Omerville

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Omerville
Omerville (Frankreich)
Omerville
Region Île-de-France
Département Val-d’Oise
Arrondissement Pontoise
Kanton Vauréal
Gemeindeverband Vexin-Val de Seine
Koordinaten 49° 8′ N, 1° 43′ OKoordinaten: 49° 8′ N, 1° 43′ O
Höhe 42–157 m
Fläche 11,98 km2
Einwohner 316 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 26 Einw./km2
Postleitzahl 95420
INSEE-Code

Omerville ist eine französische Gemeinde mit 316 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Val-d’Oise in der Region Île-de-France. Die Bewohner nennen sich Omervillois bzw. Omervilloises.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Omerville befindet sich ca. 50 Kilometer nordwestlich von Paris. Das Gemeindegebiet wird von dem Fluss Aubette durchquert.

Nachbargemeinden von Omerville sind La Chapelle-en-Vexin im Norden, Saint-Gervais im Nordosten, Hodent im Osten, Genainville im Südosten, Chaussy im Süden und Südwesten und Ambleville im Westen.

Zu Omerville gehören auch die Weiler Gerville, Louvières, Le Mesnil, Amiel und Pont d’Hennecourt.

Das Gemeindegebiet gehört zum Regionalen Naturpark Vexin français.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Funde aus der Vorgeschichte bezeugen eine frühe Besiedlung.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 256 207 241 252 280 337 300

Partnergemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Antoine Bérault-Bercastel (1720–1794), Autor vieler Werke zur Kirchengeschichte

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes du Val-d'Oise. Flohic Éditions, Band 2, Paris 1999, ISBN 2-84234-056-6, S. 578–582.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kirche Saint-Martin in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  2. Manoir de Mornay-Villarceaux in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  3. Friedhofskreuz in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  4. Commanderie des Templiers in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Omerville – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien