1 1
0 Sri Lanka Sri Lanka (SRI) 1 1
0 Uruguay Uruguay (URU) 1 1
0 Vietnam Vietnam (VIE) 1 1
68 Georgien 1990 Georgien (GEO) 6 6
69 Costa Rica Costa Rica (CRC) 2 2
0 Portugal Portugal (POR) 2 2
71 Armenien Armenien (ARM) 1 1
0 Barbados Barbados (BAR) 1 1
0 Chile Chile (CHI) 1 1
0 Indien Indien (IND) 1 1
0 Island Island (ISL) 1 1
0 Israel Israel (ISR) 1 1
0 Katar Katar (QAT) 1 1
0 Kirgisistan Kirgisistan (KGZ) 1 1
0 Kuwait Kuwait (KUW) 1 1
0 Mazedonien 1995 Mazedonien (MKD) 1 1
Gesamt 300 300 327 927

Anmerkungen zu den vergebenen Medaillen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In folgenden Sportarten wurden in allen Gewichtsklassen zwei Bronzemedaillen vergeben:

Wegen gehäufter Dopingvergehen sind zwei Medaillen bis heute nicht neu vergeben worden:

Aufgrund von Ergebnisgleichheit musste in mehreren Disziplinen von der Vergabe je einer Gold-, Silber- und Bronzemedaille abgewichen werden:

  • 100-m-Lauf Frauen: zwei Silbermedaillen und keine Bronzemedaille
  • Hochsprung Frauen: zwei Bronzemedaillen
  • 50 m Freistilschwimmen Männer: zwei Goldmedaillen und keine Silbermedaille
  • 100 m Freistilschwimmen Frauen: zwei Bronzemedaillen

Aberkennung von Medaillen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach mehreren Dopingtests, teilweise Jahre später mit neuen Methoden wiederholt, kam es zum jetzigen Stand des Medaillenspiegels. Insgesamt deckte das IOC seit 2000 zwölf Dopingvergehen auf, die nur die Medaillenränge betrafen. Die nachfolgende Tabelle listet die aberkannten Medaillen auf:

# Aberkennung Wettbewerb Athlet (Land) Med. Grund
01 22. September 2000 Gewichtheben Frauen bis 48 kg Bulgarien Isabela Dragnewa (BUL) Goldmedaille Positiv auf Furosemid getestet.[1]
02 Gewichtheben Männer bis 56 kg Bulgarien Iwan Iwanow (BUL) Silbermedaille Positiv auf Furosemid getestet.[1]
03 Gewichtheben Männer bis 62 kg Bulgarien Sewdalin Mintschew (BUL) Bronzemedaille Positiv auf Diuretika getestet.[1]
04 26. September 2000 Turn-Einzelmehrkampf Frauen Rumänien Andreea Răducan (ROU) Goldmedaille Verabreichung von Pseudoephedrin durch Mannschaftsarzt.[2]
05 1. Oktober 2000 Gewichtheben Männer über 105 kg Armenien Aschot Danieljan (ARM) Bronzemedaille Positiv auf Stanozolol getestet.[3]
06 23. Oktober 2000 Freistilringen Männer bis 76 kg Deutschland Alexander Leipold (GER) Goldmedaille Nachweis der zehnfachen erlaubten Nandrolon-Menge.[4]
07 5. Oktober 2007 100-m-Lauf Frauen Vereinigte Staaten Marion Jones (USA) Goldmedaille Falschaussagen in der BALCO-Affäre und mehrfacher Dopingmissbrauch.[5]
08 200-m-Lauf Frauen Goldmedaille
09 Weitsprung Frauen Bronzemedaille
10 2. August 2008 4×400-m-Staffel Männer Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Alvin Harrison
Calvin Harrison
Michael Johnson
Antonio Pettigrew
Angelo Taylor
Jerome Young
Goldmedaille Positive Dopingtests bei Antonio Pettigrew und Jerome Young.[6]
11 28. April 2010 Turn-Mannschaftsmehrkampf Frauen China Volksrepublik China
Dong Fangxiao
Huang Mandan
Kui Yuanyuan
Ling Jie
Liu Xuan
Bronzemedaille Falsche Altersangabe bei Dong Fangxiao zur Umgehung des Alterslimits.[7]
12 17. Januar 2013 Einzelzeitfahren Männer Vereinigte Staaten Lance Armstrong (USA) Bronzemedaille Nachträgliche Disqualifikation im Zuge der Doping-Affäre Armstrong.[8]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Bulgarian lifters sent home. British Broadcasting Corporation, 22. September 2000, abgerufen am 24. August 2021 (englisch).
  2. Keine Gnade für Raducan. Spiegel online, 28. September 2000, abgerufen am 24. August 2021.
  3. Armenian Lifter Is Stripped Of Bronze. The Washington Post, 1. Oktober 2000, abgerufen am 24. August 2021 (englisch).
  4. Ringen im Fall Leipold. faz.net, 28. Januar 2001, abgerufen am 24. August 2021.
  5. Tränenreiches Ende. Der Tagesspiegel, 7. Oktober 2007, abgerufen am 24. August 2021.
  6. IOC entzieht amerikanischer Staffel Gold von Sydney 2000. faz.net, 2. August 2008, abgerufen am 24. August 2021.
  7. Turnerin erst 14: China verliert Olympia-Bronze. faz.net, 28. April 2010, abgerufen am 24. August 2021.
  8. Lance Armstrong muss Olympia-Medaille zurückgeben. Hannoversche Allgemeine Zeitung, 17. Januar 2013, abgerufen am 24. August 2021.